Japan: Kapitel 891 mit FBI und Organisation

Nach einigen Wochen des Wartens erscheint in Japan heute endlich das heißersehnte Kapitel 891 mit dem übersetzten Titel „Das letzte Teil„. Im neuen Fall setzt Bourbon seine Ermittlungen fort! Ein Mordanschlag auf Jodies Freundin liefert ihm das letzte fehlende Puzzleteil…

Da das Kapitel diese Woche verhältnismäßig spannend ist, fällt auch die Inhaltsangabe ein wenig länger aus.

Vielen Dank an MiwakoTakagi für die Zusammenfassung des Kapitels!

Inhalt Kapitel_891Jodie Starling ruft ihre Freundin Natsuko Shibuya an. Die beiden haben sich lange nicht mehr gesehen und sich nun für den Abend verabredet, um etwas trinken zu gehen. Leider muss Natsuko jedoch absagen, da sie als Lehrerin noch Test korrigieren müsse und auch ein Elternabend ansteht. Auf ihre Frage hin erklärt Jodie, dass ihre Undercover-Mission in Japan beendet sei, sie jedoch noch andere Dinge in Japan festhalten.
Andre Camel, der das Gespräch mitgehört hat, fragt seine Kollegin, ob Frau Shibuya eine Freundin von ihr sei. Jodie erzält ihm, dass Natsuko Shibuya in Amerika ihr Auslandsstudium absolviert habe und in der Zeit in einen Fall geraten sei, bei dem sie ihr geholfen habe. So habe man sich kennengelernt. Als Jodie dann für ihre Undercover-Mission nach Japan kam, brachte Frau Shibuya ihr Japanisch bei und half ihr bei ihrer Arbeit als Englischlehrerin. Man könne sie gut als ihre Lehrerfreundin bezeichnen.Es ist Abend geworden und bereits dunkel. Am Straßenrand parkt ein Auto, in dem sich Bourbon und Vermouth befinden. Die beiden beobachten das Schulgebäude, in dem sich noch immer Frau Shibuya befindet. Bourbon nennt Vermouth sowohl Namen als auch Tätigkeit der Grundschullehrerin und erklärt, dass sie seine Klientin sei. Sie habe ihn angeheuert, weil sie gestalkt werde. Außerdem werde diese Person ihm helfen, dass letzte fehlende Puzzleteil zu finden und einzusetzen. Vermouth möchte von ihm wissen, was das letzte fehlende Teil sei, doch noch bevor Bourbon antworten kann, bemerken beide, dass eine Person eine Treppe hinuntergestoßen wird und eine andere die Flucht ergreift. Während Bourbon geschockt reagiert, zeigt Vermouth keinerlei Gefühlsregung. Er steigt mit den Worten aus dem Wagen, dass es so aussähe, als ob das Puzzle bald komplett sei. Kurz darauf ist zu sehen, dass es sich bei dem Opfer um Frau Shibuya handelt.Am nächsten Tag möchten die Detective Boys nach der Schule noch Fußball spielen gehen, müssen aber feststellen, dass Conan nicht mehr da ist. Als sie aus dem Fester schauen, bemerken sie, dass er zu jemandem in ein Auto steigt, welches davon fährt. Ai ist sofort klar, dass es sich um den Wagen der FBI Agenten handelt. In ihren Gedanken ist sie sich sicher, dass die Tatsache, dass Conan sie nicht gewarnt hat, sehr vorsichtig zu sein, zu bedeuten habe, dass etwas passiert sein müsse – etwas außerhalb „ihres Territoriums“.
Conan ist mit Jodie im Auto unterwegs und warnt sie, dass Bourbon aktuell im Fall Rikumichi Kusuda ermittelt und sie all ihren Kollegen mitteilen solle, dass sie keinesfalls über diesen Fall reden dürften. Aus diesem Grund habe er unbedingt mit Jodie reden müssen und auf das Treffen bestanden. Handys wären ihm zu unsicher, da diese von der NSA abgehört werden könnten. Außerdem gäbe es noch etwas, was Conan ihr unbedingt mitteilen müsse. Es könne sein, dass dieser Mann, der sich Amuro nennt… Conan kann den Satz nicht beenden, da Jodies Handy klingelt. Takagi ist am Telefon und informiert sie darüber, dass ihre Freundin im kritischen Zustand im Krankenhaus liege. Durch eine Aufzeichnung ihres Gespräches auf dem Handy des Opfers wäre man auf sie aufmerksam geworden und würde sie gerne zu dem Fall hinzuziehen. Sie solle sich sofort zum Tatort begeben. Gemeinsam mit Conan macht sie sich sofort auf den Weg.

