Episode 1000 wird Remake von „Mord bei Mondschein“

Episode 1000 des Detektiv Conan Anime wird ein Remake des legendären Falls „Mord bei Mondschein“!

Nachdem vor zwei Monaten angekündigt wurde, dass eine legendäre Episode anlässlich des 25. Jubiläums ein Remake bekommt, wurde unter Fans viel spekuliert. Nun wurde auf dem Twitter-Account des Projekts und in der aktuellen Weekly Shōnen Sunday Ausgabe #10/2021 bekanntgegeben, dass „Mord bei Mondschein“ die Folge sein wird, die in neuem Gewand als Episode 1000 und 1001 über die Bildschirme laufen wird. Der erste Teil wird am 6. März 2021 ausgestrahlt, der zweite Teil eine Woche danach, am 13. März 2021.

„Mord bei Mondschein“ war die 11. Episode des Detektiv Conan Anime und wurde in Japan als einstündiges Special am 8. April 1996 erstmals ausgestrahlt. Es war das erste Überlängen-Special des Detektiv Conan Anime. In Deutschland wurde das Special in zwei Episoden normaler Länge geteilt, die hierzulande als Episode 11 und Episode 12 am 24. April 2002 und 25. April 2002 erstmals ausgestrahlt wurden.

Außerdem wurde angekündigt, dass mit Episode 1000 ein neues Opening starten wird. Es wird damit das 53. Opening des Anime und trägt den Titel „ZERO kara Hajimete“. Es stammt aus der Feder von Mai Kuraki, die bisher die meisten Openings und Endings zu Detektiv Conan beigetragen hat.

12 Gedanken zu „Episode 1000 wird Remake von „Mord bei Mondschein“

  • 2. Februar 2021 um 17:33
    Permalink

    Ah! Die Episode habe ich ganz vergessen!
    Aber ich frage mich eines. Wird es so aufgebaut sein wie bei Episode One oder ist es so das die Charaktere irgendwie wieder auf den Fall stoßen und es zu einer Rückblende kommen wird?

  • 2. Februar 2021 um 22:26
    Permalink

    Wow eine meiner Lieblingsfolgen. Und eine meiner ersten, echt cool 🙂
    Ich frage mich ob man da was wichtiges als Info bekommen hatte… Habe immer das Gefühl gehabt der Polizeiopa sei wichtiger als es gezeigt wurde 🙂 mal sehn…

  • 3. Februar 2021 um 00:45
    Permalink

    Dieser Fall ist sehr gut und erinnerungswürdig, keine Frage, aber als Episode 1000 finde ich das schon etwas enttäuschend. Vor allem, da ein Remake ohne Organisationsbezug als neue und auch noch als 1000. Episode deklariert wird.

  • 3. Februar 2021 um 07:53
    Permalink

    @ゼロ0Ich gebe dir recht. Der Fall im Mondschein ist zweifellos super gewesen, aber er hat eigentlich keine weiterreichende Bedeutung im Conan-Universum (obwohl ich mir immer gewünscht habe, dass Seiji Aso in Conans Erinnerung öfter mal auftauchen würde). Trotzdem bin ich ganz gespannt auf die Umsetzung dieses frühen Falls, der so ein bisschen in Vergessenheit geraten ist. Vielleicht peppen sie den Fall ja auch dahingehend auf, dass doch noch ein Bezug zur Organisation im Hinergrund erscheint.

  • 3. Februar 2021 um 10:19
    Permalink

    @Tommy:

    Auch ich bin sehr eintäuscht, was die Ankündigung der 1.000. Folge betrifft. Es ist ja der „Mord bei Mondschein“. Also der Fall mit der Mondscheinsonate. Aber ich hätte mir auch zur 1.000. Folge etwas spektakuläreres gewünscht, wo auch Heiji Hattori, der Professor, die Detektive Boys (obwohl auf diese kann man am ehestens verzichten, meiner Meinung nach), Kaito Kid mit spielen. Aber keiner dieser Figuren spielt beim „Mord beim Mondschein“ mit. Beim „Mord beim Mordschein“, spielen nur Conan, Kogoro Mori und Ran mit und dann noch der Inspektor Megure, aber sonst keiner als Hauptperson. Das finde ich als 1.000. Folge schon sehr schade, dass ausgerechnet dieser Fall neu verfilmt wird. Ich hätte diese Folge echt nicht auf dem Schirm, als Auswahl für die 1.000. Folge. Ich finde den „Mord bei Mondschein“ einfach so unbedeutend. Auch wenn es eine geniale Folge war. Aber richtig zur Sache ging es nicht in diesem Fall um den „Mord bei Mondschein“. Kann ja auch nicht, kein Heiji Hattori, kein Professor, kein Kaito Kid, usw.

