Kapitel 1008: Der Boss der Schwarzen Organisation ist…?!

In Kapitel 1008, „Seht ihr? ♡“: Totales Chaos. Die Rum-Verdächtigen bringen sich in Stellung und die Identität vom Boss der Schwarzen Organisation wird enthüllt…!?

Ernsthaft: der Titel und der Einleitungssatz dieses Artikels sind kein Clickbait und kein Scherz. Dieses Kapitel beinhaltet selbst für diejenigen auf dem aktuellen japanischen Stand massive Spoiler!
Ihr wurdet hiermit gewarnt!

Inhalt Kapitel 1008; drittes Kapitel zu Fall 291; später voraussichtlich in Band 95. Zu unseren Zusammenfassungen der vorigen Kapitel.
Auftretende Personen: Conan Edogawa, Ran Mori, Hiroshi Agasa, Ai Haibara, Ayumi Yoshida, Mitsuhiko Tsuburaya, Genta Kojima, Heiji Hattori, Masumi Sera, Sonoko Suzuki, Maria Higashio
Ort: Haus von Professor Agasa, Haus von Maria Higashios Großmutter, Teitan-Oberschule

Conan erklärt den Detective Boys wie ein Trinkvogel funktioniert und bittet die Detective Boys deshalb, ein Glas Wasser vor den Vogel zu stellen und tatsächlich funktioniert das Spielzeug auch wie gewünscht. Allerdings hat das Rätsel nur sekundär mit dem Trinkvogel zu tun: eigentlich ging es vor allem darum, ein Glas Wasser vor den Pfeil zu stellen. Denn als die Detective Boys durch das Glas auf den Pfeil gucken, zeigt dieser plötzlich in die andere Richtung als vorher. Conan erklärt, dass hier das Snelliussche Brechungsgesetz greift, wodurch der Pfeil jetzt nach rechts statt nach links zeigt. Dementsprechend folgen jetzt Genta, Ayumi und Mitsuhiko dem Pfeil, während Conan und Ai ihr Telefongespräch beenden. Bei Agasas Haus klingelt es unterdessen an der Tür und der Koch mit Augenklappe aus dem Sushi-Restaurant neben der Detektei Mori, Kanenori Wakita, steht mit einer Lieferung bei Agasa auf der Fußmatte. Agasa sagt aber, nichts bestellt zu haben, doch Wakita erklärt, dass er eigentlich eine Lieferung an Agasas Nachbarn dabei hat, doch wegen all der Presse vor der Villa Kudo nicht durchkommt. Deshalb wollte er sich mal bei Agasa erkundigen, was da eigentlich so los ist, woraufhin ihn Agasa höflich mit Unwissenheit abwimmelt.

Am Flughafen Tokio-Haneda sind unterdessen Yusaku und Yukiko Kudo in Japan eingetroffen. Als sie in der Flughafenhalle sitzen, werden sie plötzlich von einer jungen Frau entdeckt, die vor Schreck und Freude ihre Handtasche fallenlässt und danach von Yusaku und Yukiko freundlich begrüßt wird.

Die Detective Boys können unterdessen die Tür, auf die der Pfeil gezeigt hat, nicht öffnen, weswegen sie wieder Conan bemühen. Dieser schlussfolgert aus der Kälte im Keller und der Tatsache, dass die Tür von Marias Großvater selbst gebaut wurde, dass in dem Raum dahinter aus Versehen ein anderer Druck als im restlichen Keller herrscht. Deswegen müssen die Detective Boys alle gemeinsam gegen die Tür drücken, während sie die Klinke runterdrücken. Und tatsächlich: Die Tür öffnet sich. Dahinter finden die Kinder einen Raum voller Bilder und Videos von Maria zusammen mit ihren Großeltern, so wie Maria selbst, die auf einem Sofa im Raum schläft. Die Detective Boys erkennen nun den Schatz, von dem im Rätsel gesprochen wurde: Es war dieser Raum voller schöner Erinnerungen von Maria zusammen mit ihren inzwischen verstorbenen Großeltern. Just in diesem Moment wacht Maria auf. Sie war dem Rätsel gefolgt, doch die Tür ließ sich nicht mehr öffnen, weswegen sie dann irgendwann irgendwie in dem Raum eingeschlafen ist. Außerdem hatte sie Hunger bekommen, und passend dazu grummelt ihr Magen in diesem Moment, woraufhin die Detective Boys deswegen und wegen der Freude über das Happy End dieses „Falls“ in fröhliches und herzliches Gelächter ausbrechen.

