Gosho Aoyama in Singapur: 200 Bände möglich?

SingapurEin neues Interview in Singapur mit Detektiv Conan-Mangaka Gosho Aoyama behandelt auch Yusaku Kudo als möglichen Boss der Schwarzen Organisation!

Gosho Aoyama auf dem Singapore Writers Festival. Klarer Fall: Das schreit nach einem Q&A-Interview! Und genau so ist es gekommen. Nachfolgend übersetzen wir euch die besten der Fragen (und Antworten) aus dem Englischen ins Deutsche. Schafft Detektiv Conan 200 Bände? Ist Yusaku Kudo der Boss der Schwarzen Organisation? Lest weiter.

Frage des Moderators: Über Ran gegen Conans wahre Identität.
Antwort von Gosho Aoyama: Ich denke, dass es lustiger und aufregender ist, wenn Ran die Wahrheit nicht weiß.

Frage: Wie sind Sie in die Entstehung des Anime involviert?
Antwort: (Aoyama scherzt darüber, dass ihn das Team in der Produktion gerne weniger involviert hätte, weil er sich während der Entstehung der Episoden immer viel einmischt. Zudem erzählt er, dass er die grundlegende Handlung für den zwanzigsten Kinofilm geschrieben hat und einige wichtige Schlüsselszenen des Films selbst gezeichnet hat, weil er dies niemand anderem überlassen wollte.)

Frage: Wie beeinflusste der Anime Ihre Arbeit?
Antwort: Wataru Takagi war ursprünglich ein Anime-Charakter und Mitsuhiko bekam eine süßere Persönlichkeit, nachdem ich die Interpretation der Synchronsprecherin gehört habe. Die Anime-Mitarbeiter wollten einen Detektiv-Rivalen für Shinichi. So bekamen wir Heiji Hattori.

Frage: Wie und wann endet Detektiv Conan?
Antwort: Ich weiß, dass das Ende der Serie die Fans traurig machen wird, aber ja, sie ist auf dem Weg zum Höhepunkt. Alles hat ein Ende. (Das Publikum hört sich traurig an)

Frage: Werden Sie bis Band 200 weitermachen?
Antwort: Wer weiß. Vielleicht.

Frage: Wird Kapitel 1000 in Singapur spielen?
Antwort: Ich habe den Fall noch nicht zu Papier gebracht, also weiß ich es nicht. Es tut mir leid, falls ich die Menge enttäusche, wenn der Fall letzten Endes nicht in Singapur spielt.

Frage: Werden Sie Ai Haibara nach dem Ende der Serie ein „schönes Leben“ geben?
Antwort: Ja, sie wird zu einem guten Menschen. Ich weiß nicht wann, aber es gibt einen Plan.

Frage: Sind Akemi Miyano und Shuichi Akai Cousins?
Antwort: Ja, das sind sie. [Person aus dem Publikum, die die Frage stellte: „Neeeeeein!“]

Frage: In Detektiv Conan gibt es viele Pärchen, wie Shinichi und Ran, Heiji und Kazuha… welches ist ihr liebstes Paar?
Antwort: Shinichi und Ran.

Frage: Ich nehme an, dass Sie sich von Ranma ½ haben inspirieren lassen? Dort wird bei der Verwandlung das Geschlecht gewechselt, während es bei Detektiv Conan das Alter ist. Können Sie das bitte näher ausführen?
Antwort: Nein, nein, das ist nicht wahr! (Lacht)

Frage: Welcher Trick in der Serie ist ihr Lieblingstrick?
Antwort: Shuichi Akais vorgetäuschter Tod!

Frage: Ich habe gehört, dass der nächste Film die Liebesgeschichte zwischen Heiji und Kazuha thematisiert. Können Sie uns mehr Details geben?
Antwort: Eines, was ich euch sagen kann: Es wird einen Rivalen geben, der sich zwischen Heiji und Kazuha drängt.

