Kapitel 979: „Eine Frau mit weißer Hand“

Kapitel 979Kapitel 979 ist da, trägt den übersetzten Titel „Eine Frau mit weißer Hand“ und zeigt uns die Ermittlungen im Fall, der sich beim Nachbarn von Rumi Wakasa ereignet hat!

Rumi Wakasa, neue stellvertretende Klassenlehrerin von Conans Klasse, bemerkte eines Morgens einen Streit zwischen ihrem Nachbarn und seiner Freundin. Später in der Schule beschädigte sie ausversehen eine Kulisse für das morgige Theaterstück, weswegen die Detective Boys mit in ihr Apartment kommen und ihr beim Anfertigen der Ersatzkulisse helfen. Die Kinder bleiben zum Abendessen und werden durch laute Musik auf Nachbarwohnung aufmerksam. Als sie sich beschweren wollen, finden sie die Leiche der Freundin des Nachbarn und den Nachbarn selbst daneben bewusstlos auf dem Boden.

Inhalt Kapitel 979; zweites Kapitel zu Fall 283; später voraussichtlich in Band 92. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ayumi Yoshida, Ai Haibara, Mitsuhiko Tsuburaya, Juzo Megure, Wataru Takagi, Genta Kojima, Rumi Wakasa, Teigo Banno, Kurumi Iyama
Ort: Rumis Apartmentkomplex

Kapitel 979Megure und Takagi sind am Tatort angekommen und der Golfer Teigo Banno, Rumis Nachbar, setzt sie ins Bild: eine komische Frau hat ihn mit einem Taser betäubt und als er aufwachte lag seine Freundin Kurumi Iyama tot neben ihm auf Boden und die Detective Boys waren bereits in der Wohnung. Zudem wurdem ihm die Worte „Ich liebe dich ♡“ mit rotem Edding auf die Wange geschrieben. Auf dem Boden fanden er außerdem Polaroids, auf denen eine weiße Hand ihm diese Worte gerade auf die Wange schreibt. Daraufhin wirft Haibara das Konzept einer erfundenen Freundin ein: es gibt viele Leute, die auf einem ihrer Arme Make-Up und Nagellack auftragen, um dann damit Selfies zu machen, auf denen es aussieht, als hätten sie eine Freundin, obwohl der Arm im Bild gar nicht zu einer ungesehenen Freundin, sondern zu ihnen selbst gehört. Doch Teigo erwidert, dass seine rechte Hand auf dem Bild ja unter seinem Kopf zu sehen sei und er schlecht mit seiner eigenen Hand auf seinem Gesicht schreiben könne. Mitsuhiko spekuliert, dass das Opfer diese Worte vor ihrem Tod geschrieben haben könnte, doch Teigo zeigt ein zweites Polaroid, auf dem sowohl die tote Kurumi als auch ein noch unbeschriebener Teigo zu sehen sind.

Megure fragt nach der Frau, die Teigo mit dem Taser augeschaltet hat, doch dieser kann sich nur noch an einen großen Hut, eine Sonnenbrille und viel Make-Up erinnern. Natürlich erinnern sich auch Ayumi und die anderen Kinder an diese Frau, da sie sie bei ihrem Eintreffen im Gebäude vor Teigos Tür gesehen haben. Sie hatte wütend an die Tür geklopft und war dann gegangen. Conan merkt zudem scharfsinnig an, dass diese Frau sehr groß war, zufälligerweise ungefähr genauso groß wie Teigo, was den Golfer ein wenig nervös macht. Jedenfalls vermutet er, dass sie einer seiner eher verrückten Fans sein könnte. Nun erkennt Takagi, dass Teigo ja ein berühmter Golfer ist und das das Opfer tatsächlich das Model Kurumi Iyama ist; Takagi hatte in der Vergangenheit bereits Gerüchte über eine mögliche Beziehung der beiden gelesen. Als Mitsuhiko und Genta daraufhin seinen Trophäenschrank untersuchen und Schubladen öffnen, brüllt Teigo sie an und verlangt, dass die beiden damit aufhören, bevor sie noch etwas durcheinander bringen. Megure fragt nach dem Grund für Kurumis Besuch, woraufhin Teigo erklärt, dass es nur ein normaler Besuch seiner Freundin war.

Jetzt meldet sich Rumi zu Wort: sie gibt die Konversation vom Morgen wieder, über die Trennungsgründe von Teigo, dass der Besuch für ein Klärungsgespräch gedacht war und das Teigo zu sich selbst gesagt hat, dass das Essen heute abend Kurumis letztes Abendessen sein wird. Als sie dies verrät, wirft sie Teigo einen sinistren Blick. Auf Megures Nachfragen rudert sie jedoch bei der letzten Aussage zurück und gibt vor, dass sie sich verhört habe. Conan merkt an, dass Teigo nichts gekocht hat und auch im Kühlschrank keine Lebensmittel seien, was Teigo damit erklärt, dass er gerade einkaufen wollte, als ihn die Frau betäubt hat. Unser Meisterdetektiv fragt sich jedoch, warum Teigo nicht schon früher einkaufen war, da er ja zum Zeitpunkt als die komische Frau zuerst an seine Tür geklopft hat ebenfalls nicht in der Wohnung war. Teigo erwidert, dass er den Zeitpunkt für seine Einkäufe immernoch selbst bestimmen kann und daran nicht komisch sei. Megure bittet Rumi und die Detective Boys in Rumis Wohnung nebenan zu warten.

