Kapitel 1073: Göttin des Windes

Kapitel 1073Kapitel 1073: Die Göttin des Windes erschien am 26. Mai 2021 in Japan. Bei einem Restaurantbesuch gerät Professor Agasa in Gefahr…

 

Kapitel 1073: Die Göttin des Windes

Kogoro, Ran und Sonoko stehen in der Präfektur Kanagawa vor dem Restaurant Déesse du Vent, welches so beliebt ist, dass man zwei Jahre im Voraus reservieren muss. Doch mit den Verbindungen des Suzuki-Konzerns konnte Sonoko einen Mittagstisch auf Wunsch von Kogoro organisieren, der das Restaurant in einer Fernsehsendung von Yoko Okino gesehen hatte. Auch die Kinder sollen mit Professor Agasa kommen, doch sie verspäten sich bisher.

Der Grund dafür ist eine Verkehrskontrolle, in die der Professor mit seinem VW-Käfer geraten ist. Er war 21 km/h zu schnell und bekommt dafür von einer Motorradpolizistin einen Strafzettel verpasst. Auf dem Beifahrersitz zeigt sich Conan genervt davon, denn er habe den Professor vorher gewarnt, dass dieser zu schnell gefahren sei. Die Polizistin blickt Conan an und salutiert ihm, bevor sie wieder auf ihr Motorrad steigt und weiterfährt, was Conan kurz stutzen lässt.

Im Restaurant angekommen erklärt der Professor den Grund für seine Verspätung. Die anderen Detective Boys neben Conan sollten auch kommen, doch Haibara hatte spontan keine Lust. Ayumi, Genta und Mitsuhiko wollten ihr dann lieber Gesellschaft leisten – die Kinder blieben also in Agasas Haus, wo sie Videospiele spielen und sich von Subaru Okiya mit Curry bekochen lassen. Kogoro versteht nicht, wieso Kinder lieber Curry statt französischer Sterneküche essen wollen, doch Sonoko meint, dass Kinder eben so seien. Conan denkt daran zurück, dass in letzter Zeit mit der Schlacht zwischen Organisation und FBI und dem Fall mit Akemis Zeitkapsel einiges passiert ist – deshalb kann er verstehen, warum Haibara aktuell nicht das Haus verlassen möchte. Der Professor geht unterdessen kurz zu den Toiletten.

Am Tisch der Gruppe wird Sonoko von einem älteren Herren mit Mütze und Gesichtsmaske angesprochen, der von zwei Bodyguards begleitet wird. Sonoko erkennt den Mann nicht, der daraufhin seine Maske abnimmt und sich vorstellt. Bei dem Herren handelt es sich um Kinji Nanjo, der von Sonokos Vater zum Chef von Suzuki Security gemacht wurde. Sonoko kennt ihn nur flüchtig, sie hat ihn nur kurz auf einem Golfturnier des Konzerns getroffen. Die Maske trägt Nanjo allerdings nicht wegen einer Erkältung, sondern zum Schutz seiner Identität. Vor kurzem wurde der Tresor von Nanjo gestohlen, eine peinliche Angelegenheit als Chef einer Sicherheitsfirma. Im Fernsehen sagte Nanjo dann, dass der Tresor nur vom ihm geöffnet werden kann; wenn die Diebe ihn öffnen wollen, müssten sie ihn also auch stehlen. Diese großkotzige Ansage hat Nanjo eine Flut an Drohbriefen und Entführungsankündigungen beschert, weswegen er eine Maske trägt und von seinen Angestellten Bodyguards an die Seite gestellt bekam. Doch ihre Präsenz stört Nanjo, da er er seit zwei Jahren auf die Reservierung gewartet hat, um mit seiner Familie hier zu essen. In Wahrheit würde er jedoch lieber vorher noch etwas in seiner Stammkneipe mit ein paar hübschen Mädels trinken, während seine Familie noch nicht anwesend ist, was ihm Zustimmung von Kogoro und entnervte Blicke von Ran und Sonoko einbringt. Nanjo verabschiedet sich und geht zu den Toiletten, wobei ihn zwei andere Gäste des Restaurants, ein Mann und eine Frau, mit finsteren Blicken ansehen.