Frage: Werden wir mehr über Toru Amuros Vergangenheit und Familie erfahren?
Antwort: (Lange Pause) Es gibt da diesen Charakter, Elena. Ich werde mehr über sie schreiben. Für die nächste Staffel schreibe ich mehr über Amuro.

Frage: Die letzten Detektiv Conan-Filme haben sich eher an der Action als an Rätseln fokussiert. Wird das so für die nächsten Filme fortgeführt?
Antwort: Der nächste Film wird sich eher an Rätseln als an Action richten.

Frage: Welches Mitglied der Schwarzen Organisation mögen Sie am meisten und weshalb?
Antwort: Vermouth, weil sie sexy ist!

Frage: Gibt es einen Grund, weshalb sich Shinichi und Kaito so ähnlich sehen?
Antwort: Ich kann diese Frage nicht beantworten. Es gibt jedoch einen Grund.

Frage: Neben Professor Agasa weiß auch Heiji um Conans wahre Identität. Wie kamen Sie darauf?
Antwort: So ist es lustiger. (Nervöses Lachen)

Frage: Werden wir im Manga und Anime jemals die Hochzeit von Shinichi und Ran sehen?
Antwort: Ohhhh! (Langes Zögern und Gemurmel) Das ist sehr schwierig zu beantworten.

Frage: Wird jemand am Ende von Detektiv Conan sterben?
Antwort: Äh? Das ist ein Geheimnis.

Frage: Gibt es eine Episode, welche auf Ihr Leben oder das Ihrer Freunde basiert?
Antwort: (Er erwähnt den aktuellen Ikkyuu-Fall seit Kapitel 978.)

Frage: Wie viel Zeit ist seit Anbeginn der Geschichte bisher vergangen?
Antwort: Ein halbes Jahr.

Frage: Was haben die Organisationen aus Detektiv Conan und Magic Kaito miteinander zu tun?
Antwort: Es sind zwei völlig verschiedene Organisationen.

Frage: Es geht das Gerücht um, dass Yusaku Kudo der Boss der Schwarzen Organisation wäre.
Antwort: Das ist eine reine Lüge.

Was sagt ihr zu den Antworten, die unser Erfinder und Mangaka preisgab? 🙂

27 Kommentare zu “Gosho Aoyama in Singapur: 200 Bände möglich?

  • 15. November 2016 um 16:09
    Permalink

    Vielen Dank für den sehr interessanten Artikel! Gibt´s irgendwo vielleicht den Link zu dem vollständigen Interview auf englisch?

  • 15. November 2016 um 16:11
    Permalink

    Frage: Sind Akemi Miyano und Shuichi Akai Cousins?
    Antwort: Ja, das sind sie. [Person aus dem Publikum, die die Frage stellte: „Neeeeeein!“]

    Wie kann das sein wenn sie doch zusammen waren? Oder geht das in Japan?

  • 15. November 2016 um 16:18
    Permalink

    @Laura Es ist ja nicht sicher, ob die beiden überhaupt von ihrer Verwandtschaft wussten. Und ganz selbst wenn: eine Beziehung und sogar eine Hochzeit zwischen Cousins, selbst ersten Grades, ist nicht nur in Japan legal, sondern auch in Deutschland und ganz Westeuropa, ganz Südamerika, in vielen Ländern Afrikas, in Australien, Kanada und vielen Bundesstaaten der USA. Also ja, „das geht“. Einer der letzten Premierminster Japans war auch mit seinem Cousin ersten Grades verheiratet.

  • 15. November 2016 um 17:44
    Permalink

    Ich bin nicht der größte Detektiv conan- Kenner, aber ich weiß über das meiste bescheit und bin auch auf den aktuellen Mangakapitel stand. Was mich aber wunder, in diesem Interview, ist dass Akemi miyano und Shuichi Akai Cousins sind. WANN und WO wurde das gesagt? Und was mich auch überrascht, ist dass Amoru und Elena Miyano etwas miteinander zu tun haben. Wurde das schon einmal kongretisiert? Ansonsten interessante Informationen, die wir hier bekommne.