In Osaka stellt sich Heiji unterdessen der Presse vor seiner Schule, die er mit einem Foto von Soshi Okita davon überzeugt, dass es gar nicht Shinichi war, der zusammen mit Heiji auf der Fernsehübertragung zu sehen war. Der Anblick des Shinichi-Doppelgängers schockiert die Presseleute. Später am Nachmittag sind dann dementsprechend auch die Presseleute vor der Teitan-Oberschule in Tokio abgezogen, sehr zur Verwunderung von Ran und Sonoko. Masumi liest daraufhin vor, dass die Bloggerin, die Shinichi in Kyoto gesehen haben wollte, inzwischen ihre Aussage zurückgezogen hat und erzählt, dass es nur eine Halluzination war, geboren aus ihrem Wunschdenken. Zudem liest Masumi auch von Heijis Behauptung. Sie sagt, dass sich jeder angestrengt so zu tun, als würde ihr Liebster gar nicht existieren. Sonoko erinnert sich nun auch daran, dass ihr Lehrer sie angewiesen hat, der Presse keine Fragen über Shinichi zu beantworten, woraufhin Masumi sich fragt, ob sie alle in Kyoto vielleicht ein Phantom gesehen haben. In Gedanken protestiert Ran, denn Shinichi ist kein Phantom, er war wirklich in Kyoto; während sie das denkt, holt sie ihr Handy raus und guckt auf ihre SMS. Tatsächlich hat Shinichi inzwischen auf ihre Frage „Sind wir jetzt eigentlich offiziell ein Paar?“ geantwortet hat, und zwar ganz direkt: „Natürlich sind wir ein Paar!“ Mit einem Lächeln auf den Lippen und hochroten Wangen denkt sich Ran: „Seht ihr? ♡“

Währenddessen lesen Kanenori Wakita, Rumi Wakasa und Hyoe Kuroda davon, wie die Bloggerin ihre Behauptungen über Shinichi Kudo zurücknimmt. Wenig später bekommt Bourbon im Café Poirot eine SMS:

Ich verlange Informationen über Shinichi Kudo.
Time is money!
Beeil dich, Bourbon
–RUM–

Unterdessen beobachten Professor Agasa und Conan, dass der ganze Medienzirkus vor der Villa Kudo verschwunden ist. Conan wundert sich darüber, warum die Bloggerin plötzlich ihre Behauptung zurückgezogen hat. Da kommen auch schon Yusaku und Yukiko um die Ecke und erklären, dass sie Feuer mit Feuer bekämpft haben. Die Frau, die die beiden am Flughafen getroffen haben, war besagte Bloggerin, der Kudo-Family-Freak, die Yusaku und Yukiko mit einem Treffen und Autogrammen für sich eingenommen haben. Zudem haben sie sie dazu gebracht, von ihrer Behauptung zurückzutreten, damit Shinichi in seinem jungen Alter nicht übermütig und arrogant wird. Zudem hatten sie auch Shinichis Schule informiert, weswegen Yusaku davon ausgeht, dass sich der ganze Rummel um Shinichi Kudo legen wird… zumindestens für die Öffentlichkeit. Doch es bestehe noch eine große Chance, dass die Schwarze Organisation ihre Augen auf Shinichi Kudo geworfen haben. Zudem informiert Yusaku Conan darüber, dass er von Shuichi über die Sterbenachricht „U MASCARA“ von Koji Haneda informiert wurde. Yusaku kommt aber zu dem Schluss, dass daraus nicht „ASACA RUM“ geformt wird, sondern nur ein einziger Name; sofort folgt Conan dem Gedankengang und ist geschockt, als er die Auflösung erkennt:

