Kapitel 1077: Detektive im Nebel

Kapitel 1077: Dunst erschien am 28. Juli 2021 in Japan. Kaito Kid gegen die Sicherheitspolizei – kann das Diadem beschützt werden?

 

Kapitel 1077: Dunst

Weniger als eine Stunde bis Mitternacht, wenn Kaito Kid zuschlagen soll. Auch die Polizisten können sich dem Diadem wegen der Deckenfalle nicht nähern, doch sie können am Rand des Saals stehen. Unterdessen hat Kazami die Pläne analysiert und keine Schwachstelle gefunden. Amuro stimmt zu, aber Kaito Kid sei ein besonderer Fall. Er will Kazami nach Hause schicken, doch dieser möchte bleiben. Sie teilen sich auf und überprüfen alle Vorkehrungen.

Um fünf Minuten vor Mitternacht sind Amuro und Kazami noch immer nicht zurück, dafür kommt Azusa in den Raum zu Conan, obwohl sie eigentlich bei Ran und Sonoko nebenan sein sollte. Azusa erklärt, sie sei müde gewesen und wollte eigentlich heimgehen, doch dann habe sie sich umentschieden und will nun doch alles mitverfolgen. Nakamori hat sie in den Saal gelassen, weil er Stammkunde im Café Poirot ist. Conan erinnert sich daran, wie Nakamori beim Fall des Eisernen Dachses im Café war (siehe Kapitel 674). Azusa will ganz nah dabei sein, weil sie heimlich ein riesiger Fan von Kid sei. Das hat sie aber noch nie jemandem erzählt, weil es ihr peinlich ist. Sehr verdächtig, denkt Conan. Nun kehren auch Amuro und Kazami zurück.

Es verbleibt noch eine Minute bis Mitternacht, weswegen die Polizisten, Nakamori, Jirokichi und Conan die vorbereiteten Gasmasken anziehen. Für Kazami, Amuro und Azusa gibt es keine Masken, da ihre Anwesenheit nicht geplant war. Während die Glocke des Museums Mitternacht läutet, strömt aus der Klimaanlage weißer Nebel in den Saal, der die Sichtbarkeit im Raum deutlich reduziert. Amuro erkennt, dass es sich um zerstäubte weiße Wandfarbe handelt; die Drei ohne Gasmaske verlassen hustend den Saal, während die Polizisten die Klimaanlage reparieren.

Nach einigen Moment des Lüftens verzieht sich der weiße Nebel wieder, auch wenn er alles im Raum mit einer weißen Farbschicht überzogen hat. Der Schaukasten ist ungeöffnet, doch oben drauf steckt eine Karte von Kaito Kid, in der sich für das Diadem bedankt. Die Anwesenden können es nicht fassen, doch Conan wirft ein, dass Kaito Kid die Karte auch platziert haben könnte, ohne das Diadem tatsächlich gestohlen zu haben. Nakamori lässt die Deckenfalle deaktivieren und will den Schaukasten überprüfen, den man von außen wegen der weißen Farbe nicht mehr einsehen kann. Doch Amuro hat Bedenken: Wenn Nakamori in Wahrheit Kid wäre, dann könnte man das Diadem bei der Überprüfung schnell einstecken. Azusa schlägt vor, dass Conan den Schaukasten überprüfen sollte, da er als Kind als Verkleidungsopfer ausscheidet. Conan schnappt sich einen Stuhl und öffnet den Schaukasten, doch der ist tatsächlich leer. Im Nebenraum sitzen Sonoko und Ran am Monitor und verfolgen die Situation. Sonoko ist ganz verzückt von Kid, doch als die beiden Mädchen Azusa auf dem Kamerabild sehen, werden sie stutzig, weil diese doch nach Hause gehen wollte.

Kapitel 1077Da Kid das Museum noch nicht verlassen haben kann, lässt Nakamori seine Polizisten ausrücken, um jeden Winkel des Gebäudes zu durchsuchen. Während Jirokichi und Nakamori sich streiten, ist Conan in Gedanken vertieft. Da Jirokichi und Nakamori Gasmasken trugen, die sie ausgezogen haben, während Conan anwesend war, scheiden sie für ihn als Kid-Verkleidungen aus, denn er erinnert sich an den Fall um den Edelstein „Blue Wonder“ (siehe Kapitel 453-456 in Band 44). Damals konnte Kid in seiner Verkleidung als Jirokichi nicht dessen Motorradbrille aufziehen, weil sie beim Absetzen seine Verkleidungsmaske zerstört hätte. Dasselbe würde auch für die Gasmasken gelten. Zwar hatte Kid in seiner Verkleidung als Sonoko im Fall um den Edelstein „Green Emperor“ (siehe Kapitel 862-864 in Band 82) eine Gasmaske getragen, doch damals hatte er sie erst wieder abgenommen, als er sich der Verkleidung ganz entledigt hatte, was also nicht zählt. Somit verbleiben drei Personen als mögliche Verkleidungsopfer: Azusa, Amuro und Kazami.