  • 15. November 2016 um 17:56
    Permalink

    @ Lukas: Soweit ich weiß (Spoilergefahr bis zum neuen Band 89):

    Dass es eine Ähnlichkeit gibt zwischen Akemi und Shuichi und sie verwandt sein könnten wurde z.B. im neuen Band 89 von Conan festgestellt. Genau genommen entdeckt er im Kaufhaus-Fall eine Ähnlichkeit zwischen Ai (also Familie von Akemi) und Mary (Familie Akai). Das Thema greift er wenige Seiten später, im Chiba-Außerirdischen-Fall wieder auf.

    Bezüglich Amuro und Elena gibt es eine Szene in Band 84, wo sich Toru während des Krankenhaus-Teetassen-Falls an seine Kindheit zurückerinnert (in dieser Szene wird auch sein Spitzname „Zero“ bekannt). In dieser Erinnerung spicht Elena Miyano mit ihm.

    Bevor es in Vergessenheit gerät: gibt es vielleicht irgendwo das vollständige Interview auf englisch? Finde es leider nirgends, würde mich aber sehr interessieren!

  • 15. November 2016 um 20:09
    Permalink

    @Kevin: war nicht als Kritik gemeint, hatte nur wirklich Angst man würde es überlesen weil sich Thema ja schon zu wilden Spekulationen verlagert hatte :b jedenfalls vielen Dank!

  • 15. November 2016 um 20:16
    Permalink

    @Kevin: und vertrau auf deine Englischkenntnisse, dachte nur es gäbe vielleicht schon mehr, weil im Artikel ja stand ein „Best of“ – aber anscheinend gibt es eh noch kein vollständiges Transkript

  • 15. November 2016 um 20:23
    Permalink

    @Laura

    Mag zwar vielleicht für dich komisch sein (was ich dir nicht verüble :D) Aber es ist völlig normal bzw in Ordnung mit seine/r Cousin/e auszugehen/heiraten. Bei Geschwistern wäre das eine natürlich eine ganz andere Sache. Das sage ich weil meine Eltern selber Cousinen sind 😛

  • 15. November 2016 um 21:13
    Permalink

    @TakaakiMorofushi: Keine Sorge, ich habe das ganz und gar nicht negativ aufgefasst! 🙂 Hätte ich Angst um meine Fähigkeiten, wäre ich ja schön blöd. Zur „journalistischen Tätigkeit“ gehört die unabhängige Überprüfung dazu. Fan-Übersetzer gehen oft so vor, dass sie sich zu allererst einen Überblick verschaffen, um vorrangig die interessanten Fragen und Antworten zu übersetzen und sich erst danach den anderen Fragen widmen, weshalb ich mit der Meldung einige Tage gewartet habe. Leider sind aber nach wie vor nicht alle Aussagen ins Englische übertragen worden, das sind dann jedoch mit Sicherheit nur noch marginale Kleinigkeiten. Grüße! 🙂

  • 15. November 2016 um 21:34
    Permalink

    „Frage: Gibt es einen Grund, weshalb sich Shinichi und Heiji so ähnlich sehen?
    Antwort: Ich kann diese Frage nicht beantworten. Es gibt jedoch einen Grund.“

    Um…Sollte es nicht Kaito Kid sein, statt Heiji?

  • 16. November 2016 um 00:59
    Permalink

    Also die Verwandtschaft zwischen Elena und der Mutter von Sera wurde ja schon des Öfteren thematisiert. Trotzdem sind Akemi und Shuichi voll knuffig zusammen.
    Heiji und Shinichi…warum?….was?, dass sie sich ähneln…ja okay, aber was soll denn das für ein Grund sein….? Ist jemand so in den Familien drin, dass mir jemand sagen kann ob eine Verwandtschaft möglich wäre?

