Kapitel 1075: Rettender Wind

Kapitel 1075: Rettender Wind erschien am 9. Juni 2021 in Japan. Conan und Chihaya stellen die Entführer von Professor Agasa.

 

Kapitel 1075: Rettender Wind

Conan hat den Trick der Entführer durchschaut: Ihr Auto ist mit Thermofarbe lackiert, welche bei ca. 30 Grad Erwärmung die Farbe ändert. Die Entführer begossen den Wagen mit dem heißen Tee, den sie im Supermarkt gekauft hatten. Zudem nutzten sie den dunkelblauen Regenschirm, um die Farbveränderung vor Passanten abzuschirmen, wodurch es so aussah, als würden sie nur ihr Auto reinigen. Conan vermutet, dass die Thermofarbe sich von weiß in dunkelblau ändert, da die Ablenkung mit dem Regenschirm somit maximal effektiv wäre. Tatsächlich hat ein dunkelblauer Camry den Checkpoint erst vor kurzem passiert. Kapitel 1075Da die Karosserie mit dieser Methode bald wieder abkühlen wird, wird sich auch die Farbe nach und nach wieder ändern, wodurch der Wagen aktuell blauweiß sein dürfte. Damit wäre Conans Einsatz erledigt, sagt Chihaya, den Rest könne er der Polizei überlassen, die den Wagen beim nächsten Kontrollpunkt aus dem Verkehr ziehen werden.

Während Chihaya ihren Kollegen noch Anweisungen gibt, bekommt Conan eine Nachricht von Ran: Im Internet kursiert die Meldung, dass Präsident Nanjo verhaftet wurde, inklusive Foto, wie er in den Streifenwagen einsteigt. Tatsächlich wurde er nur zur Befragung aufs Revier gebracht, doch das Problem ist das Foto. Sobald die Entführer das Bild sehen, werden sie erkennen, dass sie die falsche Person entführt haben und sich des Professors entledigen. Da jetzt die Zeit doch knapp wird, steigt Conan wieder mit Chihaya auf ihr Motorrad und nimmt die Verfolgung auf.

Unterdessen erklärt Jugo Yokomizo Ran, Sonoko und Kogoro die Verbindung, die Chihaya zu Conan hat: Sie ist die ältere Schwester von Kenji Hagiwara, der vor sieben Jahren durch einen Bombenleger ums Leben kam. Auch sein Freund Jinpei Matsuda fand durch diesen Bombenleger den Tod. Doch beim Bombenanschlag im Toto Tower konnte Conan dem Täter einen Strich durch die Rechnung machen, was schließlich zu dessen Verhaftung geführt hat (siehe Kapitel 369-373 in Band 37 & 38). Laut Yokomizo sei es jedoch gefährlich, wenn Chihaya auf Conan treffen würde, da Chihaya stets betonte, Conan unbedingt treffen zu wollen, um ihm für die Rächung ihres Bruders ihre Dankbarkeit zu erweisen – falls nötig auch unter Einsatz ihres eigenen Lebens.

Unterdessen erinnert sich Chihaya daran, wie sie einmal fast eine Konzertverabredung mit einer Freundin verpasst hatte, weil Kenjis Freund Matsuda ihr Telefon geschrottet hatte. Doch Kenji meinte, dass sie nicht so einfach aufgeben sollte, ging mit ihr zum Konzert, und fand dort ihre Freundin, auch ohne sie per Telefon kontaktieren zu müssen. Auch Conan erwähnte zuvor, dass es noch zu früh zum aufgeben sei, was Chihaya an ihren verstorbenen Bruder erinnerte.

Conan und Chihaya kommen zu einer Kreuzung, sie müssten sich also entscheiden, in welcher Richtung sie die Verfolgung weiterführen. Doch Conan überlässt es nicht dem Zufall, und bittet Chihaya darum, einen Stoppie auszuführen. So steht Conan erhöht auf dem hinteren Ende des Motorrads, kann mit der Zoomfunktion seiner Brille die Straßen überblicken und findet so den Wagen der Entführer. Chihaya bringt das Motorrad wieder in Normalposition und bittet Conan, seine Arme um ihre Hüfte zu legen und sich ihre Handschellen anzulegen. Damit ist Conan an sie gefesselt und Chihaya kann bedenkenlos Vollgas geben.

Just in diesem Moment lesen die Entführer im Internet von der Schlagzeile über Nanjo. Sie wollen den Professor töten und zurücklassen, doch Chihaya hat sie schon eingeholt und weist sie per Lautsprecher an, sofort anzuhalten. Der männliche Entführer zückt eine Pistole und schießt auf Chihaya, doch der Schuss streift nur ihren Helm. Der Entführer will nun aus dem Sonnendach schießen, doch Chihaya katapultiert sich per Bremsung und Kollision mit dem Wagenheck in die Luft, macht mit dem Motorrad einen Salto und knallt dem Entführer dabei ihr Vorderrad ins Gesicht, wodurch er sofort auf die Bretter geschickt wird. Die weibliche Entführerin ist dadurch genug eingeschüchtert, um den Wagen anzuhalten und sich zu stellen.

Die Entführer werden abgeführt und Professor Agasa ins Krankenhaus gebracht; der Schuss in seinem Bein hat die Beinschlagader nicht verletzt, er ist also außer Lebensgefahr. Der Fall ist zwar vorbei, doch Chihaya bekommt noch eine Standpauke von Yokomizo. Stoppies und Wheelies auf offener Straße und die harte Gewalt gegen den Entführer sind eigentlich schon gegen die Vorschriften, noch schlimmer sei es aber, mit einem Kind hinten auf dem Polizeimotorrad durch die Gegend zu rasen. Doch Yokomizo bietet an, zu berichten, dass Chihaya in Wirklichkeit nur den Helm einer ihrer Kollegen auf dem Rücken geschnallt hatte, weswegen es für Passanten und andere Fahrer nur so aussah, als wäre ein Kind bei Chihaya gewesen. Chihaya hinterfragt Yokomizos Absichten hinter diesem Gefallen: Will er vielleicht, dass sie doch mit ihm Essen geht, obwohl sie seine letzte Einladung abgelehnt hat? Yokomizo wird rot und sagt, dass er sich so eine Frechheit von der vier Jahre jüngeren Chihaya nicht anhören muss. Er werde jedenfalls ihrem Vorgesetzten die Story so verkaufen, wie er es vorgeschlagen hat, sie könne sich als gerne bei ihm bedanken. Während er geht, blickt Chihaya zu Conan und denkt:

„Auf jeden Fall habe ich jetzt meine Schuld bei ihm beglichen, Kenji…“

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1075 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1076 erschien in der Weekly Shōnen Sunday #34/2021 am 21. Juli. Eine Zusammenfassung könnt ihr hier lesen.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.