Japan: In Kapitel 923 erinnert sich nun auch Shinichi!

Das Ende ist noch nicht in Sicht: Kaum meinten wir, den Fall um Shinichis und Ran erstes Treffen im Kindergarten hinter uns gebracht zu haben, schon bekommen wir die gesamte Geschichte noch ein weiteres Mal erzählt. Dieses Mal erfahren wir alle relevanten Details aus Shinichis Sicht, weswegen das Kapitel 923 folgerichtig auch den übersetzten Titel Shinichi BOY (Teil 1) trägt. In der kommenden Woche dürfte der Fall dann voraussichtlich seinen Abschluss finden.

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit MiwakoTakagi. Herzlichen Dank dafür! 🙂

Inhalt Kapitel 923; drittes Kapitel zu Fall 266; später voraussichtlich in Band 87. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Shinichi Kudo, Yukiko Kudo, Yusaku Kudo, Ran Mori, Sonoko Suzuki, Masumi Sera, Kindergärtner
Ort: Schulweg, Haus der Kudos, Yusakus Autogrammstunde, Kindergarten

© Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.Die Geschichte beginnt erneut auf dem Schulweg von Conan, Ran, Sera und Sonoko. Nun erinnert sich auch Conan an sein erstes Treffen mit Ran zurück. Seine Schlussfolgerung um die gebastelte Kirschblüte war seine erste überhaupt.

Die Handlung springt in die Vergangenheit: Als Yukiko ihren Sohn zu seinem neuen Kindergarten bringen möchte, bemerkt sie das Fehlen seiner Namensplakette. Von Yusaku erfährt sie am Telefon, dass er diese aus Versehen eingesteckt hatte, und vereinbart mit ihm, kurz bei seiner Autogrammstunde vorbeizuschauen, um den Pin abzuholen. Nach dem Telefonat stellt sie erschrocken fest, dass ihr Sohn verschwunden ist und beginnt mit der Suche. Shinichi ist unter den Schreibtisch seines Vaters gekrochen und liest ganz gebannt in einem Sherlock Holmes-Roman (Mit vier Jahren, alles klar…). Als seine Mutter ihn schließlich entdeckt, schimpft sie mit ihm. Wie oft hatte sie ihm schon gesagt, dass er immer bei genügend Licht lesen solle, sonst müsse er irgendwann wie sein Vater eine Brille tragen. Shinichi entgegnet, dass dies definitiv niemals passieren würde… (Haha!)

Mutter und Sohn machen sich darauf auf den Weg zu Yusakus Autogrammstunde und lassen sich in der Menschenmenge schnell den Pin aushändigen. Anschließend fahren sie zum Kindergarten.

Yukiko muss ihren Sohn erst im Büro formell anmelden. Da ihm diese Prozedur zu langweilig ist, macht sich Shinichi heimlich aus dem Staub und beginnt nach der Bücherei zu suchen. Dabei gelangt er aus Versehen in den Ruheraum und entdeckt die weinende Ran. Aus ihrer Bastelei schließt er, dass sie sich einen neuen Anstecker macht, weil ihr ihrer entwendet wurde. Er möchte sie fragen, ob seine Schlussfolgerung richtig war und überlegt, ob er sie beeindrucken könnte, wenn er Holmes zitiert. In dem Moment erinnert sich Shinichi, dass er im Vorbeigehen gesehen hatte, wie dieser Rabauke ihr den Anstecker wegnahm und sie ärgerte. Dabei fällt ihm auf, dass es sich dabei wohl um keinen der üblichen Plastikanstecker handelte. Schnell nimmt er seinen Anstecker ab und steckt ihn in seine Hosentasche. Überrascht stellt er fest, dass die anderen Kinder von seiner Schlussfolgerung sehr beeindruckt sind. In dem Moment wird die Tür aufgerissen und Yukiko betritt in Begleitung des Kindergärtners wütend den Raum. Sie schimpft erneut mit ihrem Sohn, weil er einfach davon gelaufen war. Außerdem ist sie sauer, weil seine Namensplakette verschwunden ist. Während der Standpauke fällt Shinichi plötzlich auf, dass der Kindergärtner Ran sehr starr anblickt und merkt direkt, dass etwas mit ihm nicht stimmt.

Ran bemerkt, dass Shinichi keine Namensplakette trägt und bastelt auch ihm eine. Dabei hat sie noch immer Tränen in den Augen und wird von Shinichi eine Heulsuse genannt. Als sie ihm den Anstecker gibt, schreit sie ihn an und verlangt von ihm, – wir kennen die Geschichte schon –  dass er sie nie wieder eine Heulsuse nennen darf. Der Kindergärtner geht beruhigend dazwischen. Shinichi ist dieser Mann nicht geheuer: Was für ein Geheimnis verbirgt sich hinter diesem starren Blick?

Ausblick: In der nächsten Woche gibt es erneut keine Pause. Das nächste Kapitel erwartet uns damit am 3. Juni in der Shonen Sunday Ausgabe #27/2015.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
© Bild: Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.

 

2 Kommentare zu “Japan: In Kapitel 923 erinnert sich nun auch Shinichi!

  • 29. Mai 2015 um 20:17
    Permalink

    Eine schöne Zusammenfassung, wie immer! Ich mag es, dass sie zwar lang, aber nicht ZU lang ist und auch eigene Meinung enthält, die aber wiederum nicht zu stark ausgeprägt ist. Schließlich ist es ja wirklich unwahrscheinlich, dass Shinichi mit vier Jahren Sherlock Holmes versteht und witzig, dass er meinte, er würde nie eine Brille tragen xD
    Immerhin verrät das zweite Kapitel von Ran GIRL, dass sich Shinichi mit seiner Schlussfolgerung bezüglich des Kindergärtners geirrt hat … zumindest hoffe ich, dass er sich wirklich geirrt hat, weil er ohnehin schon viel zu intelligent ist xD
    Schön war, wie die Kapitel ineinander gegriffen haben! Nicht immer sollte man verschiedene Sichtweisen einer Situation erläutern, aber für Rans und Shinichis erste Begegnung war es genau richtig ^^

  • 29. Mai 2015 um 21:42
    Permalink

    die erste schlussfolerung die shinichi gemacht hat war die folge wo er ein Baby war und er und seine mutter nach seinem vater gesucht haben das mit diesen Planeten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.