    NEEEEIN kein Ende und NEEEIN nicht traurig ;( dann sterbe ich noch mehr, als bei Clannad…!

    Aber, dass er so viel „verrät“…ich meine sonst hat er ja nicht immer sooo direkte Antworten gegeben…

  • 16. November 2016 um 01:20
    Permalink

    Ok das mit der Verwandschaft zwischen Akai und Akemi finde ich schon krass. Mich stört nicht deren Liebesbeziehung, sondern eher die schlichte Tatsache mit der Verwandschaft. Was Gosho damit später noch machen wird werden wir sehen und 200 Bände werden es ganz bestimmt nicht sein. Gosho sagte ja, dass die Serie auf dem Weg zu ihrem Höhepunkt ist. Ich denke so 20 Bände werden es noch sein.

  • 16. November 2016 um 10:40
    Permalink

    Ich hoffe er streckt es nicht unnötig und sieht seinen Manga als ein 3 Akter mit Anfang, Mittelteil und Ende. Er tut sich keinen GEfallen bei 3 Schritten vor und 4 zurück und wenn plötzlich rauskommt, dass Mori ein alter Schulfreund von Gin ist …

  • 16. November 2016 um 15:22
    Permalink

    @ananas.iris
    Naja heiji hat sich ja auch schon zwei mal als shinichi ausgegeben…

  • 16. November 2016 um 21:41
    Permalink

    @Dadidu Aber in der Englischen version steht doch Kid

    “ Q: „Is there a reason why Kaito Kid and Shinichi look so alike?“
    A: „I can’t answer to that question. There is a reason why though.“ „

  • 17. November 2016 um 07:44
    Permalink

    Hoffe das Rei und Ran und Shinichi und Shiho zusammen kommen. am ende

    Hoffe das es für Detektiv Conan ein Happy End geben wird.

    Ich bin bei Rei Furuya gespannt mit der Vergangenheit

  • 17. November 2016 um 10:01
    Permalink

    Könntest du vielleicht bei solchen Dingen trotzdem die Quelle angeben? Ich kannte „The red theard“ jetzt schon vorher und weiss, dass ihr viele Informationen von dort habt. Aber es ist nicht sehr transparent wenn ihr keine Angaben dazu macht. Es wirkt einfach unseriös.

  • 17. November 2016 um 14:45
    Permalink

    Sehr interessanter Artikel
    Dass die Akai´s u. Myano´s verwand sind erklärt dann also auch warum sich Mary u. Ai so ähnlich sehen – was letztendlich auch Conan auffällt (Band 89, Ende Fall 4, Letzte Seite). Mal sehen wie sich das entwickelt, auch was Reis Vergangenheit (zu Elena) angeht.
    Tja wenn man das so liest wird das – für uns CoAi Fans – wohl kein Happy End werden 🙁
    Er bekennt sich zu ShinRan u. „Ai wird zu einem guten Menschen“ – mit o. ohne Co/Shi ? Na auf seinen Plan bin ich ja mal gespannt. Mitsuhiko x Ai o. was ? Wobei ich pers. das als Alternative auch noch akzeptieren könnte, die beiden sind zusammen auch ganz nett anzusehen.
    Naja bis dahin Schönen Gruß Euch

  • 17. November 2016 um 18:16
    Permalink

    Und wieder hat es Aoyama geschafft, keine der wirklich interessanten Fragen spezifisch zu beantworten. Einzige Ausnahme, die Verwandschaft zwischen den Akais und den Miyanos, welche jedoch durch den Manga zumindest nicht überraschend kommt.

    Ob man Shihos „Story-Ende“ als selbstverständlich oder erleichternd betrachten will, ist natürlich jedem selbst überlassen. Mich persönlich überrascht es nicht wirklich angesichts der Tatsache, dass bisher kein einziger Charakter, der in mehr als einem Fall vorkam und von gewisser Wichtigkeit war, gestorben ist, außer er starb bei seinem ersten Auftritt.