    Was für eine Folge hätte ich für die 1.000. Folge genommen?
    Ich hätte die Folge „Der junge Meisterdieb“ als großartige Jubiläumsfolge genommen. Das ist Spannung pur und nochmal ein ganz anderes Kaliber wie die Folge „Mord bei Mondschein“. Viele Detektive an Bord, Kaito Kid spielt mit, Furuyu Senma. Renya Karasuma, das Oberhaupt der schwarzen Organisation wird erwähnt oder auch vorgestellt. Ein genialer Fall, ich weiß echt nicht warum man nicht diese Folge genommen hat.

    Ich bin echt enttäuscht von der 1.000. Folge. 🙁 Da hat man so groß Trara gemacht und jetzt gibt es ein etwa unspektakulären Fall, meiner Meinung nach. Auch wenn der „Mord bei Mondschein“ als Folge schön war. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren und bin sehr gespannt, ob man diesen Fall dennoch etwas spannender machen kann. Überrascht wäre ich, wenn Heiji Hattori auftauchen würde, oder der Professor, oder die Detektive Boys, aber daran denke ich eher weniger. Diese haben ja beim „Mord beim Mondschein“ nicht mitgespielt.

  • 3. Februar 2021 um 12:52
    Permalink

    Mord bei Mondschein ist eine der legendärsten Folgen des Detektiv Conan Anime, das erste Überlängen-Special, für einen sehr großen Teil der spannendste und emotionalste Fall der Serie. Es gibt kaum Fälle, die an den Legendenstatus von Mord bei Mondschein rankommen, auch keine mit der Organisation oder Heiji, und schon gar nicht mit Kid. Zudem ist die Folge sehr am Anfang des Anime. Ihr ein Remake zu spendieren macht mehr als nur Sinn.

    Man darf nicht vergessen: die Serie lebt für die meisten Fans, gerade in Japan, vor allem von den Fällen, den Mysteries, dem Detektivaspekt, und nicht von der Organisation. Und es gibt kaum einen besseren Fall als Mord bei Mondschein.

  • 3. Februar 2021 um 15:14
    Permalink

    @Lasse K. :

    Ich verstehe nicht ganz warum der „Mord im Mondschein“ so bedeutend sein soll, ehrlich gesagt. Es ist ja der Fall mit der Mondscheinsonate. Die Folge war schon gut, aber hier fehlen einfach Charaktere wie Professor Agasa, Heiji Hattori, Kaito Kid oder auch die Detektive Boys.

    Außerdem handelt die Folge doch nur um einen mysteriösen Mord an einem Klavier, an dem die Mondscheinsonate immer wieder gespielt wird. Ich weiß nicht, was da so legendär sein soll. Okay, die Mondscheinsonate an sich, aber sonst?

    Es hat weder mit der Organisation zu tun, noch mit Heiji, Kid, Professor Agasa, die Detektive Boys. Das finde ich als 1.000. Folge einfach schade, dass da so viele Charaktere fehlen werden. Ich hätte mir echt eine bessere Folge gewünscht, ehrlich gesagt. Auch wenn das jetzt klingt, als sei ich ein kleines Kind. 😀

  • 3. Februar 2021 um 18:32
    Permalink

    Ich freue mich sehr über diesee Folge und ich denke einige vergessen hier warum diese Folge im Detektiv Conan-Universum so legendär und bedeutend ist.
    Diese Folge legte den Grundstein für die weitere Charakterentwicklung von Conan/Shinichi, hin zu einem wirklich guten und menschlichen Detektiv. Es ist die erste Folge bei der ihm bewusst wird welche Verantwortung er mit seinen Schlussfolgerungen hat und auch später wird noch auf diese Situation wieder eingegangen, denn auch Heiji macht indirekt später eine Entwichklung deshalb durch. Dazu kommt, das diese Folge die erste Überlängenfolge war und dieses Jahr auch 25 jähriges Jubiläum feiert.
    Und es ist keine opulente Folge mit zu viel Action und zu vielen Charakteren, sondern fokussiert sich auf den Kern des Krimis selbst. Es war dieser Fall der mich von Detektiv Conan damals überzeugt hat und hat für mich einen ähnlich hohen Status unter Krimigeschichten wie Geschichten von Agatha Christie oder Sherlock Holmes. Was besseres hätte man kaum wählen können.

  • 4. Februar 2021 um 15:38
    Permalink

    Ich für meinen Teil weiß ehrlich gesagt noch nicht ob ich mich freuen oder enttäuscht sein soll.
    Was mich dagegen mehr interessiert ist wie die Chancen stehen dass die Episoden zu uns nach Deutschland kommen. Es sind reguläre Episoden des Animes ich weiß. Aber andererseits ist es das Jubiläum zur 1000 Episode. Da werden die Folgen sicher als Special gezeigt.

  • 4. Februar 2021 um 16:14
    Permalink

    Oh Gott… wie bescheuert!
    Ich liebe Conan, aber langsam können sie es mal zu Ende bringen!
    Ich hatte mir wesentlich mehr erhofft. Einen neuen Charakter. Einen Schritt weiter in der Story.. oder einfach mal das Ende in einem finalen, epischen Showdown.
    Diese Geldmacherei mit Gewalt ist einfach lächerlich!!!!

