Kapitel 936: Masumi Sera und Bourbon eröffnen eine Girlgroup?!

Kapitel 936-VorschauKreiiiiiisch! Wer wollte nicht immer schon eine „Girlgroup“ bei Detektiv Conan haben?!

Was? Du nicht? Genau das ist nun aber im neusten Kapitel 936 geschehen! Auf Sonokos Anweisung hin schnappen sich Conan, Ran und Masumi zahlreiche Instrumente und wollen einen Song von Yoko Okino covern – wie sollte es auch anders sein! Zu aller Spannung taucht außerdem ein Charakter auf, mit dem beim Stichwort Girlgroup wohl keiner gerechnet hätte: Bourbon!!

Die Zusammenfassung entstand diese Woche wieder in Zusammenarbeit mit MiwakoTakagi. Herzlichen Dank!

 

Inhalt Kapitel 936; erstes Kapitel zu Fall 270; später voraussichtlich in Band 88. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Sonoko Suzuki, Masumi Sera, zwei männliche Gäste des Poirot, Azusa Enomoto, Rei Furuya/Boubon, Rezeptionistin des Tonstudios, vier Mitglieder einer Band: Fugine Somega (Gitarre), Fuekawa Tagako (Bass, Vocals), Kogure Rumi (Keyboard), und Bandleader Yamaji Hagie (Drums, Opfer)
Ort: Café Poirot, Sound Studio Hakobune

Kapitel_936-1An einem Nachmittag sitzen Conan, Ran, Sonoko und Masumi im Café Poirot. Sonoko erzählt ihren Freunden, dass sie am Abend zuvor einen Film gesehen habe, der sie dazu inspiriert hat eine Girlgroup zu gründen. Sie hat auch schon genaue Vorstellungen davon, wer welches Instrument spielen soll. Zu ihr selber passen am besten die Drums und Ran soll die Bassgitarre spielen. Conan weist darauf hin, dass Ran sehr gut Klavier spielen kann und so bekommt sie das Keyboard und Masumi übernimmt die Bassgitarre. Selbstsicher ruft Sonoko laut, dass sie nun am Talentwettbewerb der Stadt teilnehmen und diesen auch gewinnen werden. Eine Frage bleibt allerdings offen: Wer soll die Gitarre spielen? Die Mädchen kommen auf die Idee Azusa zu fragen. Diese lehnt aber sofort ab, da sie keine Erfahrung im Umgang mit Musikinstrumenten habe und auch schon viel zu alt für eine Girlband sei. Zufällig sitzen zwei Musiker in dem Café und beginnen Sonoko zu necken. Diese fällt darauf herein und versucht mit viel Mühe auf einer Gitarre zu spielen. Als sie schon den Tränen nahe ist, greift plötzlich Bourbon nach der Gitarre und spielt zum Erstaunen aller Anwesenden einen Song. Die Mädchen sind begeistert und Sonoko fragt ihn, ob er nicht den Part übernehmen wolle. Er lehnt das Angebot ab, möchte die Mädchen aber ins Tonstudio begleiten, um sie noch ein wenig zu unterstützen. Die Gruppe macht sich sofort auf den Weg. Als sie das Café verlassen, wird Bourbon kurz von Masumi angesprochen: „Hey, haben du und ich uns nicht schon einmal irgendwo getroffen?“ Amuro antwortet: „Ich denke, dass wir uns heute zum ersten Mal sehen.“

Im Tonstudio herrscht Hochbetrieb: Alle Räume sind belegt. Daher muss die Gruppe in einen Warteraum, wo sie ins Gespräch kommen. Es stellt sich heraus, dass Sonokos einzige Erfahrung an den Drums ein Videospiel ist. Auch Masumi gibt zu, dass sie nicht mehr als die Tonleiter auf der Bassgitarre spielen kann. Dieses habe ihr ein „Freund ihres Bruders“ beigebracht. Bourbon bietet ihr daraufhin seine Hilfe an: „Ich könnte dich ein wenig unterrichten.“ Masumi antwortet: „Also kannst du auch auf der Bassgitarre spielen?“ Bourbon wieder: „Yup. Ich kann aber nicht garantieren, dass ich besser bin als der Freund deines Bruders. Kannst du dich eigentlich noch an das Gesicht des Typen erinnern, der dir die Tonleiter beigebracht hat?“
Masumi misstrauisch: „Ja, mehr oder weniger. Woher weist du eigentlich, dass er männlich war?“ … „Nur so ein Gefühl….“

Sie werden von der lautstarken Schimpftirade einer jungen Frau unterbrochen. Diese gehört zu einer Girlband, bestehend aus insgesamt vier Mitgliedern, die allesamt vorgestellt werden. Die Gruppe hatte Aufnahmen gemacht und gönnt sich nun eine kleine Pause. Aus den Gesprächen hören Conan und Co. heraus, dass sich die Band auf ein Gedenkkonzert vorbereitet, da eines ihrer Mitglieder vor kurzem verstorben ist. Eine der jungen Frauen übt besonders viel Druck auf ihre Freundinnen aus und verlangt, dass das Konzert absolut perfekt werden muss. Ein anderes Bandmitglied zieht sich zurück, um ein kleines Schläfchen zu machen. Nach einer Weile beschließen sie die junge Frau zu wecken, da sie noch an einem Song arbeiten wollen.