Kapitel 1008

Genau, Renya Karasuma, der frühere Besitzer der Villa Abenddämmerung und angeblich seit 40 Jahren tot. Yusaku erklärt, dass wenn diese Theorie korrekt ist, Shinichi sich den mächtigsten Mann Japans zum Feind gemacht hat, einen Multimillionär, der in dieser Welt nicht mehr existieren sollte. Deswegen sind Yukiko und Yusaku zurück nach Japan gekommen und wollen bleiben, bis sie sich einen Plan überlegt haben. Von jetzt an seien sie in einer „Do or Die“ Situation. Shinichi erwidert, dass das genau das ist, was er wollte, während uns der Outro-Text im Magazin informiert, dass wir nun endlich die Identität vom Boss der Schwarzen Organisation erfahren haben.

Aufgrund von gesundheitlichen Umständen von Gosho Aoyama wird Detektiv Conan auf unbestimmte Zeit pausieren. Kapitel 1009 erscheint in der Shōnen Sunday, wenn Gosho Aoyama wieder fit ist. Alle weiteren Informationen wird die Redaktion der Sunday den japanischen Lesern zeitnah mitteilen und darüber werden wir von ConanNews.org unseren Lesern dann natürlich ebenfalls unverzüglich berichten.

 

► Zu den aktuellen Kapiteln bei uns im ConanWiki ► Zur Diskussion über die aktuellen Kapitel bei uns im ConanForum
Bilder: © Gosho Aoyama/Shōgakukan

 

32 Kommentare zu “Kapitel 1008: Der Boss der Schwarzen Organisation ist…?!

  • 13. Dezember 2017 um 13:13
    Permalink

    Okay, das scheint wirklich kein Scherz zu sein, weil ich einige Seiten überprüft habe und die alle bestätigen, dass hiermit tatsächlich die Identität des Bosses der schwarzen Organisation gelüftet wurde. Was zur Hölle, so unerwartet! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Es ist also (sofern Aoyama uns nicht trollt, haha) Renya Karasuma. *tief durchatme* Okay, damit kann ich leben. Mir hätte es zwar besser gefallen, wenn es ein bekannter(er) Charakter gewesen wäre, aber immerhin besteht nun die Chance, dass das Geheimnis um die Villa Abenddämmerung vollständig aufgedeckt wird ^^

  • 13. Dezember 2017 um 13:56
    Permalink

    Sollte Renya Karasuma vlt selbst verjüngt worden sein und lebt nun unter einem Pseudonym?

    Es bleibt spannend!

  • 13. Dezember 2017 um 14:11
    Permalink

    Oh o.o
    man oh man und jetzt geht Gosho in eine Pause xD
    das ist so unfair XD

    Aber endlich haben wir einen Namen, das bedeutet wir sind auf einer heißen Spur.

  • 13. Dezember 2017 um 14:20
    Permalink

    er ist jetzte 139 jahre alt

  • 13. Dezember 2017 um 14:59
    Permalink

    Boah krass endlich nach so vielen Jahren. Aber hatte Gosho Aoyama nicht gesagt der Boss schonmal aufgetaucht ist?

  • 13. Dezember 2017 um 15:04
    Permalink

    „Aber hatte Gosho Aoyama nicht gesagt der Boss schonmal aufgetaucht ist?“

    Ja, ist Karasuma ja auch, siehe Kapitel 299-302 in Band 30.

  • 13. Dezember 2017 um 15:05
    Permalink

    Sein Name ist bereits vollständig aufgetaucht: Renya Karasuma (Band 30).