Am Tatort treffen sie nicht nur auf Takagi und Megure sondern auch auf Camel. Da Jodie von seinem Handy aus mit ihrer Freundin telefoniert hatte, wurde zunächst er angerufen. Eine anonyme Person informierte die Polizei über den Vorfall, der sich etwa eine Stunde nach dem Telefonat der Frauen ereignet habe. Es wäre sehr schwer gewesen, Identität und Angehörige des Opfers zu finden, daher habe man zahlreiche Personen ihrer Anrufliste kontaktiert.
Kapitel_891-2Nach einer Weile begibt sich die Gruppe in das Schulgebäude und die Polizei beginnt den Schreibtisch der Lehrerin zu untersuchen. Es werden Personen vorgestellt, die für die Polizei zu den Verdächtigen gehören. Eine dieser Personen, ein Mann, erzählt, dass Frau Shibuya einen merkwürdigen Detektiv angeheuert habe. Er wäre ihr nach der Arbeit gefolgt, weil er ihr etwas mitteilen wollte, als dieser Mann plötzlich hinter ihm aufgetaucht sei und ihn am Kragen gepackt habe. In diesem Moment betritt Boubon den Raum und erwähnt, dass es richtig war, sich in ihrer Nähe aufzuhalten. Schließlich habe die Dame ihn angeheuert, weil sie gestalkt werde. Während Conan vor Schreck erstarrt, stellt sich Bourbon allen Anwesenden als Detektiv vor. Megure möchte von Takagi wissen, ob dieser Amuro auch angerufen und hergebeten habe, was er bestätigt. Amuro wendet sich interessiert an Takagi und fragt mit Blick auf Jodie und Camel, ob es sich bei den Beiden um Lehrer handele. Der Inspektor antwortet, dass die Beiden FBI-Agenten seien, die die Polizei in diesem Fall unterstützen würden. Das Kapitel endet mit Amuros Worten:“ So, so. FBI-Agenten also“. Sein Gesicht lässt erahnen, dass er mit der Situation höchst zufrieden ist.

Ausblick: Nächste Woche geht es weiter mit der Shonen Sunday-Ausgabe #19/2014 am 9. April. Was sind Bourbons Absichten und welche Rolle spielt Jodies Freundin? Wie wird sich Conan in dieser Situation verhalten?

 

4 Kommentare zu “Japan: Kapitel 891 mit FBI und Organisation

  • 2. April 2014 um 17:16
    Permalink

    Diese gemeine NSA immer -.- Nacht mal vor den Handys geschrumpfter Detektive machen sie halt.

    Schöne Zusammenfassung 🙂 Bin sehr gespannt, wie es weiter geht und was der Fall noch so mit sich bringt. Wobei ich sagen muss – und das kam im Forum auch schon zur Sprache – ich finde Takagi etwas gedankenlos, dass er einfach so ausplaudert, wer Jodie und Camel sind. /D Genauso wie ich es komisch finde, dass Jodie ihrer Freundin so extrem vertraut, dass sie ihr sogar von ihrem Undercoverauftrag erzählt hat. :O

  • 2. April 2014 um 21:08
    Permalink

    Das nenne ich mal eine lange Inhaltsangabe! Vielen herzlichen Dank für die Mühe! Sie war wirklich sehr ausführlich und detailreich – ich kann nur betonen, dass das Lesen der Inhaltsangabe das Lesen des Kapitels überflüssig macht. Zumindest bei mir, ich schaue mir inzwischen nur die Bilder und ein paar wichtige Übersetzungen an, sonst stütze ich mich auf die Inhaltsangabe ^^

    Da ich das, was ich mir vom neuen Kapitel angeschaut habe, noch gut in Erinnerung habe, kann ich auch guten Gewissens sagen, dass die Zusammenfassung auch in allen Punkten stimmt. Wirklich ein Lob an diese Ausführlichkeit!

    Was die Handlung betrifft: Mir gefällt es, dass sie mit dem FBI und Organisationsmitgliedern langsam Fahrt aufnimmt und ich hoffe SEHNLICHST, dass Aoyama viele offene Fragen bald beantwortet, vor allem bezüglich der Akai-Großfamilie. Ich hoffe, diese Frau Shibuya bleibt nicht für lange da; mehr neue, wichtige Figuren könnte ich nur schwerlich verkraften.

    Vermisst habe ich in der Beschreibung eine Anmerkung zur Zahl der Verdächtigen 😉 Zudem ist mir das Fehlerchen „die Beiden“ aufgefallen, was korrekt „die beiden“ lauten müsste. Von eurer Seite aus war sonst alles einwandfrei; auf Seiten der Geschichte kritisiere ich wie viele andere, dass Takagi vor Amuro so offen ausgeplaudert hat, dass es sich bei Jodie und Camel um FBI-Agenten handelt. Was zur Hölle?! Hat Takagi irgendeinen (guten) Grund dafür, es ihm zu sagen? o__o

    Hoffen wir, dass Aoyama noch die Kurve kriegt.

  • 3. April 2014 um 17:12
    Permalink

    @Tatjana: Ich freue mich, dass Dir meine Zusammenfassung gefällt. Es scheint sich um 2 Tatverdächtige zu handeln. Die Infos dazu sind aber etwas rar. Daher habe ich keine genaue Zahl angegeben. Beim nächsten Kapitel werde ich noch einmal genau darauf achten. Dann baue ich das in die nächste Zusammenfassung für Kapitel 892 ein.

    Ich kann auch nicht so ganz verstehen, warum Takagi sofort preisgibt, dass es sich um FBI Agenten handelt. Wenn man aber mal daran denkt, welche Informationen er alle an Conan weitergibt, dann wundert mich das nicht. Er scheint wohl so veranlagt zu sein.

  • 4. April 2014 um 15:06
    Permalink

    @Tatjana: Danke für das aufmerksame lesen. Habe den Fehler berichtigt. Du meintest den Beginn des zweiten Satzes oder?

    Kann mich sonst nur anschließend, die Inhaltsangabe ist wirklich sehr gut und man benötigt das Kapitel eigentlich nur noch zu lesen um ein paar Details zu erfahren und die Namen der Leute. Wirklich tolle Arbeit Miwako und Philipp (^_^)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.