Episode 915: Die Oberschülerdetektivin Sonoko Suzuki

Heute lief in Japan die Episode 915 mit dem übersetzten Titel Die Oberschülerdetektivin Sonoko Suzuki.

Bei einem abendlichen Ausflug beobachtet Sonoko mit einem Fernglas wie einer Leiche in einem Blumenbeet der Ring vom Finger gezogen wird. Zusammen mit Conan und Ran setzt sie alles daran den Täter und die Leiche zu finden. Das einzige was sie jedoch finden ist die Blumenwiese, ohne Leiche vor einer Schaufensterpuppenfabrik. Hat Sonoko da etwas verwechselt?

Wer bis zum Ende der Epsisode sitzen bleibt kann außerdem in den Genuss des neuen Endings Aozolighter der Band Cellchrome kommen, welche uns bereits das Opening 46 Everything OK!! lieferte.

Episode 915: Die Oberschülerdetektivin Sonoko Suzuki
Inhalt Filler-Episode; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns
Ran, Conan und Sonoko befinden sich abends in einem Park um die Sterne zu beobachten. Sonoko hat sich dazu die beste Position auf einer Rutsche gesichert. Mit einem Fernglas blickt sie in den Nachthimmel hinaus. Während Ran Conan den Grund für Sonokos Interesse an den Sternen erklärt, bemerkt sie, dass Sonoko etwas anderes ansieht als den Himmel. Verwundert blickt Sonoko in ein Blumenbeet, in diesem wird einer Hand gerade ein Ring vom Finger gezogen. Erschrocken fällt sie hintenüber die Rutsche hinunter. Nachdem sie Conan und Ran zitternd ihre Entdeckung mitgeteilt hat, versucht Conan das Blumenbeet zu finden, was ihm jedoch nicht gelingt. Nachdem sich Sonoko wieder etwas beruhigt hat, stürmt sie los um den Tatort zufinden und den Fall aufzuklären. Nachdem sie einige Meter gelaufen sind finden sie das Blumenbeet aber ohne Anzeichen für ein Verbrechen. Während sie das Beet genauer untersuchen begegnet ihnen der Firmendirektor Hiroto Sasaki. Dieser nimmt sie kurzerhand mit in seine Firma, in welcher Schaufensterpuppen herstellt werden. Die Assistentin Rika Minakami serviert ihnen Kaffee. Hiroto präsentiert daraufhin den Arm einer Schaufensterpuppe und fragt ob dies der Arm sei, den Sonoko gesehen habe. Rika sagt, dass sich Sonoko auch geirrt haben könne und Ran stimmt zu, da der Schaufensterpuppenarm einem echten nicht unähnlich sehe. Auch Conan äußert Zweifel, da man die Rutsche von dem Blumenbeet aus gar nicht sehen könne. Nachdem Sonoko das überprüft hat ist sie sichtlich niedergeschlagen, bis der Direktor erwähnt, dass es ein ähnliches Blumenbeet auf dem Dach des Yoshimuragebäudes gibt, welches sich hinter seiner Firma befindet. Der Direktor des Yoshimura Konzerns ist ein Freund von Hiroto und um zu seinem Gebäude zu gelangen, gehen alle 5 durch seine Firma. Rika verabschiedet sich jedoch kurz vor der Ankunft, da sie noch Arbeit zu erledigen hat. Hiroto klingelte an der Tür, doch die Frau von Herrn Yoshimura Nanae, die normalerweise immer da ist öffnete nicht. Yoshimura selbst befindet sich auf Geschäftsreise, weshalb die 4 verbliebenen das Gebäude mit dem Zweitschlüssel betreten, nachdem Hiroto seinen Freund Yoshimura um Erlaubnis bat. Seltsamerweise konnte er Nanae, genau wie ihr Mann nicht per Mobiltelefon erreichen. Nachdem sie sich in der Wohnung umgesehen haben stellen sie fest, dass sie nicht mit dem Wagen weggefahren ist, da vor der Straße gebaut wird. Im Wohnzimmer finden sie ihr Smartphone unter dem Tisch.