  • 13. Dezember 2017 um 15:20
    Permalink

    Ich hoffe dass die Ereignisse sich jetzt nicht nur so überschlagen, weil Gosho bald nicht mehr in der Lage sein wird, den Anime stilvoll zu Ende zu führen. Noch wirkt alles etwas stark gerushed, zusammengestaucht, aber mal schauen, ich hoffe / denke dass Gosho nicht so unter Zeitdruck sitzt dass er das Ende jetzt schnell zuende klatscht. Solange der Anime nicht in 50 Chapters endet, sondern n ordentlichen Ausklang findet bin ich zufrieden. Aber so ein Tempo wie 2017 hatten noch nie, glaube ich. Mal hoffen.

  • 13. Dezember 2017 um 15:47
    Permalink

    HM… man kennt den Boss eher als Rum ? Irgendwie komisch ist das schon.

  • 13. Dezember 2017 um 16:31
    Permalink

    Aber ich fand auch noch andere Aspekte interessant:

    Im Kapitel hieß es in der Stelle mit Ran (zumindest in meiner Übersetzung), dass die „Lehrerin sie angewiesen hat, Shinichis Anwesenheit geheimzuhalten.“ Wenn nicht gerade Shinichi selbst diese Anweisung der Lehrerin gegeben hat, ist das ziemlich verdächtig?

    Und zweitens: Rum’s Mail enthält englischen Text. Das ist normalerweise nur der Stil von amerikanischen Personen, wie Vermouth oder Jodie.
    Können wir also davon ausgehen, dass Rum eine amerikanische Person ist oder zumindest viel mit der amerikanischen Sprache zu tun hat? Das würde Rumi Wakasa als Lehrerin denke ich am ehesten als Rum Kandidaten vorschlagen.

  • 13. Dezember 2017 um 17:05
    Permalink

    „Im Kapitel hieß es in der Stelle mit Ran (zumindest in meiner Übersetzung), dass die „Lehrerin sie angewiesen hat, Shinichis Anwesenheit geheimzuhalten.“ Wenn nicht gerade Shinichi selbst diese Anweisung der Lehrerin gegeben hat, ist das ziemlich verdächtig?“
    Diese Anweisung haben Yusaku und Yukiko der Schule gegeben, wie sie später bei der Erläuterung zur Bloggerin etc. erklären.

    „Können wir also davon ausgehen, dass Rum eine amerikanische Person ist oder zumindest viel mit der amerikanischen Sprache zu tun hat?“
    Nein.

  • 13. Dezember 2017 um 19:15
    Permalink

    Leute jetzt mal im ernst: Wie geil ist das denn? Ich wäre in 10.000 Jahren nicht draufgekommen wer der boss ist. Vorallem wir wissen jetzt wer der Boss ist und gleichzeitig auch wieder nicht. Wir haben in Wahrheit keine Ahnung. Anstatt dass es drive herausnimmt wenn man weiß wer der Boss ist und man sich denkt ahhh das ist der typ irgendwie lame aber voll nicht das gibt jetzt voll den Drive und macht die Geschichte nun richtig spannend.

    😉

  • 13. Dezember 2017 um 20:59
    Permalink

    Es ist noch nicht bestätigt worden also bleibt locker meine Güte

  • 13. Dezember 2017 um 21:56
    Permalink

    Ja das seh ICH genauso ich war gechockt und freue mich juhu ich liebe dedektiv conan einer der besten animes und mangas ich freue mich schon riesig und das Geheimnis der Villa wird auch endlich gelüftet ^-^

  • 13. Dezember 2017 um 21:58
    Permalink

    Tja, geschockt sind wir.

  • 13. Dezember 2017 um 22:23
    Permalink

    War ich jetz die einzige die das hat komen sehn?
    Er war mein einziger boss kandidat, und außerdem war das mien libling fall.
    Zu viele ungelösten geheimnisse in dieser folge, das war doch verdächtig.
    Seit ich die folge zum ersten mal sah hab ichs gewusst.