Drüben sitzen die Detective Boys zusammen am Tisch und unterhalten sich, als Haibara und Ayumi bemerken, dass Gentas rechte Hand wie das Kosmetikgeschäft im Kaufhaus riecht. Conan riecht das ebenfalls und stellt fest, dass Teigo eindeutig der Täter sei, aber er hat den Trick noch nicht durchschaut. In Gedanken versunken bemerkt Conan eine Quittung, die halb unter Rumis Teppich gerutscht ist. Er hebt sie auf und liest sie durch: die Quittung stammt aus einem Discounter und ist auf den Morgen des heutigen Tags datiert. Darauf sind natürlich auch ihre Einkäufe augelistet: eine Packung Eier, Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, Teller, Gläser und Becher. Conan fragt Rumi dann, warum sie heute morgen so spät in der Schule war. Rumi antwortet, dass sie bemerkte, dass ihr Kühlschrank leer war, weswegen sie schnell vor der Schule einkaufen gegangen ist, da viele ihrer bevorzugten Artikel nach Schulschluss bereits ausverkauft seien. Sie bittet die Detective Boys, den anderen Lehrern nichts von diesem Grund zu erzählen. Unterdessen lässt Conan die Quittung heimlich in seiner Hosentasche verschwinden.

Kapitel 979Unterdessen unterhalten sich Megure und Takagi und im Flur: die Tatwaffe, die Kamera der Polaroids und der Edding wurden gefunden, allerdings wurden nirgendwo Fingerabdrücke gefunden. Die komische Frau wurde allerings von anderen Anwohnern ebenfalls gesehen und die Kamera im Aufzug hat sie ebenfalls öfters aufgzeichnet, wegen dem großen Hut und der Sonnenbrille konnte ihr Gesicht jedoch nie eindeutig festgehalten. Megure ordert an, dass Takagi zu Teigos Agentur fährt und dort nach Fanbriefen mit ähnlicher Handschrift suchen sollen. Rumi und die Detective Boys haben die Polizisten belauscht, doch Conan glaubt weiterhin an Teigo als Täter. Allerdings hat er immernoch nicht herausgefunden, wie er fehlerfrei auf sein eigenes Gesicht geschrieben hat. Währenddessen versucht Haibara gerade mit ihrem Telefon als Spiegel auf ihrem eigenen Gesicht zu schreiben, was jedoch komplett misslingt und bei Conan, Mitsuhiko und Ayumi für Gelächter sorgt. Genta ist unterdessen eingeschlafen, allerdings genau auf dem Kulissenbild mit dem Tiger für das Theaterstück. Mitsuhiko und Ayumi müssen erneut lachen, denn die Streifen des Tigers haben auf Gentas Wange abgefärbt. Nun durchschaut Conan den Fall vollständig.

Ausblick: Eine Woche Pause, weil Gosho beim Singapore Writers Festival 2016 zu Gast war (wir berichteten)! Wird Conan Teigo erfolgreich als Täter überführen können? Und die neue Lehrerin wird ihm durch die Quittung ebenfalls verdächtig…? Kapitel 980 erscheint in der Shōnen Sunday #1/2017 am 30. November.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

7 Kommentare zu “Kapitel 979: „Eine Frau mit weißer Hand“

  • 16. November 2016 um 16:18
    Permalink

    Auf die wahre Identität von Rumi Wakasa (bzw. ihr Ziel) bin ich ja schon mal sehr gespannt…

  • 16. November 2016 um 18:04
    Permalink

    Rumi Wakasa = Vermouth in Verkleidung? ^^
    Könnte ja sein :p

  • 16. November 2016 um 19:39
    Permalink

    Da wär ich aber schon enttäuscht – immerhin hat ja Vermouth gemeint, sie würde Conan und Ai in Ruhe lassen. Und Vermouth und die Detective Boys? Ich weiß ja nicht ob da was sinnvolles rauskäme…

    Hat eig Ai´s „BO-Sinn“ ausgeschlagen als die sich zum ersten Mal trafen (also Ai und Rumi)? Muss ja nichts heißen, aber würd mich trotzdem interessieren…

  • 16. November 2016 um 20:56
    Permalink

    Nein, Ais „BO-Sinn“ springt bei Rumi nicht an.

  • 16. November 2016 um 22:26
    Permalink

    @Lasse. Danke!

    Bin gespannt, ob sie wirklich was mit der BO zu tun hat. Denn wenn sie Conan in irgendeiner Weise verdächtigt (und das tut sie ja offensichtlich schon) und so nah in Kontakt mit ihm ist, dann sind ja die DB auch in der Schusslinie (von Ai gar nicht zu reden). Unschuldig ist sie aber auch nicht gerade, immerhin hat sie es unterlassen, einen Mord zu verhindern. Bin sehr gespannt, was sich Ayoama da ausgedacht hat.

  • 17. November 2016 um 23:47
    Permalink

    Das liegt daran, dass sie sich zu sehr an ihr neues friedliches Leben gewöhnt hat und den Sinn die Mitglieder zu spüren etwas verloren hat. Siehe der Fall als Mitsuhiko für sie und Ayumi ein Glühwürmchen fangen geht

  • 18. November 2016 um 08:04
    Permalink

    @Leah Naja, kann man so nicht sagen. Im Haido-City-Hotel Fall hat sie Pisco nicht gespürt, in Fällen danach spürt sie dann aber Vermouth. Im Glühwürmchen-Fall spürt sie Numabuchi nicht, aber in Fällen danach spürt sie erfolgreich Akai, Bourbon und Vermouth. Es kommt wohl ganz auf das Mitglied an. Ihre Aura mag nicht das verlässlichste Mittel zum Aufspüren von BO-Mitgliedern sein (und ich mag die Fähigkeit auch nicht besonders), aber ich würde nicht sagen, dass sie seit der Einführung dieser Fähigkeit etwas davon eingebüßt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.