Als die jungen Frauen den Raum verlassen haben, kehrt wieder Ruhe ein und Sonoko und Co. widmen sich wieder den Plänen für ihre Band. Gemeinsam beschließen sie, einen Song von Yoko Okino zu covern. Dabei fällt ihnen ein, dass sie noch nicht wissen, wer eigentlich singen soll. Sonoko argumentiert, dass sie keinesfalls die Vocals übernehmen kann, wenn sie gleichzeitig an den Drums sitzt. Auch Sera betont, dass sie nicht singen kann. Es kommt die Idee auf, dass man Shinichi anrufen und ihn fragen könne. Allerdings fällt Ran schnell ein, dass dieser absolut unmusikalisch ist und nicht singen kann. Nur auf der Violine könne er sehr gut spielen.

Sie werden von einem furchtbaren Schrei unterbrochen. Sofort eilen Conan, Masumi und Bourbon die Treppe hinauf, während Ran und Sonoko lieber unten warten. In einem der Räume treffen die drei schließlich auf die Girlband. Das Mitglied, welches sich hingelegt hatte, lehnt tot an ihren Drums. An ihrem Hals befinden sich Strangulationsspuren. Sie beschließen, sofort das Video der Überwachungskamera anzusehen, in der Hoffnung, das der Mord aufgezeichnet wurde. Leider müssen sie feststellen, dass man auf dem Video kaum etwas sehen kann. Mehr als die Hälfte des Bildschirmes ist von einem Smartphone bedeckt, welches an einer Selfie-Stange befestigt ist. Die Band hatte auf diese Weise ihre Proben gefilmt. Den drei Detektiven ist sofort klar, dass der Mörder diesen toten Winkel für seine Tat genutzt hat.

Ausblick: Pause beendet! Nächste Woche erwartet und schon das Kapitel 937 in der Shonen Sunday #48/2015 am 28. Oktober. Wir berichten!

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
© Bilder: Gosho Aoyama, Shōgakukan. Alle Rechte vorbehalten.

 

4 Kommentare zu “Kapitel 936: Masumi Sera und Bourbon eröffnen eine Girlgroup?!

  • 23. Oktober 2015 um 14:52
    Permalink

    Ich finde, dass die Zusammenfassung ein wenig zu lang geraten ist, aber mir gefällt es, wie ihr wichtige Zitate herausgeschrieben habt 🙂

    Nun, wenn das mal nicht ein ungewöhnlicher Fall ist. Ran, Sonoko, Sera und Amuro in einer Band – was zur Hölle? XD Mich würde mal interessieren, wer auf diese Idee gekommen ist! *lacht*

  • 24. Oktober 2015 um 13:15
    Permalink

    OMG!!!!! Eine BAND?! Was genau ist im Krankenhaus mit meinem Lieblings-Mangaka passiert?!?!?!
    Wo ist Shinichis Charakter hin? Es plätschert alles so ruhig vor sich hin und hin und wieder wird ein bisschen Licht auf irgendwelche unbekannten Verknüpfungen der verschiedensten Personen geworfen…durch Andeutungen, die mittlerweile für mich fast schon nicht mehr zu ertragen sind. Und ganz nebenbei passieren 1001 Mordfall…
    Sherlock Holmes würde keine einzige Sekunde verlieren um dem der hinter dieser Organisation steckt das Handweek zu legen…

    Buhuhuuuu… Das musste einfach mal raus, jetzt gehts mir besser… An alle:Ist nicht böse gemeint ich hab nur nen Frust!!!

  • 24. Oktober 2015 um 13:18
    Permalink

    Nichts desto trotz: VIELEN VIELEN DANK FÜRS ÜBERSETZEN und ZUSAMMENFASSEN!!!! Bin so froh immer weiter nach Japan sehen zu können, wie sich der Manga entwickelt (oder auch nicht, stellenweise 🙂 )

  • 24. Oktober 2015 um 14:17
    Permalink

    Naja, dass ist ja jetzt nichts Neues. Die Kritikpunkte die du nennst könnte man dem gesamten Bourbon-Arc (2007-2014) ankreiden. Eigentlich im Gegenteil, seit dem Gosho aus dem Krankenhaus wieder da ist, sind 2 von 4 Fällen storyrelevant gewesen, eine wesentlich bessere Quote als noch im Bourbon-Arc oder dem Anfang des Rum-Arc vor der Krankenhaus-Pause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.