„Detective Conan Runner“: Neues Conan-Handyspiel angekündigt

Es gibt bereits viele Spiele zu Detektiv Conan, doch nun wurde mit „Detective Conan Runner“ ein Mobile Game angekündigt, welches auch in Deutschland verfügbar ist!

Unter dem vollständigen Titel „Detective Conan Runner – Race to the Truth“ wurde das erste Auto-Runner Handyspiel für Detektiv Conan angekündigt, ganz im Stil von Klassikern wie „Temple Run“ oder „Super Mario Run„. Dabei läuft der Spieler endlos immer vorwärts, während er Hindernissen ausweicht und Punkte sammelt. Verantwortlich für das Spiel ist der japanische Konzern Bushiroad.

Das Spiel ist dabei fast weltweit verfügbar, laut der Ankündigung auf dem offziellen englischen Twitter-Account. In den USA, Großbritannien, Kanada, Australien, den Niederlanden, Neuseeland, Dänemark, Finnland, Russland und Schweden erscheint das Spiel als „Case Closed Runner“, während es in Hong Kong, Taiwan, Südkorea, Singapur, Thailand, Malaysia, Chile, Mexiko, der Schweiz, Saudi-Arabien, Vietnam, Frankreich, Indonesien, den Philippinen, Spanien, Brasilien, Ägypten, Italien, Norwegen und eben auch in Deutschland unter dem Namen „Detective Conan Runner“ verfügbar ist.

Auf der offiziellen englischen Website gibt es die Möglichkeit, sich bereits jetzt für das kommende Spiel anzumelden. Außerdem finden sich dort erste Screenshots und Charakterprofile von Conan, Shinichi, Ran, Haibara, Kaito Kid und Bourbon. Laut der Website erscheint das vollständige Spiel im Sommer 2019.

Eine erste Gameplay-Demo ist auch verfügbar, die ihr euch hier ansehen könnt:

3 Kommentare zu “„Detective Conan Runner“: Neues Conan-Handyspiel angekündigt

  • 26. Februar 2019 um 18:09
    Permalink

    Nice 😀 Dachte mir letztens erst, dass ich sowas gerne hätte (also ein DC Mobile Game… oder überhaupt mal wieder ein DC Game in Deutschland.) Mit einem 2D-Autorunner hatte ich jetzt nicht gerechnet… aber hey, ich mag Jump’n’Runs. Und es ist mit meinem fiktionalen Lieblingswerk. Also wer wär ich, mich zu beschweren? 😀

  • 27. Februar 2019 um 14:08
    Permalink

    Ich freue mich schon wieder auf die Nachricht: „Ihr Gerät unterstützt diese Anwendung nicht“ :DD

  • 27. Februar 2019 um 21:26
    Permalink

    An Oliver Rathfelder: Ich kenne dieses Gefühl so gut. Ich hatte selber auch so ein Handy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.