Episode 866: Die Bühne des Verrats (Teil 1)

Episode 866Heute lief in Japan die Episode 866 mit dem übersetzten Titel Die Bühne des Verrats (Teil 1). Ein Lied namens „ASACA“ erregt die Aufmerksamkeit von Conan, Subaru, Bourbon und Vermouth.

Episode 866: Die Bühne des Verrats (Teil 1)
Inhalt Erste von zwei Episoden; Manga-Vorlage aus Band 90; zu den Zusammenfassungen der letzten Episoden bei uns

Die Folge beginnt mit einem Flashback von Bourbon. Dieser erinnert sich daran, wie er eine Abschiedsnachricht von Scotch bekam, nachdem dessen Tarnung aufgeflogen war. Bourbon eilt panisch eine Feuerleiter herauf, als ein Schuss ertönt. Auf dem Dach angekommen erblickt Bourbon mit Entsetzen Shuichi Akai, der blutüberströmt mit rauchender Waffe vor der Leiche von Scotch steht und davon spricht, dass Verräter angemessen bestraft werden müssen. Danach wird er von Vermouth aus seiner Erinnerung gerissen. Sie besprechen ihre bevorstehende Operation, Informationsbeschaffung und notfalls Beseitigung der Quelle, wobei Vermouth anbietet, sich als Vertraute der Zielperson zu verkleiden, doch Bourbon lehnt ab, da es diesmal nicht nötig sei.

Am nächsten Tag sind Conan, Sonoko, Ran und Subaru Okiya damit beschäftigt, mal wieder die Villa Kudo zu putzen. Subaru erkundigt sich nach Masumi, die nicht gekommen ist, weil sie momentan in ein anderes Hotel umzieht. Konkret fragt Subaru die beiden Oberschülerinnen, ob ihnen eine merkwürdige Person in Masumis Nähe aufgefallen ist, die immer vorsichtig ist und Asaka heißt. Sonoko verneint dies, aber der Name erinnert sie daran, dass der berühmte Rocker Rokumichi Hado demnächst eine neue Single mit dem Titel Asaka, welche er vor 17 Jahren komponiert hat, aber zu dem er erst jetzt einen passenden Liedtext angefertigt hat, herausbringen und live spielen will. Ran und Sonoko wundern sich aber über den englischen Namen des Liedes, denn obwohl der Name wie „Asaka“ gesprochen wird er im Promomaterial stattdessen „Asaca“ geschrieben. Diese Umstände, die sehr an den Mordfall von Koji Haneda vor 17 Jahren, in welchen auch Rum verwickelt war, erinnern, lassen Conan und Subaru hellhörig werden. Ran und Sonoko haben am nächsten Tag eine Backstage-Tour vor dem Live-Konzert von Rokumichi geplant und schnell stimmen sowohl Conan als auch Subaru zu, die beiden zu begleiten. Da die Promotion für das Lied schon seit einer Woche online ist, gehen Subaru und Conan davon aus, dass auch die Schwarze Organisation die Witterung bereits aufgenommen hat.

Einen Tag später befinden sich die Vier am Veranstaltungsort des Konzerts, doch sie können Rokumichi nicht treffen, wie ihnen Kanae Enjo, Rokumichis Managerin, erklärt. Vor einem Konzert schreibe Rokumichi immer gerne noch ganz alleine und ungestört im leeren Konzertsaal am Text, der wohl noch immer nicht ganz vollendet ist. Zu ihnen gesellt sich der sehr großgewachsene Okuyasu Fuse, der Präsident von dem Plattenlabel bei dem Rokumichi unter Vertrag steht und berichtet davon, dass Rokumichi nach diesem Konzert seine Karriere beenden will. Hinzu kommt dann noch Hirokazu Kajiya, ein Reporter, der ein Mitglied des Personals bestochen hat, um sich Eintritt zu verschaffen. Genervt lassen Kanae und Okuyasu den Reporter vom Sicherheitspersonal aus dem Gebäude bringen.