    Etwas interassnter finde ich die Frage, wie viel Zeit seit Storybeginn vergangen ist. Da Aoyama einmal davon sprach, dass Conan erst am Ende des Mangas wieder Geburtstag haben wird, nun aber erst ein halbes Jahr vergangen ist, könnte es theoretisch schon bis zu 200 Bänder geben, je nachdem, wie viel Aoyama noch an Hauptsstory und Nebenfälle schreiben will.

    (Bei der vegangenen Zeit darf man sich natürlich auf keinen Fall von den ständigen Jahreszeitenwecheln stören lassen!)

    Die beiden letzten hier aufgeführten Fragen zeigen mir hingegen lediglich, dass die Personen, die die Fragen zusammengestellt haben, sich nur „begrenzt“ informiert haben. Denn Ayoama erwähnte bereits in früheren Interviews, dass die Organisationen aus Conan und Kaitou Kid nichts miteinander zu tun haben und Yuusaku nicht Anokata ist.

  • 17. November 2016 um 18:33
    Permalink

    Freut mich, dass der nächste Film sich mehr auf Rätsel konzentriert. Aber ich befürchte, dass die Filme nicht mehr so werden, wie seine alten. 🙁

  • 18. November 2016 um 00:27
    Permalink

    @Darksol Wohl war was das mit den Jahreswechseln angeht xD Aber ernsthaft, ein halbes Jahr?! Im Leben nicht! Hallo wie oft kann den Winter sein? Und wenn wirklich erst ein halbes Jahr vergangen sein soll, dann hört doch bitte auf im Anime die Mangakapitel so durcheinander zu bringen!! Und außerdem was soll das dann, dass Shinichi im 1.Film schon 18 wird?? Ein halbes Jahr… Ich lach mich tot xD Wie oft schneit es denn bei denen? Gomen Aoyama, aber du willst uns doch auf den Arm nehmen xD Zumal wenn erst ein halbes Jahr vergangen sein soll Conan echt jeden Tag nen Mordfall erlebt haben müsste, was nicht der Fall sein kann, weil im Anime des öfteren auch erwähnt wird, dass mal ne Woche oder zwei vergangen sind und außerdem hatten die Detective Boys bereits einmal Sommerferien, was heißt Shinichi müsste schon längst 18 sein, weil er nämlich im Mai Geburtstag hat und die Sommerferien in Japan ja wohl auch im Juni/Juli stattfinden… Ein halbes Jahr! xD Ich krieg mich nicht mehr ein xD

  • 18. November 2016 um 07:10
    Permalink

    @Leah, das mit dem halben Jahr ergibt nur bedingt sinn, keiner ist eine Klassenstufe höher, also kann auch kein Jahr vergangen sein.

    Und Filme sind SCHEIß EGAL! Die zählen nur als Filler…

  • 20. November 2016 um 00:55
    Permalink

    Vergesst die Jahreszeiten. Im ersten Band haben die noch Disketten und aktuell hat Conan ein smartphone.

    Die ‚Filler-Kapitel‘ von Aoyama währen noch in Ordnung, wenn sie doch nur spannend wären, wie bei Saizo Kano, oder Fall 86 in der Villa. Nein es sind langweilige Fälle wo der Prof. wieder im Lotto gewonnen hat.

