Episode 883: Der Bombenleger, der dem Bilderbuch entsprungen ist (Teil 1)

Heute lief in Japan die Episode 883 mit dem übersetzten Titel Der Bombenleger, der dem Bilderbuch entsprungen ist (Teil 1).

Ein Bombenleger hält Privatdetektiv Kogoro Mori und die Polizei Tokios auf Trapp. Über ein Smartphone erhalten sie rätselhafte Sprachnachrichten des Täters mit Hinweisen wo die Bomben sind und wie sie entschärft werden können.

 

 

Episode 883: Der Bombenleger, der dem Bilderbuch entsprungen ist (Teil 1)
Inhalt Filler-Episode; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns
Zu Beginn der Episode wird uns ein Bilderbuch von Kenichi Imai mit dem Titel „Großvater Tick Tock und seine drei Uhren“ gezeigt. Conan liest uns die ersten Sätze aus diesem Buch vor, welches im Laufe der Episode eine große Rolle einnimmt. Anschließend sehen wir Kogoro, der in einen Park rennt und die Menschen bittet diesen schnellstmöglich zu verlassen, da er eine Tasche mit einer Bombe bei sich trägt, die gleich zu explodieren droht. Rasch befolgen die Besucher Kogoros Rat und dieser ruft nun dem Bombenleger zu, dass er den Timer stoppen solle, da sie getan haben was er verlangte. Allerdings sehen wir nur wie der Timer der Bombe die 00:00:00 erreicht. Nach dieser turbulenten Einleitung gehen wir 5 Stunden in der Zeit zurück und sehen wie eine Bombe in der Pachinkohalle namens „Sandcastle“ in Tokio explodiert. Nun sind wir in der Detektei Mori, wo eine Postsendung eingeht mit dem eingangserwähnten Bilderbuch und einem Smartphone. Kogoro wundert sich darüber, wer ihm das geschickt haben könnte und schaltet den Fernseher ein. Dort wird gerade über die Explosion der Pachinkohalle berichtet, welche auch in rätselhaften Versen in dem Bilderbuch ankündigt wurde. Zunächst hält Kogoro es für einen Zufall, doch dann geht auf dem Smartphone eine Sprachnachricht ein, welche ankündigt, dass in 60 Minuten eine weitere Bombe explodieren wird. Der Ort wird nur Rätselform genannt. Mithilfe des Bilderbuches können Ran, Kogoro und Conan den Ort der Explosion bestimmen und schalten Kommissar Megure ein.

Am Ort der möglichen Explosion beginnt Megures Team sofort mit der Suche. Inspektor Takagi berichtet, dass der Bombenleger Takuji Hirukawa als Täter identifiziert werden konnte. Er floh in der Vergangenheit ins Ausland und ist nun zurück nach Japan gekehrt, aber wo er sich aufhält weiß man nicht. Inspektor Chiba bringt indes Hiroyuki Tomonaga mit zum Ort des Geschehens und berichtet, dass der Autor des Bilderbuches der Halbbruder des Bombenlegers sei. Hiroyuki war der damalige Redakteur vom Bilderbuchautor Kenichi Imai. Der Redakteur berichtet, dass Kenichi mit seinem Buch für einen Preis nominiert war, jedoch aufgrund der kriminellen Aktivitäten seines Bruders diesen nicht bekommen hätte, da die Öffentlichkeit der Meinung war, dass der Bruder eines Kriminellen keine Kinderbücher schreiben solle. Kurz darauf wurde der Autor krank und verstarb. Chiba ergänzt, dass Gerüchten zufolge ein Privatdetektiv hinter die kriminellen Aktivitäten des Bombenlegers gekommen sein soll und Takuji seinen Bekannten erzählte, dass der Detektiv seinen Bruder umbrachte. Kogoro beteuert damit nichts zu tun zu haben und will den Bombenleger für diese Frechheit finden. Conan weist auf die ausgerissenen Seiten des Bilderbuches hin und schnell wird klar, dass es noch weitere Explosionen geben könnte und zwar für jede fehlende Seite eine. Conan fragt den Redakteur was denn auf den fehlenden Seiten stand, da diese offenbar die Lösungen für die Rätsel des Bombenlegers enthalten. Leider kann sich dieser aber nicht an den Inhalt der fehlenden Seiten erinnern. Megures Team hat inzwischen die Bombe gefunden. Als Kogoro sich diese genauer ansieht, wechselt der Timer auf 20 Minuten und zählt runter. Außerdem treffen per Smartphone Sprachnachrichten ein, welche Kogoro auffordern zu rennen, da ansonsten seinetwegen Leute sterben.

Wieder mithilfe des Bilderbuches konnte herausgefunden werden, dass der Bombenleger den Timer der Bombe stoppt, falls Kogoro es schafft die Bombe zu einem bestimmten Park zu bringen. Kogoro ermittelt mithilfe von japanischen Kanji den seiner Meinung nach richtigen Ort und sprintet mit der Bombe unter dem Arm zum Blumengarten Isobe. Conan will noch etwas anmerken doch Kogoro ist schon weg. Megure und die anderen Polizisten fahren mit den Streifenwagen ebenfalls zum Blumengarten Isobe. Der Redakteur bittet ebenfalls darum mitgenommen zu werden, da er sich möglicherweise doch noch an die fehlenden Seiten erinnert. Megure ist einverstanden und Ran möchte mit Conan zurück zur Detektei gehen. Doch Conan sieht sich die Kanji ebenfalls an und kommt auf den Kanematsu Park. Kogoro ist indes beim Blumengarten Isobe angekommen und wundert sich, dass der Timer nicht stoppt. Als Megure und die anderen eintreffen ruft Conan ihm den richtigen Ort zu und sie fahren zu dem Park, welchen wir bereits am Anfang der Episode gesehen haben. Die anfängliche Szene spielt sich erneut ab jedoch ohne den auf 00:00:00 fallenden Countdown. Stattdessen entdecken Sie einen Straßengulli im Park auf dem „Goal“ steht. Dort werfen sie die Bombe hinein, der Timer erreicht die 00:00:00 jedoch erfolgt keine Explosion. Auf dem Smartphone treffen Sprachnachrichten ein und loben Kogoro für sein Engagement und weisen auf weitere Bomben hin. Zur Ermittlung des nächsten Ortes schauen sie in das Bilderbuch, doch der dortige Hinweis ist nicht ausreichend um den genauen Ort zu bestimmen. Außerdem sehen wir die nicht explodierte Bombe durch die Kanalisation schwimmen.

 

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 884: Der Bombenleger, der dem Bilderbuch entsprungen ist (Teil 2)
09. Dezember 2017
In der nächsten Episode sehen wir den Abschluss des Fillerzweiteilers. Zunächst wird gerätselt, wo sich die anderen Bomben befinden, können jedoch gefunden werden. Allerdings scheint der Bombenleger die Timer nicht anhalten zu wollen. Werden unsere Protagonisten einer Explosion zum Opfer fallen? Und was ist mit der Bombe in der Kanalisation?
Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.