Sonoko und Ran wollen nach Hause, da morgen ein Schultag sei und es nicht abzusehen ist, wann sie Rokumichi sehen können. Subaru will sie zum Bleiben bewegen, doch die beiden lehnen ab, da sie keine Hardcore-Fans seien. Als Subaru fragt, warum sie denn dann die Idee hatten herzukommen, betreten Bourbon und Azusa Enomoto das Gebäude. Er konnte Sonoko gestern überreden, dieses kleine Treffen zu arrangieren (die Suzuki-Finanzgruppe hat einiges an Geld in die Plattenfirma von Rokumichi investiert), da er selbst ein riesiger Fan sei. Als Ran und Sonoko mit Conan gehen wollen, fragt er noch schnell Azusa, ob sie ein großer Fan vom Gitarrenspieler Rokumichi ist, weil sie selbst so gut Gitarre spielt, was Azusa bejaht. Dies verwundert erneut Sonoko und Ran, da Azusa im Girlgroup-Fall gesagt hat, sie hätte noch nie eine Gitarre angefasst, woraufhin Azusa sagt, es wäre ihr einfach nur peinlich gewesen in einer Oberschüler-Girlgroup mitzuspielen.

Diese widersprüchlichen Aussagen von Azusa führen Conan zu dem Schluss, dass diese Azusa in Wirklichkeit Vermouth sein muss. Conan warnt Subaru vor Vermouth, als in diesem Moment zwei Wachbeamte die Tür zum Konzertsaal öffnen und dabei die Leiche von Rokumichi Hado entdecken, welche an einem Seil über der Bühne hängt. Conan, Bourbon und Subaru stürmen sofort los, um den Tatort zu untersuchen. Ran versucht Conan zurückzuhalten und will ihm hinterher rennen, doch sie wird von der verkleideten Vermouth abgehalten, wobei Vermouth Ran „Angel“ nennt. Ran und Sonoko sind verwirrt, warum die vermeintliche Azusa Ran so genannt hat, doch Vermouth redet sich raus und schlägt vor, die Untersuchung den Anderen zu überlassen.

Währenddessen suchen Subaru, Bourbon und Conan nach Spuren. Das Seil ist über das Bühnengerüst an der Decke mit den Scheinwerfer gespannt und an einem Sitz im Konzertsaal befestigt. Subaru entdeckt an dem am Stuhl festgebundenen Ende des Seils eine kleine Beschädigung, Bourbon entdeckt neben der Bühne einen Klappstuhl, ein Seil und einen Werkzeugkasten und Conan entdeckt eine Schnur, die von der Bühne in eine der höheren Sitzreihen führt und an deren Ende ein Baseball befestigt ist. Einige Zeit später treffen Megure and Takagi am Tatort ein. Ihr Gerichtsmediziner schätzt den Todeszeitpunkt auf vor etwa zwei Stunden, also kurz nachdem Rokumichi ganz alleine im Konzertsaal an seinem Text gefeilt hat. Megure spekuliert, dass das Opfer über den Hebemechanismus des Gerüsts hochgezogen wurde, doch die Steuerung des Gerüsts war abgeschlossen und das gesamte Bühnenpersonal war zur Essenspause gegangen. Deshalb bräuchte es wahrscheinlich zwei Personen, um die Leiche hochzuziehen.

Danach werden die Zeugen befragt, wodurch sich nur drei möglich Täter ergeben: Kanae, Okuyasu und Hirokazu. Okuyasu will es nicht gewesen sein, da er wegen einer Magenverstimmung schon den ganzen Tag ständig aufs Klo muss und Kanae war angeblich damit beschäftigt, überall herumzurennen und das Personal über den Besuch von Sonoko und Gefolge zu informieren, und Hirokazu kam erst kurz nach der Gruppe unseres Meisterdetektivs an. Diesen Aussagen zufolge scheint es unmöglich, dass die Drei irgendwie zusammen die Tat begangen haben könnten. Conan fragt nun, ob einer von ihnen Baseball gespielt hat, was alle verneinen. Jedoch war Rokumichi selbst in der Oberschule im Baseball-Klub und hat sogar einmal beim legendären Koshien-Turnier teilgenommen. Takagi erzählt dann, dass ein Baseball am Tatort gefunden wurde, woraufhin Kanae erklärt, dass dies wahrscheinlich Rokumichis Glücksball war, den er zum Oberschulabschluss bekam. Hirokazu überrascht nicht, dass Kanae solches Wissen hat, da sie angeblich früher mit Rokumichi zusammen war, bevor sie ihn verließ und eine Affäre mit Okuyasu anfing, doch dieser tut das wütend als haltlose Gerüchte ab.