Conan beginnt damit, den Personen unter vier Augen Fragen zu stellen. Er fragt Amuro nach der Empfehlung, die er angeblich einem der Mädchen in der Warteschlange gegeben haben soll. Amuro erzählt, dass er ihr die neuen Spaghetti Carbonara des Cafés empfohlen hatte, nach denen könne Conan auch Azusa fragen, die sei nämlich stolz auf das Gericht. Conan geht rüber zu Azusa und fragt sie nach den Neuheiten auf der Speisekarte. Azusa meint, ihr Chef habe dem neuen Gericht einen umständlichen Namen gegeben, der ihr nicht einfällt. Auf jeden Fall werde das Gericht aber auf Holzkohle gebraten, sagt sie. Conan fragt zudem, warum Amuro und Azusa nochmal hergekommen sind. Azusa erzählt wie zuvor von der Klimaanlage des Cafés. Sie fragt daraufhin Amuro, ob sich ihr Chef schon gemeldet habe, was Amuro bejaht: Er solle Azusa ausrichten, dass morgen wieder normaler Betrieb sei. Während sich Azusa fragt, warum sich ihr Chef nicht auch bei ihr meldet, denkt Conan daran zurück, dass Kaito Kid in der Warteschlage in ihrer Nähe war, und die Geschichte mit der Klimaanlage dort bereits gehört haben könnte.

Zuletzt befragt Conan Kazami, den er erst mit fast mit dem Namen Hida anspricht (Kazamis Tarnname aus dem Fall auf der Hatoyama-Farm, siehe Kapitel 1051-1054 in Band 99), bevor er ihn Kazami nennt. Kazami legt einen Finger vor den Mund und bittet Conan, ihn nicht bei seinem richtigen Namen zu nennen. Conan erwidert, dass Amuro ihn so am Telefon genannt habe und fragt ihn, wo Kazami an seinem eigentlich freien Tag gewesen sei. Kazami verweigert eine Antwort, zudem schreitet Amuro ein und sagt Conan, dass Sicherheitspolizisten nicht über ihr Privatleben sprechen dürfen. Amuro erkundigt sich danach bei Kazami nach Neuigkeiten bezüglich eines besagten Tatortes, doch Kazami kann nichts Neues berichten. Beim Betrachten des Saals fällt Conan etwas auf, weswegen er von Kazami die Pläne und Fotos sehen möchte, die er von Nakamori bekommen hat. Kazami protestiert, weswegen Amuro erneut einschreitet und Conan die Fotos auf seinem Handy zeigt, die Kazami ihm weitergeleitet hatte.

Beim Vergleichen einer Bank im Saal mit dem Foto vor der Nebelaktion hat Conan eine Erkenntnis, doch gegenüber Amuro sagt er, ihm sei nichts aufgefallen. Während er ihm sein Handy zurückgibt, bemerkt Conan weiße Farbe auch an Amuros Hand. Amuro vermutet, er habe versehentlich etwas berührt, wobei auch Azusa und Kazami Farbe an ihren Händen auffällt. Conan betrachtet die Hände: Amuro hat weiße Farbpunkte an den Fingerspitzen seines rechten Daumens, Zeige- und Mittelfingers. Azusa hat größere Farbkleckse auf ihrem rechten Handrücken über Daumen und Zeigefinger. Kazami hat Farbkleckse auf der rechten Handfläche unter dem Ringfinger und dem kleinen Finger, sowie Farbpunkte auf allen drei Gliedern der beiden Finger. Dadurch hat Conan eine weitere Erkenntnis. Er weiß jetzt, warum Kaito Kid ihn provozieren wollte: Damit er seinen Blick woandershin wendet, denkt Conan, und blickt zu den drei Verdächtigen.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1077 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1078 erscheint in der Weekly Shōnen Sunday #36-37/2021 am 4. August.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

Ein Gedanke zu „Kapitel 1077: Detektive im Nebel

  • 3. August 2021 um 08:55
    Permalink

    Den Spoilern im ConanForum nach zu urteilen endet dieser Fall eher unspektakulär. Schade! Hoffen wir mal auf den nächsten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.