Kapitel 1006: Das Rätsel des Verschwindens von Maria Higashio

In Kapitel 1006, „Bleib, wo du bist!“, wird Conan mit den Folgen seiner Fallaufklärung in Kyoto als Shinichi konfrontiert und dann ist auch noch Maria Higashio verschwunden…

Inhalt Kapitel 1006; erstes Kapitel zu Fall 291; später voraussichtlich in Band 95. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Kogoro Mori, Hiroshi Agasa, Ai Haibara, Ayumi Yoshida, Mitsuhiko Tsuburaya, Genta Kojima, Rumi Wakasa, Maria Higashio
Ort: Detektei Mori, Teitan-Grundschule, Haus von Professor Agasa, Haus der Familie Kudo, Haus von Maria Higashios Großmutter

Conan und Ran kommen sich ganz nah… weil Ran ihre Stirn an Conans Stirn hält, um seine Temperatur einzuschätzen. Sie stellt fest, dass Conan kein Fieber mehr zu haben scheint, weswegen Conan auch schon gleich wieder zur Schule gehen will, doch Ran untersagt dies, weil sich Conan heute noch voll auskurieren muss. Danach beschwert sich Ran bei Kogoro, weil der ihr nicht erzählt hatte, dass Conan wegen einer Krankheit während ihrer gesamten Klassenfahrt das Bett hüten musste. Kogoro erklärt, dass Professor Agasa ihn darum gebeten hatte, damit Ran nicht voller Sorge die Klassenfahrt abbricht und nach Hause kommt, um sich um Conan zu kümmern. Außerdem war Kogoro froh darüber, dass sich Professor Agasa in dieser Zeit um Conan gekümmert hat und Kogoro das nicht selbst tun musste. Die beiden lassen Conan alleine, der sich ausruhen soll.

Die Geschichte von der Krankheit war natürlich nur eine Ausrede, die Agasa präsentiert hat, um Conans Abwesenheit zu erklären, während Shinichi als er selbst an der Klassenfahrt teilgenommen hat. Nur um ganz sicher zu sein, dass es kein Traum, checkt Conan nochmal die SMS von Ran an Shinichi, in der sie fragt, ob die beiden jetzt also ein offzielles Paar sind. In Gedanken fängt Conan erneut an zu jubeln, weil das ganze wirklich kein Traum war, bis sein Magen ihn mit einem lauten Grummeln daran erinnert, dass man nicht nur von Luft, Liebe und Rans Textnachrichten leben kann. Heute morgen hatte Ran Okayu gemacht (Reisbrei, der in Japan vor allem während Erkältungen und bei Magenproblemen gegessen wird) und die Reste davon hat Ran Conan ins Zimmer gestellt. Conan schnappt sich die Schüssel und eine Box mit Souvenirs für Professor Agasa und schleicht zu dessen Haus.

Dort angekommen freut sich der Professor sehr über die Yatsuhashi, die Conan ihm mitgebracht hat, und während Conan den Reisbrei verputzt, stimmen die beiden ihre Geschichten über Conans Krankheit ab. Außerdem hatte Conan bemerkt, dass sich in der Straße vor Professor Agasas Haus eine ganz schöne Menschenansammlung gebildet hat, doch Agasa weiß nicht, warum die Leute da sind. Da bekommt Conan einen Anruf von Haibara, die ihn wütend anschreit und fragt, warum in den sozialen Netzwerken überall über Shinichi unter Schlagzeilen wie „Oberschülerdetektiv Shinichi Kudo löst den Fall! Die Gerüchte über seinen angeblichen Tod waren falsch!“

Schockiert schauen Agasa und Conan deshalb vor der Tür nach und stellen fest, dass die Menschenmenge auf der Straße tatsächlich Reporter sind, die die Villa Kudo belagern. Diese bombadieren Subaru Okiya über die Gegensprechanlage mit Frage über Shinichi, doch Subaru täuscht Unwissen vor und versucht die Reporter abzuwimmeln. Conan und Agasa verziehen sich schnell wieder in das Haus von Agasa. Haibara hat über das Handy die Stimme von Professor Agasa gehört und schließt daraus, dass Conan gerade in dessen Haus ist, was Conan bestätigt. Haibara befiehlt im, dort zu bleiben, wo er ist, bis sie nach Hause kommt. Sie will sich bis dahin einen Plan überlegen. Da kommt Rumi Wakasa von hinten auf Haibara und fragt sie, ob sie wirklich neben der Villa Kudo wohnt und ob sie das Kind des Hauses, Shinichi Kudo mal getroffen haben. Haibara verneint das natürlich und fragt, warum sich Rumi dafür interessiert; Rumi erwidert daraufhin, dass sie einfach neugierig war, weil das gerade im Internet das Thema des Tages ist. Die restlichen Detective Boys kommen nun zu Haibara und Rumi geht wieder. Dafür kommt nun Fräulein Kobayashi auf die Detective Boys zu und fragt sie, ob sie sich an Maria Higashio erinnern, was die Kinder natürlich tun. Maria war die Schülerin mit dem Osaka-Akzent, die im Laufe des Schuljahrs an die Teitan-Grundschule gewechselt und für deren Integration in die Klassengemeinschaft Fräulein Kobayashi ein Rätsel ausgetüftelt hatte. Jedenfalls ist Maria heute nicht zur Schule gekommen und Fräulein Kobayashi weiß nicht warum. Sie hat auch Marias Eltern angerufen, die beide arbeiten müssen, aber die haben auch keine Erklärung, da Maria heute morgen noch fröhlich ihr Frühstück gegessen hat und dann normal zur Schule gehen sollte. Fräulein Kobayashi bittet aus Sorge deshalb die Detective Boys, mal bei Marias Haus vorbeizuschauen, ob alles in Ordnung; Kobayashi selbst will auch dazukommen, wenn sie an der Schule mit ihrer Arbeit fertig ist. Die Detective Boys stimmen zu und Haibara sagt Conan am Telefon nur knapp, dass sie sich vielleicht ein bisschen verspäten wird, bevor sie einfach auflegt.

