Neue Folgen: ProSieben Maxx veröffentlicht weitere Preview

ProSieben MAXX veröffentlicht in der Mediathek einen weiteren Clip als Vorschau auf die neuen Folgen. Diesmal ist ein Ausschnitt aus der Episode 336 mit der Schwarzen Organisation zu sehen.

Auf ihrer Facebook-Seite hatte der Sender uns kürzlich gefragt, welche Preview wir lieber sehen wollten: eine mit Kogoro Mori oder mit den Männern in Schwarz. 59 % entschieden sich für Conans Gegenspieler – und ProSieben MAXX stellte folgerichtig eine entsprechende Preview online.

Im 2:31 Minuten langen Video ist das Zusammenspiel zwischen Gin und Wodka zu sehen, das am Ende des Falls, also in Der stumm zurückgelassene Beweis (5), stattfindet. Aber Achtung: Alle Fans, die noch auf dem Stand des deutschen Anime sind, könnten durch die Vorschau über den Ausgang des Falls gespoilert werden.

Hier könnt ihr euch die Vorschau direkt anschauen

Die neuen Folgen von Detektiv Conan starten am 19. Oktober mit einem Marathon aus fünf neuen Folgen sowie dem TV-Special Episode ONE. Danach geht es ab dem 22. Oktober montags bis freitags mit je einer neuen Folge weiter. Die Episoden werden danach auch in der Mediathek abrufbar sein.

► Wann läuft welche neue Folge? Zur Diskussion über die neuen Folgen
Bilder: © GOSHO AOYAMA / DETECTIVE CONAN COMMITTEE.

11 Kommentare zu “Neue Folgen: ProSieben Maxx veröffentlicht weitere Preview

  • 7. Oktober 2018 um 22:57
    Permalink

    COOOL, aber ich wünschte mir ne Szene mit Ayumi, weil sie ja ne Neue Sprecherin jetzt hat

  • 7. Oktober 2018 um 23:04
    Permalink

    Ist denn Gins Sprecher nicht auch neu? Fand die Synchro auf jeden Fall super! Und gerade die Szene finde ich dank Gins Scharfsinn soooo geil. 😀 Danke für die Verlinkung!

  • 8. Oktober 2018 um 11:13
    Permalink

    Mag Spitzfindigkeit sein, aber ich hätte Gin nicht mit „Boss“, sondern eher mit „Bruder“ oder sowas angesprochen wie das japanische „aniki“. Wodka ist zwar vom Rang her Gin unterstellt, aber sein Boss ist eigentlich Anokata, nicht Gin. Wie seht ihr das? 🤔

  • 8. Oktober 2018 um 12:28
    Permalink

    „aniki“ meint zwar sehr wörtlich „Bruder“, aber es wird auch benutzt, um „jemandes Vorgesetzten“ oder „Mann, der älter ist, als man selbst“ anzusprechen. „Boss“, „Chef“ etc. ist also durchaus korrekt und passt auch besser für Wodkas und Gins Beziehung als „Bruder“, „Bro“ oder „Brüderchen“.

  • 8. Oktober 2018 um 13:49
    Permalink

    @Henni147

    Das Wort Bruder hat im deutschen eine andere Aussagekraft als im japanischen. Insofern finde ich das so besser umgesetzt, da das Wort Bruder nach deutschem Empfinden eine vertrautere oder auch intime Beziehung ausdrückt.

    Gin und Wodka haben eher so etwas wie ein Partner-/Angestelltenverhältnis zueinander. Im japanischen wird das Wort Bruder noch in diversen anderen Situationen genutzt bzw. schließt noch weitere Arten von Verhältnissen mit ein. Von daher sollte man auch nicht einfach so alles Wort für Wort umsetzen, also die Rohübersetzung nehmen.

  • 8. Oktober 2018 um 16:06
    Permalink

    Cooles Video. Bin schon total gespannt.
    Aber zugegeben, ich hätte mich auch über ein Video mit Kogoro gefreut.
    (Ich stehe wohl ziemlich alleine da, wenn ich ihn als meinen lieblings Charakter bezeichne.)

  • 8. Oktober 2018 um 21:15
    Permalink

    @Lasse K. @P.H.Ignaz
    Danke für die Erklärung 👍 Dieses „Brüderchen“ fand ich damals auch nicht ideal, vor allem nicht die Niedlichkeitsform. Das war in Bezug auf Gin wirklich unpassend.
    Dann bin ich auch eher für „Boss“.

    Allerdings freue ich mich schon auf Sätze von Wodka wie: „Haben wir die Erlaubnis vom Boss, Boss?“ 😁

  • 10. Oktober 2018 um 02:00
    Permalink

    @Lisa Nein, da bist du nicht alleine! 😀 Kogoro und Gin sind meine beiden Lieblinge. Ich liebe einfach Szenen, in denen Kogoro „ernst“ ist und man merkt, dass er doch nicht bloß so ein oberflächlicher Idiot ist. Finde ihn ziemlich cool^^

  • 10. Oktober 2018 um 14:52
    Permalink

    @Lisa

    Kogoro ist auch einer meiner Lieblingscharaktere. Er kann schon ein Dussel sein, aber wenn es hart auf hart kommt und er von einem Fall besonders betroffen ist kann er schon zur Höchstform auflaufen.

    Meine Lieblingsfolgen sind daher nicht die mit der Organisation, sondern die wo Kogoro mal einen Fall wirklich selbst lösen konnte (notfalls mit ein paar kleinen Hinweisen von Conan). Denn dann kann er schon ziemlich cool rüber kommen.

  • 11. Oktober 2018 um 19:23
    Permalink

    Könnt ihr mal darüber aufklären, ob das Bildformat auch 4:3 bleibt und nicht so übel verzogen wird wie bei den Clips ? Wäre doch eine interessante Auskunft

  • 12. Oktober 2018 um 10:40
    Permalink

    Sehr schade, dass Tobias Kluckert nicht mehr Gin spricht. Seine kalte Stimme hat einfach perfekt gepasst. Finde Jan-David Rönfeldt leider etwas zu kratzig und gezwungen gelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.