    Es ist jetzt 2 tage her dass ich es herausfand, und ich bin immer noch überglücklich dass ich die ganze zeit und all die jahre recht hatte!
    Seit 2 tagen hab ich ein lächeln auf dem gesicht 😀

  • 13. Dezember 2017 um 22:51
    Permalink

    @ananas.iris

    Nein, das hab ich schon ewig kommen sehen.
    Der Typ war uralt und plötzlich tot/verschwunden? Die Organisation forscht nach ewigem Leben? Kein Zufall.
    Die Nummer vom Boss klingt wie Nanatsu no ko, darin geht’s um Raben. Renya Karasuma. Karasu heißt Rabe.
    Zudem ist der Typ stinkreich gewesen und hatte Macht, gute Basis für so eine Art von Organisation.

    Das sind zwar alles schwammige Beweise, aber am Ende hatten wir Recht. :’D

  • 13. Dezember 2017 um 23:20
    Permalink

    In welcher Folge in Anime kommt dieser Villen besetzter vor?😅

  • 13. Dezember 2017 um 23:41
    Permalink

    @KAWAII.senpai

    Folge 236

  • 13. Dezember 2017 um 23:43
    Permalink

    Edit: Die Specialfolge beginnt aber schon 235

  • 14. Dezember 2017 um 00:05
    Permalink

    Ne kleine Theorie bzw. Anmerkung zu Rum:
    Das mit „Time is money“ fand ich auch etwas seltsam. Ins Japanische übersetzt wäre es: toki wa kane nari
    Wenn man die Buchstaben neuanordnet erhält man den Namen von einem unserer drei Rum-Verdächtigen: Kanenori Wakita
    Vielleicht auch nur Zufall, die Idee kam mir, weil ich dieses Sprichwort mal wo anders auf Japanisch benutzt hatte und eben durch das Karasuma Anagramm.
    Andererseits wäre es auch seltsam seinen eigenen Namen so nebenbei zu verraten^^

  • 14. Dezember 2017 um 12:16
    Permalink

    Also abgesehen davon, dass ich grade heftigst grinse weil ich mir neulich, als die KarasumaFolgen kamen,die ich mir mit meiner Mami angeguckt hab, nochmal überlegte,dass er am ehesten zu „die 7 Raben“ passt, frage ich mich folgendes voller Sorge:
    Wie schlimm muss bitte die Krankheit von unserem lieben Aoyama-sensei sein, dass er zwei so unglaublich wichtige Themen unmittelbar hintereinander abhakt??????!!!!!! Ich mach mir echt Sorgen!!!!! Möge er topfit wiederkommen!!!!!!

  • 18. Dezember 2017 um 12:38
    Permalink

    Also insgesamt finde ich das erst einmal etwas unbefriedigend, ABER:
    Wenn der ewig alt ist und Boss sein soll, heißt es ja, dass er das Gift selbst genommen haben muss, um jetzt noch zu leben. Stellt sich die Frage: Warum verfolgt die Organisation „Schrumpffälle“ nicht besser, wenn sie davon wissen müssen? Wer ist Renya jetzt in Wirklichkeit? Wie lautet der wahre Name der Organisation? …
    Ich glaube es gibt noch so viele ungelöste Fragen, dass trotz der Kenntnis über die Bossidentität noch viele Rätsel bleiben. Zumal man nur „theoretisch“ den Boss kennt, weil er ist ja „plötzlich“ tot gewesen und wenn er verjüngt wurde kann es quasi wieder fast jeder normale Charakter sein.
    Ich bin gespannt.

  • 19. Dezember 2017 um 07:05
    Permalink

    Oh. Mein. Gott. Ich habe DC schon (lustigerweise) seit Band 30 nicht mehr verfolgt, weil mir der Kram einfach zu langatmig wurde, aber dass die Identität jetzt ENDLICH raus ist, UND wir theoretisch schon ewig von dem Charakter wussten, ist echt krass. 😀 Zumal Karasuma meines Wissens nie irgendwo auf irgendeiner Liste auftauchte, wenn es um die Identität des Bosses ging, oder? Natürlich kommen jetzt wieder diese Leute an, die es ja schon eeeewig gewusst haben und für die es natürlich üüüüberhaupt keine Überraschung ist, aber solche Idioten gibt es ja immer, egal ob bei DC, GoT oder sonstwo. 😀