Daraufhin betreten sie die Dachterasse um sich das Blumenbeet anzusehen. Darauf ist jedoch nichts ungewöhnliches zusehen, wenn man mal von dem Gerüstbauteil absieht, welches einige Blumen teilweise bedeckt. Da das Gebäude gerade renoviert wird, liegen diese begehbaren Gerüstbauteile stest in der Nähe der Dachterasse. Nachdem sich Sonoko überzeugt hat, dass dies das richtige Blumenbeet ist, weil sie die Rutsche des Parkes sehen kann, nimmt sie den Spaten und versucht die vergrabene Leiche im Blumenbeet auszubuddeln. Doch das Beet auf der Terasse ist mit so wenig Erde angelegt, dass niemand dort einen Körper vergraben kann. Zwar vermutet Sonoko, dass der Täter die Leiche dann mit dem Auto weggefahren habe, doch Conan merkt richtigerweise an, dass das Auto der Bauarbeiter die Straße blockiert. Sonoko ist der festen Überzeugung, dass der Täter den toten Körper von Frau Yoshimura dann irgendwo im Haus versteckt haben muss. Nachdem er sie ermordet hat, konnte der Täter die Leiche nicht mit dem Wagen woanders hinfahren und auch nicht im Blumenbeet vergraben. Die vier beginnen daraufhin eine große Suchaktion, jedoch ohne Erfolg. Sonoko betont jedoch, dass es merkwürdig sei, dass der Schlafsack der Frau verschwunden ist. Die Tote wurde also in diesem eingewickelt und dann irgendwo versteckt. Wütend wirft der Direktor Sasaki die drei Detektive hinaus, da sie bereits alles abgesucht haben und nirgendwo eine Person gefunden wurde. Enttäuscht saßen die drei Detektive in einem Cafe und grübeln über den Fall nach, da sie tatsächlich keinen toten Körper gefunden haben. Sonoko vermutet, dass Hiroto Sasaki der Täter sei, weil er sie eben so verärgert rausgeworfen hat. Ran wirft jedoch zweifelhafte Gründe ein, warum er der Täter sein soll, da es der Assistentin Rika Minakami ja aufgefallen wäre, wenn ihr Chef längere Zeit weggeblieben wäre. Daraufhin beschuldigt Sonoko diese den Mord begangen zu haben, da es nicht auffallen würde, wenn sie bei ihrem Einkauf länger draußengeblieben wäre. Ran merkt jedoch an, dass sie niemals so schnell die Tat hätte begehen können und später hätte ihr Chef es ebenfalls bemerkt, wenn sie das Gebäude nochmals verlassen würde. Da alles Mögliche auszuscheiden droht sagt Ran, dass Sonoko vielleicht doch den Arm einer Schaufensterpuppe gesehen habe und es gar kein Verbrechen gab.

Nachdem sich Sonoko von ihrer Freundin verabschiedet hat geht sie durch die Straßen und überlegt immernoch, was sie wirklich gesehen hat. Da fällt ihr der Ring am Finger des Opfers ein und dass Puppen diese niemals tragen. Es muss also ein Mensch gewesen sein. Ein umklappbares Reklameschild eines Juweliers bringt ihr eine rettende Idee über das Versteck der Leiche. Weiter entfernt gehen Conan und Ran die Straße entlang. Da Conan die ganze Zeit geschwiegen und nachgedacht hat, spricht Ran ihn direkt an und wiederholt, dass keiner der beiden Firmenangestellten eine Leiche hätte verstecken können, falls es eine gegeben hat. Um die beiden Gebäude schnell genug zu erreichen hätten die Dächer schon mit einer Brücke verbunden sein müssen. Der Schein des Vollmondes erinnert Conan an einen Schatten den er vorhin bemerkt hatte. Selbstsicher verkündet er Ran nun alles zu wissen. Während er Rika Minakami als Täterin überführt rennen sie zu den Firmengebäuden zurück. Sie hatte sich nämlich mit den begehbaren Gerüstbauteilen selbst eine Brücke gebaut um von Dach zu Dach zu rennen. Später hat sie das Bauteil einfach mit einem Mechanismus in das nahegelegene Blumenbett befördert, was dort nicht weiter für Aufsehen sorgte, da an dem Gebäude gerade gebaut wird. Unterdessen ist auch Sonoko dort wieder angekommen und lässt sich von Rika auf das Dach der Firma Yoshimura führen um ihr dort das Versteck der Leiche zu zeigen. Während sie ihre Ausführungen des Tatherganges erläutert betritt sie das Baugerüst und findet dort in dem entwendeten Schlafsack die Leiche von Nanae. Während sich Rika herablassend über Nanae äußert zieht sie ein Messer hervor um auch Sonoko umzubringen, damit sie nichts mehr verraten kann. In ihrer Panik verliert Sonoko die Balance und stürzt fast hinunter. Gerade als Rika ihr den Rest geben will kann Conan, welcher inzwischen mit Ran unterhalb des Gebäudes angekommen ist, einen gezielten Fussballschuss einsetzten um Rika außer Gefecht zu setzen. Auch Sonoko kann von Ihrer Freundin hochgezogen werden, weil Ran an den Gerüstbauteilen hochgeklettert ist. Sonoko ist zunächst so verängstigt, dass sie keine Detektivin mehr sein möchte. Doch nachdem sich Direktor Hiroto bei ihr entschuldigt und sie als Genie bezeichnet hat, ändert sich ihre Meinung wieder. (Wir dürfen uns also auf weitere Fälle der Oberschülerdetektivin Sonoko Suzuki freuen???)

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 916: Das Kendoturnier der Liebe und der Schlussfolgerungen (Teil 1)
06. Oktober 2018
Nächste Woche erwarten uns jede Menge Geschehnisse, die Teil einer Umsetzung des Mangas sind. Heiji nimmt am nationalen Frühlings-Kendotunier der Oberschulen in Tokio teil. Während der Veranstaltung wird der Teilnehmer Shido Nukitani von einem Kendokämpfer in voller Rüstung ermordet. Ran und Conan finden den Leichnam und auch einen blinden Mann, welcher die Tat gehört hat. Zudem erhält Soshi Okita seinen ersten Animeauftritt seit seinem Cameo in Episode 282.
Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

2 Kommentare zu “Episode 915: Die Oberschülerdetektivin Sonoko Suzuki

  • 29. September 2018 um 19:38
    Permalink

    Schönes Ending.
    Ist denen wirklich gut gelungen.
    Ich bin schon sehr gespannt auf das neue Opening in der nächsten Episode.

  • 30. September 2018 um 19:05
    Permalink

    kommt im oktober noch eine manga übersetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.