Kapitel 1070: Unerwartetes „Wiedersehen“

Kapitel 1070: Unerwartetes „Wiedersehen“ erschien am 14. April 2021 in Japan. An der Teitan-Grundschule wird Haibara plötzlich „Shiho“ genannt…?!

Kapitel 1070: Unerwartetes „Wiedersehen“

An einem Sonntag sind die Detective Boys auf dem Weg zur Teitan-Grundschule, denn sie sind an der Reihe, sich am schulfreien Tag um die Kaninchen zu kümmern, die die Klasse als Schulprojekt aufzieht. Ayumi findet es schade, dass sie das Huhn von der Hatoyama-Farm (siehe Kapitel 1051-1054) nicht behalten durften. Stattdessen haben die Kinder ein zweites Kaninchen bekommen, doch Ayumi macht sich Sorgen: Das neue, schwarze Kaninchen wirkt überhaupt nicht munter. Genta hat bemerkt, dass es kaum etwas frisst und Mitsuhiko vermutet, es könnte krank sein. Doch Conan beruhigt die Kinder: Kaninchen würden empfindlich auf Ortswechsel reagieren und müssten sich nach einem solchen erstmal an die neue Umgebung gewöhnen. Er vermutet, dass das Kaninchen heute bestimmt schon wieder viel fröhlicher dreinblickt. Beim Wort „blickt“ muss Haibara daran denken, wie Conan sie in Kapitel 1061 vor der Schwarzen Organisation gewarnt hat, und bekommt es mit der Angst zu tun. Zufällige Wortfetzen von Passanten, die in anderen Zusammenhängen die Worte „Schwarz“ und „Sherry“ erwähnen, steigern ihre Angst nur noch. Mit angespanntem Gesicht verschränkt Haibara die Arme vor ihrem Oberkörper, durch ihre Gedanken schwirren die Worte „Organisation“, „Verrat“, „Gin“, „Verfolger“ und „Rum“, als jemand seine Hand auf ihre Schulter legt. Es ist Conan, der Haibara fragt, ob alles in Ordnung ist. Schnell findet Haibara wieder zu einem normalen Gesichtsausdruck zurück und sagt schnippisch, dass alles gut sei.

An der Teitan-Grundschule angekommen sind die Kinder erleichtert, denn das neue Kaninchen ist tatsächlich fleißig am Fressen und wirkt inzwischen putzmunter. Auch Sumiko Kobayashi und Rumi Wakasa sind an der Schule, obwohl Sonntag ist, lassen die Kinder aber alsbald mit den Kaninchen alleine. Haibara erwähnt, dass die beiden Lehrerinnen meinten, sich heute um Gäster kümmern zu müssen. Just in diesen Moment spürt Haibara, dass sie jemand beobachtet, entdeckt beim Umschauen aber niemanden. Conan spricht unter vier Augen mit Haibara und versichert ihr nochmal, dass die Konfrontation zwischen Organisation und FBI wirklich nichts mit ihr zu tun hatten, sie sei nicht in Gefahr. Die Organisation weiß weiterhin nicht, dass Haibara in Wahrheit Sherry bzw. Shiho Miyano ist.

Kapitel 1070In diesem Moment tritt an Mann an die Kinder heran und fragt Haibara, ob sie nicht Shiho sei, die jüngere Schwester von Akemi Miyano. Sie hier an solch einem Ort zu treffen, findet der Mann unglaublich. Haibara ist schockiert und bekommt in ihrer Panik kaum ein ganzes Wort heraus, doch Conan stellt sich vor sie und brüllt den Mann an. Auch die anderen Detective Boys kommen dazu, stellen sich vor Haibara und bieten dem Mann Paroli, warum er Haibara so blöd anquatscht und sie Shiho nennt; Mitsuhiko spekuliert sogar, dass er ein Sittenstrolch sein könnte. Der Mann hebt verwirrt die Hände und versucht sich zu erklären, als zwei weitere Erwachsene, ein weiterer Mann und eine Frau, dazukommen. Auch Kobayashi und Rumi kommen wieder dazu und erklären den Kinder die Anwesenheit der Erwachsenen.

Aktuell findet in der Grundschule ein Klassentreffen des 19. Abschlussjahrganges statt, ein Jahrgang unter dem von Kobayashi. Die drei Erwachsenen sind Teil dieses Jahrganges. Der Mann, der Haibara angesprochen hat, heißt Sho Murata und war damals Klassensprecher. Der andere Mann heißt Gaku Yanagimachi und war damals Vize-Klassensprecher. Die Frau heißt Seiko Ichihashi und war damals Protokollführerin. Kobayashi erkundigt sich danach, weswegen sich Murata mit den Kinder gestritten hatte. Murata erklärt, dass damals ein Mädchen namens Akemi Miyano in ihrer Klasse war, die einmal ein Foto gezeigt hatte, auf der auch ihre kleine Schwester Shiho zu sehen war, und Haibara sieht laut Murata Akemis kleiner Schwester zum Verwechseln ähnlich, deswegen habe er sie einfach angesprochen. Yanagimachi und Seiko werfen ein, dass das ja schon lange her war mit dem Foto, so ca. 13 Jahre, also könne dieses kleine Mädchen nicht die Schwester von Akemi sein.