  • 6. Februar 2021 um 10:34
    Permalink

    @FamSchroeter99
    Das ist ein guter Einwand, der Fall „Der junge Meisterdieb“ wäre wirklich eine interessantere Wahl gewesen, eben weil die Figur des Bosses dort zum ersten Mal erwähnt wird und damit der Kreis zum Hauptmysterium der Serie geschlossen würde. Andererseits ist das ein ziemlich langer Fall, der im Anime eigentlich schon gebührend Raum eingenommen hat und auch noch nicht ganz so nah an den Anfangsfolgen liegt, was vermutlich ein Remake nicht sehr sinnvoll machen würde – es gäbe einfach zu wenig Mehrgewinn, den Fall nochmal durchzukauen. Außer eben, man würde ihn aus einer komplett anderen Perspektive inszenieren, also mit dem Wissen über Karasuma, das wir heute haben. Nur wird das wiederum kaum möglich sein, da der Anime dem Manga dann massiv vorgreifen müsste.

    Also, für mich persönlich ist „Mord im Mondschein“ okay und die Produzenten werden sich schon was dabei gedacht haben, d.h. sie werden schon ein paar coole Ideen in petto haben, um die Folge aufzupeppen.

  • 18. Februar 2021 um 19:46
    Permalink

    @LeTrabert: Ich danke dir von ganzem Herzen für deinen Kommentar! Wer die Relevanz dieses Falls nicht anerkennt, ist einfach nur dumm und ignorant. Es wird noch sooo oft Bezug darauf genommen. Sei es als Conan Heiji im Zweiteiler „Späte Sühne“ beibringt, dass ein Detektiv, der den Täter in die Enge treibt, dann aber nicht dessen Selbstmord verhindern kann, selbst nicht besser als ein Mörder ist. Oder in der Osaka-Mordserie, als Heiji sogar selbst angeschossen wird, um den Selbstmord des von ihm überführten Täters zu verhindern. Oder im Stradivari-Fall, der noch nicht im deutschen TV ausgestrahlt wurde, bei dem Conan den Feuerwehrleuten befiehlt, mit dem Sprungtuch bereitzustehen, um den Täter zu retten, der aus dem Fenster springt, nachdem er überführt wird. And so on…

    @FamSchroeter99: Ich kann nur für mich persönlich sprechen, aber ich fand bis jetzt jeden Film, in den krampfhaft Heiji, Kaito KID, Agasa und die Detective Boys reingequetscht wurden – am besten auch noch Sonoko, Kazuha und die gesamte Polizeiwache – einfach nur hoffnungslos überladen und dadurch grottenschlecht. Bei so vielen Charakteren, verschwindet doch jeder einzelne total in der Masse und bekommt keinen Raum zum Atmen. Weniger ist oft mehr.
    Ich lese aktuell den Manga und muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich jedes Mal genervt bin, wenn Heiji und Kazuha auftauchen, da sich die Fälle mit den beiden so gut wie immer durch den halben Band ziehen und so gut wie nie etwas zum Fortschreiten des Mainplots beitragen. Genauso wenig ist jeder Fall automatisch spannend und actionreich nur weil Kaito KID vorkommt. Da fallen mir auch genug Fälle ein, die dies widerlegen. Mit Agasa ist es dasselbe. Nicht mal Fälle mit der Orga müssen zwingend gut sein, nur weil die Orga vorkommt. Ich fand z. B. die zwei Fälle, in denen Ai eingeführt wurde, ziemlich öde, wenn man eben den Big Reveal, wer Ai wirklich ist, außer Acht lässt.

    Lass mich raten, du gehörst auch zu den Leuten, die immer rumheulen, dass es bei DC kaum Charakterentwicklung gibt. Tja, nur weil ihr sie gekonnt überseht und eiskalt ignoriert, ist sie trotzdem definitiv vorhanden und allgegenwärtig!

    Mein persönlicher Wunsch für Folge 1000 wäre tatsächlich ein Remake von „Explosion im Express“ gewesen, aber natürlich mit den echten Gin und Wodka. Da der Anime hier so einen Bockmist verzapft hat seinerzeit, hätte sich das am meisten gelohnt, zumal das endlich mal auch den reinen Animeguckern aufgezeigt hätte, wieso Conan urplötzlich ihre Decknamen kennt.

    Sicher wäre auch ein Remake von Kaito KIDs erster Begegnung mit Conan cool gewesen oder „Gefährliche Töne“ hätte ich auch sehr gefeiert mit Two-Mix, obwohl der Fall null handlungsrelevant gewesen ist. Aber ich kann die Entscheidung absolut nachvollziehen. Schließlich ist „Mord bei Mondschein“ womöglich sogar der bedeutsamste Fall des gesamten Franchises!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.