  • 20. November 2016 um 12:14
    Permalink

    Meine lieben Freunde. Lasst euch doch nicht von derartigen Details wie ständige Jahreszeitenwechsel, extrem rascher technologischer Fortschritt, übertrieben viele Mordfälle und dergleichen stören… Würden wir darauf rumpochen, dass Aoyama ALLES ins Jahr 1995(?) zurückversetzen soll, würden wir darauf rumpochen, dass er bei seinen Mordtricks extrem stark eingeschrenkt bleibt. Er müsste seine neuen Winterfälle auf die letzten Fälle beschränken und dürfte dann keine neuen Sommerfälle bringen. Und die Story hätte er angesichts der langen Zeit auch längst beenden müssen. ODER er hätte Conan & Co. entsprechend altern lassen müssen. Dann wäre Shinichi schon lange erwachsen und mit Ran verheiratet oder die Beziehung sehe, wenn sie überhaupt gehalten hätte, gänzlich anders aus. (Das überlasse ich eurer Fantasie…) Seit also lieber dankbar, dass er sich um logische Jahreszeitenwechsel nicht kümmert, auch neue Technologien einbringt und wir daher solange Detektiv Conan genießen dürfen.

    Bezüglich Shinichis Alter: Er ist (vermutlich) 17. In Kapitel 2 gibt er (beinahe) als Conan an, 16 zu sein, und korrigiert sich schnell auf 6. In Kapitel 261 (In Band 26 Fall 8) gibt Conan an, 7 zu sein. Das heißt, Conan hatte in der Zwischenzeit Geburtstag, ohne dass man im Manga darauf einging. Im 3. Film wird erwähnt, dass Shinichi und Conan am selben Tag Geburtstag haben, und dies wurde im Manga nie widerlegt.

    In Japan gilt zudem, dass im April das neue Schuljahr beginnt und man mit 6 Jahren eingeschult wird. Zu Beginn der 1. Klasse der Grundschule ist man also 6 Jahre alt. Die Grundschule dauert 6 Jahre , die Mittelschule 3 Jahre. In der Zeit gibt es kein Sitzenbleiben. Anschließend folgt die Oberschule mit ebenfalls 3 Jahren. Wir können wohl davon ausgehen, dass Shinichi & Co. weder das 1. noch das 2. Jahr wiederholen mussten. Im 2. Jahr müsste Shinichi zu Beginn also 16 und am Ende 17 sein. Da Shinichi im Mai Geburtstag hat, ist es auch logisch, dass er sehr früh in dieser Zeit seinen Geburtstag feiern durfte.

    Der Irrtum, dass Shinichi 18 wäre, basiert auf einen dummen Fehler der Animemacher. In Folge 219 (im Deutschen Folge 235 bis 238) „Der junge Meisterdieb“ haben sie Shinichis Alter mit 17 angegeben, obwohl die entsprechende Szene noch vor Kapitel 1 spielt und Film 1 schon LANGE draußen war.

  • 21. November 2016 um 09:14
    Permalink

    Nochmal kurz zu Shinichis und Kaitos Ähnlichkeit. Ich habe mal gelesen, dass sie Cousins sind und Yusaku und Toichi Brüder waren. Ist das wahr??? Oder etwas sehr abwägiges: Hatte Yukiko ein Kind mit Toichi, bevor sie Yusaku kennen lernte? Rein rechnerisch würde das meiner Meinung nach gehen und sie lernte Toichi mit 16 kennen und Yusaku erst gut ein Jahr danach. Ich gebe zu, dass mit 16 ein Kind zu bekommen sehr heftig wäre, aber weiß man’s??
    Also Brüder oder „Affäre“??

  • 29. April 2017 um 19:51
    Permalink

    @Anna: dass Yukiko & Toichi eine Affäre hatten, halte ich für sehr unwahrscheinlich, zumal Kaito dann älter sein müsste, als Shinichi (sie bekam ihn mit 20/21), aber er hat im Juni Geburtstag und ist somit jünger (beide sind gleicher Jahrgang).
    Es ist eher so, dass Toichi und Yusaku Brüder sind. Ich hatte das auch gelesen, aber kann gerade die Quelle nicht mehr finden.
    —-

    Yusaku wurde zwar als Anokata ausgeschlossen, aber nicht als Rum, oder? Dann könnte immer noch Yukiko der Boss sein… ich schau mir nochmal die anderen Interviews an 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.