Am Haus von Maria angekommen klingeln die Detective Boys an der Tür, doch niemand antwortet und alles ist verschlossen. Ayumi erinnert sich daran, dass Maria erzählt hatte, dass sie einen Brief ihrer kürzlich verstorbenen Großmutter in ihrem Schreibtisch gefunden hat. Scheinbar hatte die Großmutter in ihrem Haus einen Schatz für Maria versteckt, den Maria mit Ayumi und Conan demnächst suchen wollte. Das Haus von Marias Großmutter ist gleich gegenüber von dem Haus von Marias Eltern und ist auch nicht verschlossen. Im Eingangsbereich finden die Detective Boys Marias Schuhe und ihren Schulranzen. Scheinbar ist Maria vor der Schule hergekommen und hat nach dem Schatz gesucht. Auf dem Boden neben der Fußmatte am Eingang klebt ein Zettel, auf dem „Start! Gib dein Bestes, Maria!“ geschrieben steht und ein Pfeil gemalt ist.

Unterdessen beobachten Agasa und Conan weiterhin die Reporter vor der Villa Kudo, die immer zahlreicher werden. Im Internet sucht Conan unterdessen nach dem Ursprung von den Shinichi-Gerüchten im Internet und findet den Post, der alles gestartet hat. Dieser Poster hat auch einen Blog, der zu Conans Entsetzen den Namen „Kudo-Familie Freak“ trägt und sich komplett als Fanblog um Yusaku, Shinichi und Yukiko dreht. Gar nicht gut, wie Conan anmerkt.

Die Detective Boys sind zur selben Zeit unterdessen dem Pfeil gefolgt und findet im Schlafzimmer einen riesigen Pfeil, der auf einer Schminkkommode aufgeklebt ist, der wieder zum Eingang zeigt. Auf der Kommode klebt auch ein weiterer Zettel: „Es ist wichtig, dass ein Mädchen auf ihr Aussehen achtet. Hast du nach dem Aufstehen deine Haare überprüft?“ Auf der Kommode sind alle Kosmetika umgefallen, vermutlich wegen dem Erdbeben, welches gegen Mittag passiert ist. Die Detective Boys erinnern sich an den Fall des Codes von Sonne, Mond und Sterne (Kapitel 111-113 in Band 12), bevor sie dem Pfeil wieder zum Eingang folgen, da da ja der nächste Pfeil sein muss. Haibara bleibt zurück und lässt sich die Worte auf dem Zettel nochmal durch den Kopf gehen.

Kurze Zeit später haben Ayumi, Mitsuhiko und Genta nichts am Eingang gefunden, doch Haibara hat die Lösung. Man muss auf der Schminkkommode die Spiegeltüren öffnen, um seine Haare zu überprüfen und wenn man die linke Spiegeltür so weit öffnet, dass sie den Pfeil überschneidet, bildet sich durch die Spiegelung ein neuer Pfeil, der diagonal auf eine andere Tür zeigt. Die Detective Boys gehen in diesen Raum und finden dort schockiert ein umgekipptes Bücherregal, vermutlich wegen dem Erdbeden. Die Kinder fürchten, dass Maria unter dem Regal begraben wurde, weswegen sie es schnell wieder aufstellen, doch darunter finden sie glücklicherweise nur herausgefallene Manga-Bände. Am Fuß des Regal sind riesige Enzyklopädien aufgestapelt, die Maria vermutlich als Podest benutzt hat und im Regal kleben zwei Boxen komischerweise fest und sind nicht wie die Manga-Bände herausgefallen. Der Manga ist Marias Lieblingsmanga, von dem vor kurzem erst der 82. Band veröffentlicht wurde. Zwischen den Büchern entdeckt Mitsuhiko plötzlich einen weiteren Zettel: „Bitte halte alles sauber und ordentlich!“

Drei Wochen Pause! Update: Sieben Wochen Pause! Siehe dazu: https://conannews.org/2017/10/kapitel-1007-auf-den-29-november-verschoben/
Ohne Conan müssen die Detective Boys das Rätsel lösen! Wo ist Maria?!
Kapitel 1007 erscheint in der Shōnen Sunday #01/2018 am 29. November.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama, Shōgakukan

 

3 Kommentare zu “Kapitel 1006: Das Rätsel des Verschwindens von Maria Higashio

  • 4. Oktober 2017 um 17:21
    Permalink

    Eine Schatzsuche mit den DC Boys? Oioi ^_°

  • 4. Oktober 2017 um 19:25
    Permalink

    Also, wenn die Organisation – aus welchem Grund auch immer – NICHT mitbekommt, dass Shinichi offiziell wieder lebt, werde ich sehr, sehr wütend! XD Das ist doch die perfekte Gelegenheit, um Chaos zu verursachen! Bitte, Aoyama-san, verschwenden sie diese Gelegenheit nicht! 🙁

  • 4. Oktober 2017 um 19:48
    Permalink

    Wird echt immer spannender, perfekter Augenblick für die Männer in schwarz.
    PS: Sind Ran und Shinichi jetzt zusammen? Oder hat er noch nicht geantwortet ?

    Kann keine 3 Wochen auf die nächste Ausgabe warten xD😧

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.