Episode 1026: Der Augenzeuge, der nichts sagen kann

Die Detektiv Conan Episode 1026: Der Augenzeuge, der nichts sagen kann lief heute in Japan. Ein Mann beobachtet einen Mord, schweigt jedoch.

Fallcharaktere in der Episode

  • Hikaru Komori, aktuell auf Jobsuche
  • Shinobu Kageyama, Freund von Hikaru

Handlung der Episode 1026: Der Augenzeuge, der nichts sagen kann

Eine Frau ist nachts auf einer Straße unterwegs und telefoniert mit ihrer Freundin. Als sie aufgelegt hat sieht sie eine verhüllte Person mit einer Brechstange in der Hand. Zur gleichen Zeit sitzt ein Mann in seinem Zimmer vor dem Computer. Als die Frau schreit zieht er seine Vorhänge zur Seite um einen Blick auf die Straße zu werfen. Er sieht die blutende Frau am Boden liegen und die Person mit der Brechstange von hinten. Gerade als diese sich umdreht verschwindet der Mann hinter dem Vorhang. Plötzlich sind weitere Stimmen auf der Straße zu vernehmen und die verhüllte Person verschwindet. Die beiden Passanten stellen fest, dass die Frau tot ist, während der einzige Zeuge zitternd in seinem Zimmer sitzt. Am nächsten Tag sind Kommissar Megure und Inspektor Takagi vor Ort um die Ermittlungen zu führen. Die Tatwaffe war vermutlich ein stumpfer Gegenstand wurde aber noch nicht identifiziert. Da kommen Kogoro, Ran und Conan vorbei und erkundigen sich nach dem Angriff. Offenbar gab es bereits zwei weitere Angriffe auf Frauen vom gleichen Täter. Die bisherigen Opfer landeten jedoch nur mit Verletzungen im Krankenhaus, das gestrige Opfer ist aber zutode gekommen. Wataru Takagi berichtet, dass die Ermittlungen schwierig werden, da es wahrscheinlich keine Zeugen und Überwachungskameras gibt. Conan fragt, ob sich die vorrigen zwei Opfer an den Täter erinnern, jedoch hat keine der beiden irgendwelche Erinnerungen. Da Conan sich wieder ungefragt einmischt stellt Kogoro den Kleinen kurzerhand an den Rand des Tatortes. Conan wirft einen kurzen Blick auf das Haus an der Straße und sieht den jungen Mann aus seinem Zimmer blicken. Doch als er Conan bemerkt zieht er schnell den Vorhang zu. Plötzlich spricht eine Frau Conan an und fragt ob er die leitenden Beamten kennt. Bevor sie weitere Details zum Fall erfragen kann, stellt Conan die Gegenfrage wer den in dem Haus an der Straße wohnt. Die Frau erzählt, dass es von der Familie Komori bewohnt wird. Die Mutter wohnt unten und ihr Sohn im oberen Stockwerk. Der Sohn Hikaru soll allerdings seit Monaten vergeblich nach einem Job suchen. Die Frau vermutet, dass es an Hikarus Interesse für den Star Yoko Okino liegt.Detektiv Conan Episode 1026

Daraufhin besucht Conan die Familie Komori und Kogoro und Ran begleiten den Kleinen. Die Mutter führt die drei Gäste zum verschlossenen Zimmer ihres Sohnes. Als Kogoro Hikaru ruft schreibt er seiner Mutter eine Nachricht mit den Worten „Ich habe nichts gesehen. Verschwindet“. Frau Hikaru berichtet, dass ihr Sohn seit ein paar Tagen nicht mehr mit ihr redet. Conan vermutet jedoch, dass Hikaru was gesehen haben könnte, denn die typische Zeugenaussage von einem Verdächtigen wäre eher „Ich war es nicht“ oder „Ich weiß gar nichts“. Doch Hikaru hat direkt gesagt er habe nichts gesehen, wodurch man vermuten kann, dass er etwas verschweigt. Conan meint, da ja der Tatort vom Zimmer aus zu sehen sei, auch die umgekehrte Variante passiert sein könnte und der Täter eventuell Hikaru sah, was ihn natürlich in Gefahr bringt. Doch der Junge zeigt weiterhin keine Reaktion, weshalb die Mutter sie bittet zu gehen. Wir sehen wie Hikaru sich in seinem Zimmer umblickt und dabei ein Foto, dass ihn und einen Freund zeigt. Anschließend sitzt er wieder zitternd auf seinem Bett. Als Kogoro und die anderen gehen wollen fallen Conan die Schuhe im Schuhregal auf. Dort stehen sehr abgenutzte Lederschuhe, die vom Stil her nicht unbedingt zu den anderen Schuhen von Hikaru passen. Zudem fehlt anscheinend ein Paar Schuhe, was eigentlich Hikarus Konzertschuhe mit Yoko Okino Motiv sein müssten. Es sei seltsam, dass sie nicht an ihrem Platz stehen. Zudem stehen die Lederschuhe auch erst seit einer Woche dort und ihr Sohn hat ab da begonnen nur noch per Textnachricht mit ihr zu kommunizieren. Als sie das Haus der Komoris wieder verlassen erscheint die neugierige Frau wieder und will Kogoro bei den Ermittlungen helfen. Sie gibt ihm sogar ihre Adresse sowie Telefonnummer und rennt den dreien hinterher. Dann erscheint ein Mann mit Yoko Okino Cappi und Sonnenbrille vor dem Haus. Am nächsten Tag schauen Conan und Kogoro in der Detektei Mori die Nachrichten über den aktuellen Mord an der Frau. Conan ist sich sicher, dass Hikaru was gesehen hat, begreift aber nicht warum er so beharrlich schweigt. Plötzlich ist Kogoro herzerfreut und Conan sieht zum Fernseher. Dort wird berichtet, dass Yoko Okino vor einer Woche eine Konzerttour begonnen hat. Conan bemerkt etwas und macht sich auf den Weg zum Hause Komori. Dort geht der junge Mann mit Yoko Okino Cappi in das Haus und betritt das Zimmer von Hikaru.Der Augenzeuge, der nichts sagen kann

