„Zeros Teezeit“: Shōnen Sunday ändert Veröffentlichungsstil des Spin-Offs

Seit dem 9. Mai 2018 erscheint das Spin-Off Zeros Teezeit in der Weekly Shōnen Sunday neben dem regulären Detektiv Conan Manga. Jetzt kündigt das Magazin eine Veränderung an.

Ab der Weekly Shōnen Sunday Ausgabe #33/2018, die am 11. Juli 2018 erscheint, wird das Spin-Off nur noch veröffentlicht, wenn der Hauptmanga gerade pausiert. Dies geht aus einer Ankündigung aus der Ausgabe #32/2018, die bereits vorab geleakt wurde.

Konkret steht in der Ankündigung:

Detektiv Conan & Detektiv Conan: Zeros Teezeit
Eine Ankündigung über ihren Veröffentlichungsstil von nun an:

Vielen Dank, dass ihr immer sowohl Weekly Shōnen Sunday, als auch Detektiv Conan und Detektiv Conan: Zeros Teezeit unterstützt.

Ab dieser Ausgabe wird Detektiv Conan: Zeros Teezeit nur noch veröffentlicht, wenn Detektiv Conan pausiert.

Ausgaben der Weekly Shōnen Sunday werden ab der Ausgabe 33 immer entweder Detektiv Conan oder Detektiv Conan: Zeros Teezeit veröffentlichen, weswegen wir hoffen, dass ihr weiterhin beide Serien mit demselben Enthusiasmus unterstützen werdet.

– Redaktion der Weekly Shōnen Sunday

Grund für dieser gesonderte Ankündigung ist vermutlich auch, dass der Hauptmanga nach Kapitel 1017 in der Ausgabe #32/2018, erst wieder in der Ausgabe #40/2018 am 29. August weitergehen wird. Gosho Aoyama war erst im April aus einer viermonatigen, unbefristeten Pause zurückgekehrt, aktuell wird aber nicht wieder von gesundheitlichen Problemen gesprochen. Aoyama kündigte in einem Interview zu Beginn der Pause an, dass er fortan seinen Arbeitsrhythmus nach 30 Jahren umstellen wird, um seine Gesundheit in Zukunft weniger zu belasten.

Diese Veränderung des Veröffentlichungsstils von Zeros Teezeit dürfte ebenfalls dazu beitragen, etwas Druck von den Schultern von Aoyama zu nehmen, denn so wird immer Conan-Content in der Weekly Shōnen Sunday zu finden sein, egal wie viel Zeit sich Aoyama aktuell für die neuesten Kapitel nehmen will und muss. Auch die viermonatige Pause wurde von der Redaktion vorgeschlagen, und war nicht seine eigene Idee. Vieles spricht also dafür, dass die Weekly Shōnen Sunday Gosho Aoyama deutlich entgegenkommt, damit er seine Gesundheit in der Zukunft nicht mehr belasten muss und noch viele Jahre an Detektiv Conan arbeiten kann.

Detektiv Conan: Zeros Teezeit dreht sich vor allem um Toru Amuro/Rei Furuya/Bourbon und seinen Alltag. Die Kapitel sind jeweils 12 Seiten lang und drehen sich um den eher belanglosen Alltag von Amuro: manchmal wird ein Arbeitstag im Café Poirot gezeigt, manchmal trifft Amuro beim Joggen einen niedlichen Hund, und manchmal pflegt er ein Kapitel lang sein Auto. Der erste Band der gesammelten Kapitel wird in Japan am 8. August im Handel erscheinen.

4 Kommentare zu “„Zeros Teezeit“: Shōnen Sunday ändert Veröffentlichungsstil des Spin-Offs

  • 4. Juli 2018 um 23:39
    Permalink

    Wird es Zeros Teezeit auch in Deutschland geben? Also wird man dazu einen Band veröffentlichen?

  • 6. Juli 2018 um 10:05
    Permalink

    Das interessiert mich auch. Ist Egmont schon an Verhandlungen dran bzw. hat Egmont schon einmal bei den Japanern nachgefragt nach dieser Reihe?

  • 6. Juli 2018 um 11:30
    Permalink

    Mal abwarten.
    Zur nächsten Manga Programm Planung darf EMA ja nichts sagen.
    Vielleicht erscheint das Spin-off in Deutschland, vielleicht aber auch nicht.

  • 8. Juli 2018 um 19:35
    Permalink

    Mmmh also ich hatte mich drauf gefreut. Aber irgendwie ist es nicht spannend genug als dass ich mich wirklich freuen würde über neue Kapitel. Ein Augenschmaus ja aber nicht das einem das Herz wie wild klopfen würde. -.- dabei mag ich ihn doch so sehr. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.