  • 19. Dezember 2017 um 19:36
    Permalink

    @Seelentau

    Ziemlich asozial Leute die das ganze kommen sahen als Idioten zu betiteln. Neidisch, dass jemand schlauer war?
    Und wer die Serie schon ewig nicht mehr verfolgt sollte sowieso lieber still sein. 🙂

  • 19. Dezember 2017 um 20:30
    Permalink

    Okay

  • 20. Dezember 2017 um 09:52
    Permalink

    Shinichi und Ran sind im Manga zusammen.
    Im Anime werden Shinichi und Ran auch zusammen kommen. das kann eine weile dauern.
    Bin mal gespannt wie Detektiv Conan im Manga endet. Gosho soll sein bestes geben mit Shinichi und Ran.

  • 22. Dezember 2017 um 23:26
    Permalink

    Okay ich glaube das es nächstes Jahr sein Ende finden wird. Da es dem Autor auch gesundheitlich gut geht. Da ist echt ein Schock mit dem Boss.

  • 23. Dezember 2017 um 21:17
    Permalink

    @KS1512

    Naja, der Autor liegt ja nun auch nicht im Sterben. Die Serie wird sicherlich noch mindestens bis 2020 gehen, alleine um genug Aspekt befriedigend aufzulösen.

  • 24. Dezember 2017 um 15:32
    Permalink

    Interessant das alle denken das wir jetzt mehr wüssten. Ja er war ein heißer Kandidat aber mal ehrlich wir wissen n Sch**ß.
    Der Mann ist nur namentlich einmal aufgetaucht und wenn er noch lebt müsste er das APTX genommen haben und somit könnte er jetzt „wieder“ jeder männliche Charakter sein (hat sich vll. ein neues Leben/Identität aufgebaut). Das wäre so meine Argumentation (oder es ist nur der Name der von Boss zu Boss gereicht wird und der Name hält den Mythos am Leben :D)

    Bin auf jeden Fall gespannt wann und wie es weitergeht. Alles Gute Sensei und werd gesund.

  • 4. März 2018 um 16:12
    Permalink

    @Hasipuh
    Habe grade echt ’n Stift genommen und es ausprobiert, echt krass. 🙂

    Außerdem „Time is money“ => „Toki wa kane nari“ => money bedeutet kane, wäre noch der nächste Hinweis gewesen, für den Namen „Kanenori Wakita“.

    Wobei ich irgendwie ein wenig enttäuscht bin, dass es „Renya Karasuma“ ist, mein 2. Favorit wäre der Computerspielesoftware-Entwickler „Genichiro Kaneshiro“. Hätte auch ein wenig gepasst, da er schlau genug war (oder es ist sein reifes Alter um so etwas zu erkennen) das Conan ein wenig gefährlich ist.

    Naja ein Mysterium würde geklärt, bleiben 10 noch offen xDD

  • 6. März 2018 um 18:09
    Permalink

    @Zwangsbestattung: Warum sollte er still sein, nur weil er die Serie länger nicht verfolgt hat? Er kan sich doch trotzdem dafür interessieren und vielleicht verfolgt er ja trotzdem was passiert, ohne die Serie direkt zu schauen. So mach ich das jedenfalls auch. Aus diesem Grund ist ihre Aussage absolut fehl am Platz!

    Ich finds auch nicht ‚asozial‘ das er die Leute entsprechend betitelt. Solche Leute gibt es halt nunmal wirklich. Ist eben so. Klar, gibt auch normale Leute, die wirklich entsprechende Vermutung hatten. Dennoch hatte ich hier zunächst genau den gleichen Gedankengang wie er, als ich die Kommentare las. Wie heißt es so schön: Man muss die Dinge von allen Seiten betrachten, ehe man sich ein Urteil bildet. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.