Megure erkundigt sich nach dem Handy von Rokumichi, welches noch nicht gefunden wurde, woraufhin Kanae erklärt, dass Rokumichi es immer in der Brusttasche seines Hemds getragen hat. Daraufhin kommen bei Bourbon wieder die Erinnerungen an den Tod von Scotch hoch. Nachdem er den von Akai erschossenen Scotch gefunden hat, versuchte er verzweifelt einen Herzschlag an seinem Freund zu finden, doch Akai sagte, dass dies zwecklos sei, da er mit seiner Waffe das Herz von Scotch durchbohrt hat. Leider habe er dadurch aus Versehen das Handy von Scotch in dessen Brusttasche zerstört, weswegen man keine Informationen über dessen wahre Identität mehr bekommen könne. Bourbon wird von Takagi aus seiner Erinnerung gerissen, welcher ihn bittet, seinen Namen und „Es tut mir leid.“ in Takagis Notizbuch zu schreiben, da ein Zettel mit diesem Satz in Rokumichis Taschen gefunden wurde und man mit einer Handschriftprobe eventuell ermitteln kann, ob jemand diese Nachricht gefälscht hat. Währenddessen versucht sich Ran daran zu erinnern, wann sie schon mal mit „Angel“ angesprochen wurde.

Bourbon bespricht sich mit Vermouth. Er fragt sich, warum sie ganz spontan doch zu diesem Auftrag mitkommen wollte. Vermouth antwortet, dass sie nervös geworden ist, als Bourbon ihr erzählt hat, dass er mit Sonoko, Ran und Conan herkommt und weil sie sichergehen will, dass Bourbon sich an sein Versprechen hält, welches er Vermouth gegeben hat: egal was passiert, Conan und Ran solle kein Schaden widerfahren.

Vermouth erkundigt sich danach darüber, wer Subaru ist. Bourbon erklärt, Subaru sei ein Student der neben einem Professor namens Agasa wohnt, als er bemerkt, dass Subaru seinen Namen mit der linken Hand in Takagis Notizbuch schreibt. Bourbon spricht den verkleideten FBI-Agenten an und fragt, ob dieser Linkshänder sei. Subaru bestätigt das und will wissen, ob das ein Problem ist, was Bourbon verneint. Es habe ihn nur stutzig gemacht, weil Subaru bei ihrem letzten Treffen seine Gesichtsmaske mit der rechten Hand abgenommen hat und weil der Mann, den Bourbon mehr als jeden Anderen hasst und den er töten möchte, ebenfalls ein Linkshänder sei.

Mehr über diese Episode im ConanWiki Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

 

Ausblick auf Episode 867: Die Bühne des Verrats (Teil 2)
22. Juli 2017

Nächste Woche geht es natürlich sofort mit dem zweiten Teil dieses Falls weiter. Bourbon verdächtigt Subaru erneut, Shuichi Akai zu sein? Ran erinnert sich an ihre Begegnung mit Vermouth? Wer hat Rokumichi Hado ermordet? Und was erfahren wir noch über die Umstände von Scotchs Tod?

Alle kommenden Episoden im Überblick Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

 

2 Kommentare zu “Episode 866: Die Bühne des Verrats (Teil 1)

  • 15. Juli 2017 um 17:45
    Permalink

    Geniale Folge! Durch die spannende Musik wird dem Zuschauer den Ernst der Lage deutlich. Auch die Effekte, bei denen sich Subaru und Conan in ihrer wahren Gestalt „zeigen“ wurden gut angefertigt. Bin nun gespannt auf den 2. Teil 🙂

  • 15. Juli 2017 um 19:25
    Permalink

    Ich muss auch sagen, die Episode war spitze! ENDLICH mal wieder ein DURCHGÄNGIG GUTER Zeichenstil. Gerne so weiter machen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.