Zurück auf der Straße läuft Conan plötzlich in Hikaru rein, welcher einen Koffer bei sich hat. Er wollte wohl von zuhause weglaufen doch Conan drängt ihn dazu wieder zurück zu gehen. In seinem Zimmer finden sie jedoch ein pures Chaos vor und einen Blutfleck. Conan findet den Rucksack des jungen Mannes mit dem Cappi und sagt, dass dies der wahre Hikaru sei und dass der Täter ihn entführt habe. Hikarus Blick fällt auf das Foto mit seinem Freund. Hikaru ist verwirrt und meint zu Conan, dass er doch hier sei. Aber Conan erwähnt einen Rollentausch. Der echte Hikaru tauschte mit dem Mann vor ihm den Platz, welcher sich ab diesem Tag in Hikarus Zimmer versteckte und für ihn ausgab. Daher schrieb Hikaru auch nur noch per Textnachricht mit seiner Mutter und die nicht ganz passenden Lederschuhe fanden sich im Regal. Der echte Hikaru ist ein riesiger Yoko Okino Fan und wollte natürlich mit seinem Lieblingsschuhen, die ja im Regal fehlten die Konzerttour begleiten, die Yoko vor einer Woche startete. Doch da Hikaru eher wenig Erfolg im Leben hatte würde seine Mutter ihn wohl nicht zur Tour gehen lassen und lieber wollen, dass er nach einer Arbeit suchte. Um das Konzert heimlich besuchen zu können fragte Hikaru seinen Freund, ob er sich für ihn ausgibt, was der Mann ja auch tat. Der Mann stimmt Conan in allem zu und stellt sich als Hikarus Freund Shinobu Kageyama vor. Zunächst will er sich aus dem ganzen weiteren Fall raushalten doch Conan ermahnt ihn, dass sein Freund in Lebensgefahr sei. Shinobu berichtet daher was er in der Nacht gesehen hat, als die Frau starb. Den Täter konnte er aber nicht erkennen, ihm fiel lediglich auf, dass er eine Art Perlenarmband trug. Conan erinnert sich, dass die nervige Frau so ein Perlenarmband trug, die Kogoro ihre Adresse gab um bei den Ermittlungen zuhelfen. Sie begeben sich daher zur Wohnung der Frau. Dort ist diese gerade in einem Kampf mit Hikaru, da sie natürlich nicht will, dass der Zeuge ihres Mordanschlages der letzten Nacht sie bei der Polizei anzeigt. Hikaru begreift, dass Shinobu gemeint ist und erinnert sich, dass er ihm heute die Schlüssel wiedergab um wegzugehen und keinen weiteren Ärger zu wollen. Mit seinem Leben abgeschlossen bittet Hikaru die Frau ihr Werk zu tun. Doch dann erklingt Shinobus Stimme und er sagt, dass er der Zeuge von letzter Nacht sei und nicht Hikaru. Als die Frau ihr Haus verlässt um Shinobu zu sehen kann Conan sie außer Gefecht setzen. Am Ende der Episode erfahren wir noch, dass Hikaru zusammen mit Shinobu eine eigene Firma gegründet hat, um fortan sein Glück als selbstständiger Unternehmer zu machen.

Alle vorherigen News zu japanischen Episoden
Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

Ausblick auf die kommende Episode

Die Detektiv Conan Episode 1027: Die andere Seite des Vorhangs wird am 20. November 2021 im japanischen Fernsehen gezeigt. Professor Agasa ist mit Genta, Mitsuhiko und Ayumi unterwegs. Sie beobachten scheinbar ein Verbrechen hinter zugezogenen Vorhängen. Zwar schalten sie die Polizei ein, doch die glaubt ihnen nicht. Kann Conan ihnen helfen?Episode 1027: Die andere Seite des Vorhangs

 

Alle kommenden Episoden im Überblick

Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

2 Gedanken zu „Episode 1026: Der Augenzeuge, der nichts sagen kann

  • 13. November 2021 um 20:33
    Permalink

    Hikaru Komori – Hikikomori, lustiges Wortspiel…

  • 20. November 2021 um 03:36
    Permalink

    Wieder einmal eine unnötige filler episode ,it schlechter Animation ! Hoffentlich folgen im Dezember wenigstens 1,2 Original folgen, dann kann man im März/April mit der Rum Folge rechnen und die wären schön dumm, wenn die kein 2,5 Stunden Special draus machen wie damals bei 425

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.