Episode 839: Hört die Stimme des Tengu

Bild aus Episode 839Heute lief in Japan die Episode 839 mit dem übersetzten Titel Hört die Stimme des Tengu.

Folglich geht unsere Fillerreihe weiter, schließlich hat diese Folge genau wie die Episode der letzten Woche keinen zweiten Teil. Dieses Mal geht es um einen Tengu, der offenbar einen Mord begangen haben soll?! Doch handelt es sich wirklich um einen Mord oder war es am Ende vielleicht sogar Selbstmord? Fragen über Fragen, die Conan, Ran und Kogoro beantworten wollen.

Episode 839: Hört die Stimme des Tengu
Inhalt einzelne Episode; keine Manga-Vorlage; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns

Bild aus Episode 839Conan, Ran und Kogoro sind in den Bergen unterwegs und werden dort von einem älteren Herren namens Shimomura begleitet, der sich in der Gegend auskennt. Plötzlich hören sie einen lauten Schrei, der laut ihres Begleiters von einem Tengu stammen soll.

Als die Gruppe die wunderbare Aussicht bewundert, beobachten sie plötzlich die Auseinandersetzung zwischen Herrn Imazu, einem örtlichen Bauleiter, und Herrn Mayama, dem Bürgermeister. Als diese Conan und Ran auch wahrnehmen, beenden sie ihren Streit spontan. Später genehmigen sich Conan, Ran und Kogoro noch ein Bad in der Pension.

Am nächsten Morgen nimmt die Gruppe in einem nahe gelegenen Gebäude die vermeintliche Höhle des Tengu per Live-Übertragung auf einem Bildschirm in der Touristeninformation in Augenschein. Plötzlich beobachten sie eine mysteriöse Gestalt, sie machen sich auf den Weg in die Höhle und finden dort die Leiche des Bürgermeisters Mayama vor, der die Maske eines Tengu trägt. Das Opfer wurde offensichtlich durch ein Seil getötet, das sich noch um seinen Hals befindet. Ran kontaktiert sofort die Polizei.

Bild aus Episode 839Bei den Ermittlungen hören sie erneut den Schrei eines Tengu. Das Opfer könnte sich an einem Balken in der Höhle selbst erhängt haben und nun aufgrund des später gerissenen Seils am Boden liegen. Doch Conan ist skeptisch. Als mögliche Tatverdächtige gelten Herr Shimomura, Herr Imazu und Herr Hirai, Angetsellter in der Touristeninformation. An der Hose des Opfers bemerkt Conan einige Risse und klettert die Steinwand der Höhle herauf, um von oben einen Blick auf den Tatort zu werfen.

Von dort aus hat er den Fall durchschaut, begibt sich wieder nach unten und beginnt über den schlafenden Kogoro mit der Auflösung des Falls. Im Bauchbereich hat das Opfer einige Wunden, die zuvor nicht aufgefallen sind. Der Täter überraschte den Bürgermeister in der Höhle und erdrosselte ihn dort. Danach setze er sich ebenfalls die Maske eines Tengu auf und täuschte so vor, das spätere Opfer zu sein und sich selber umbringen zu wollen. Auch die Schreie des Tengu stammten von Herrn Shimomura, der die Tat gesteht und von der Polizei abgeführt wird.

Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 840: Das letzte Geschenk 19. November 2016

episode_840Nach der Episode 839 erwartet uns nächste Woche Das letzte Geschenk.

Darin bekommen es Conan, Ran und Kogoro sowie insbesondere die Polizisten Megure und Takagi mit einem wasserdichten Alibi zu tun. Die vermeintliche Täterin konnte zur besagten Uhrzeit nicht am Tatort sein, doch alles deutet darauf hin, dass sie es gewesen ist. Kann der Fall doch noch geklärt werden?

► Zu den aktuellen Episodenplänen Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.