Bei den Waschbecken auf dem Herrenklo treffen sich Agasa und Nanjo, die sich ein wenig ähnlich sehen, wenn Agasa seine Haare hinten zu einem Zopf bindet und Nanjos Mütze und Maske anzieht. Nanjo bittet Agasa um einen Gefallen. Kurze Zeit später verlässt Agasa die Toilette, wobei er Nanjos Krawatte, Weste und Jacket trägt, dazu eine Ersatzmaske und Nanjos Kappe. Nanjo bleibt auf der Toilette zurück und freut sich schon, dass die Charade geklappt hat, doch als der die Toilette verlässt, stehen die Bodyguards noch immer vor der Tür und fragen ihn, was die ganze Sache soll. Sie betreten das Herrenklo, um ihn zur Rede zu stellen. Agasa beobachtet das Ganze und denkt, dass er Nanjo prophezeit habe, dass die Bodyguards die beiden nicht verwechseln würden. Kapitel 1073Doch zu Agasas Pech sind die Gäste mit den finsteren Blicken nicht so aufmerksam, denn der Mann hält Agasa eine Pistole an den Kopf und zwingt ihn, ohne Mucks mitzukommen.

Während sie durch das Restaurant gehen, werden sie von Conan gesehen, der Agasa von weitem zunächst auch für Nanjo hält, wobei ihm jedoch die Abwesenheit der Bodyguards auffällt. Er geht selbst zu den Toiletten, wo er den wahren Nanjo mit den Bodyguards sieht. Conan erkennt sofort, dass Nanjo Agasas Jacket und Fliege trägt, und rennt zurück. Plötzlich hört man einen lauten Knall, der ein Schuss gewesen sein könnte. Conan eilt dem Geräusch hinterher, Ran und Kogoro folgen ihm. In der Tiefgarage des Restaurants findet Conan einen Blutfleck neben einem leeren Parkplatz. Conan offenbart Ran und Kogoro, dass Agasa vermutlich entführt wurde, weil ihn jemand mit Nanjo verwechselt hat – er wurde vermutlich angeschossen und per Auto weggeschafft. Conan schnappt sich sein Skateboard und nimmt die Verfolgung auf, Ran und Kogoro folgen ihm in Kogoros Mietwagen, während Ran gleichzeitig die Polizei informiert.

Kapitel 1073Auf dem Highway nach Norden in Richtung Tokyo verfolgt Conan die Entführer mit seiner Radarbrille, die das Signal von Agasas Detektivabzeichen empfängt. Mit dem Abzeichen kontaktiert Conan Agasa per Funk. Der Professor antwortet: Ihm wurde in den Oberschenkel geschossen und er verliert Blut. Er teilt Conan mit, dass es sich um zwei Entführer handelt, einen Mann mit Pistole, der ihn in den Kofferraum gezwungen hat, und eine Frau, die den Wagen fährt. Bei dem Auto handelt es sich um einen weißen Toyota Camry. Conan entdeckt das Auto auf dem Highway und erblickt Blutspritzer am Kofferraum. Die Entführer erkennen Conan im Rückspiegel als Jungen aus dem Restaurant, und drängen ihn von der Straße ab. Conan wird von seinem Skateboard katapultiert, doch bevor vom Highway herunterfallen kann, nutzt eine Motorradpolizistin sein umgedrehtes Skateboard als Rampe und fängt Conan in der Luft.

Die Polizistin landet mit ihrem Motorrad sicher und setzt Conan ab. Es ist dieselbe Polizistin, die Agasa auch den Strafzettel verpasst hatte. Sie stellt sich als Chihaya Hagiwara vor (den Nachnamen kennen wir auch schon von Kenji Hagiwara, dem Freund von Jinpei Matsuda aus der Bombeneinheit der Polizei) und möchte von Conan eine Erklärung, was hier eigentlich vor sich geht.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1073 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1074 erschien in der Weekly Shōnen Sunday #27/2021 am 2. Juni.
Eine Zusammenfassung dieses Kapitels könnt ihr hier lesen.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

Ein Gedanke zu „Kapitel 1073: Göttin des Windes

  • 27. Juni 2021 um 12:16
    Permalink

    Tja irgendwie hab ich als ich die Engelsflügel gesehen hab, sofort an Vermouth gedacht XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.