Unter vier Augen fragt Conan Haibara, warum er zum ersten Mal davon hört, dass Akemi hier die Grundschule als Schülerin absolviert hat. Haibara erklärt, dass sie davon jetzt auch zum ersten Mal hört, da sie bisher nur wusste, dass Akemi auf Geheiß der Organisation oft die Schule wechseln musste. Unterdessen hat Rumi Wakasa einen finsteren Blick auf Haibara geworfen und macht sich Gedanken:

„Miyano… Akemi… Miyano… Shiho… Die Frau, die die Forschungsarbeit an dem Gift übernommen und dann die Organisation hintergangen hat… Hell Angels Tochter… Sie soll das sein…?! Was sagt man dazu…“

Kobayashi will die drei Erwachsenen zu ihrem ehemaligen Klassenzimmer begleiten, doch Murata, Yanagimachi und Seiko sagen, dass sie vorher noch etwas ausgraben müssten. Im Klassenzimmer bereiten unterdessen die anderen ehemaligen Schüler der Abschlussklasse den Raum für die Party vor, und beschließen, auf Kosten ihres alten Klassenlehrers Kunigami Sushi zu bestellen.

Draußen beim Hasenstall erklären die drei Erwachsenen, dass ihre Klasse wie für Abschlussklassen üblich eine Zeitkapsel vergraben, in denen Briefe von allen Schülern an ihre zukünftigen Ichs enthalten sind. Murata glaubt, es könnte peinlich werden, vorzulesen, was jeder Schüler früher werden wollte, sollte es nicht in Erfüllung gegangen sein. Yanagimachi und Seiko haben damit allerdings kein Problem: Yanagimachi ist Feuerwehrmann geworden, wie es damals sein Wunsch war und Seiko hat sich ihren Traum, Ärztin zu werden, erfüllt – auch wenn es gleichzeitig der Wunsch ihrer Eltern war. Die Beiden fragen nun Murata, ob er nicht wie geplant Maler geworden ist, denn immerhin habe er zu Grundschulzeiten schon einen Preis für ein Aquarellbild gewonnen. Murata wiegelt ab, der Preis sei damals nur Glück gewesen; Er schlage sich aktuell mit Teilzeitjobs durch.

Mitsuhiko fragt, warum sie denn die Zeitkapsel noch nicht ausgegraben haben; Murata erwidert, dass sie noch auf die Person warten, die damals die Kapsel vergraben hat: Akemi Miyano. Yanagimachi hat ihr eine Einladung geschickt, aber bisher ist Akemi noch nicht aufgetaucht. Conan und Haibara stellen fest, dass die Erwachsenen nichts vom Tod ihrer ehemaligen Mitschülerin wissen. Kobayashi hat jedoch einen Ausweg parat: Akemi hat damals die Position der Zeitkapsel auf einem Blatt aufgeschrieben, und dieses Blatt damals ihrem Klassenlehrer Kunigami gegeben, von dem es sich dann Kobayashi abgeholt hat. Bei dem Blatt handelt es sich jedoch nicht um eine Karte, sondern um eine Liste mit Buchtiteln, an deren Rand Akemis Name geschrieben steht. Seiko, Yanagimachi und Murata reagieren geschockt, als sie den Zettel sehenn und die Detective Boys stellen fest: es muss sich um einen Code handeln.

Herr Kunigami hat Kobayashi zudem erzählt, dass Akemi damals gesagt haben soll, sie habe zusätzlich zu den Briefen eine Nachricht an die Klasse und eine Nachricht an ihre kleine Schwester, die sie leider nicht so oft sehen könne, in die Kapsel getan. Haibara, die sich seit dem Auftauchen von Murata hinter Conan versteckt, krallt sich an seiner Schulter fest. Die Erwachsenen beschließen, erstmal zu dritt nach der Zeitkapsel zu suchen. Conan entscheidet, dass die Detective Boys ihnen bei der Suche helfen werden. Haibara ist schockiert und flüstert Conan zu, dass wenn sie die Kapsel zusammen mit den Erwachsenen finden, den Inhalt nicht bekommen werden, doch Conan beruhigt sie. Er verspricht, die Zeitkapsel zuerst zu finden, die Botschaft von Akemi zu entnehmen und sie Haibara zu geben, damit sie weiß, was ihre Schwester ihr vor 13 Jahren sagen wollte.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1070 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1071 erscheint in der Weekly Shōnen Sunday #21/2021 am 21. April.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

4 Gedanken zu „Kapitel 1070: Unerwartetes „Wiedersehen“

  • 21. April 2021 um 10:58
    Permalink

    Ich freue mich so auf den Fall und wie es weiter geht.
    Ai im Fokus, dass gefällt mir sehr.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass in dem Brief von Akemi vielleicht ein Familienfoto der Myanos mit dabei ist.
    Wenn Conan das Foto sieht und dann die Ähnlichkeit zwischen Elena und Mary Sera bemerkt…

  • 21. April 2021 um 21:58
    Permalink

    Auch wenn ich ebenfalls total gehyped bin bei dem Kapitel würde ich die Erwartungen, was die Botschaft in der Zeitkapsel angeht, eher runterschrauben. Immerhin ist die von einer Grundschülerin an ihre noch jüngere Schwester verfasst worden, also lange bevor sie in die Geheimnisse der Organisation eingeweiht worden sein könnte. Es wird vermutlich irgendwas Herzallerliebstes drin stehen, über schwesterliche Liebe <3

  • 22. April 2021 um 16:15
    Permalink

    ich denke es wird beides sein. erwas über bo und ais familie

  • 22. April 2021 um 23:52
    Permalink

    Und nach dem Kapitel dann wieder 2 Monate Pause ?! Also dieser Manga ist echt scheise und langsam, das nervt einfach Und der Anime für Kinder degradiert, zensiert und mit mehr Fillern bestückt als Original folgen, echt traurig in den letzten Jahren geworden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.