Episode 1045: Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 1)

Die Detektiv Conan Episode 1045: Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 1) lief heute in Japan. Auf einer Geburtstagsfeier stirbt ein Gast.

Fallcharaktere in der Episode

  • Yumi Sekizawa, Klassenkameradin von Ran, Sonoko und Masumi
  • Remi Sekizawa, Model und ältere Schwester von Yumi
  • Mitomu Kushiyama, Manager von Remi
  • Tsuguo Hatsune, Patissier
  • Mizutoshi Hanasaki, Stylist

Handlung der Episode 1045: Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 1)

Ran, Sonoko und Masumi sind mit ihrer Klassenkameradin Yumi Sekizawa in einer Buchhandlung, wo Ran sich den ersten Fotoband von Remi Sekizawa kaufen möchte. Remi ist ein berühmtes Model und die ältere Schwester von Yumi. Da die beiden kurz hintereinander Geburtstag haben feiern sie immer zusammen. Yumi lädt ihre Schulkameradinnen ebenfalls ein zukommen und bittet sie noch um einen anderen Gefallen. Ran hat ihrerseits ebenfalls eine Bitte und fragt ob sie Conan mit zur Party bringen kann. Yumi hat nichts dagegen einzuwenden. Im Hotel Cafe Zoo-Too, wo die Party stattfindet sind am kommenden Tag sehr viele berühmte Personen anwesend. Ran hat Conan wie vereinbart mitgenommen, da ihr Vater heute nicht zuhause sei und sie wollte Conan, welcher durch eine Entzündung eine angeschlagene Stimme hat nicht allein zuhause lassen. Da der Junge jedoch seine Medizin dabei hat bittet Ran ihn diese zu nehmen. Als er seine Medikamentendose öffnet befindet sich darin auch eine blauweiße Kapsel und Conan erinnert sich daran, dass er von der Kyotoklassenfahrt noch eine Gegenmittelkapsel von Ai aufbewahrt hat. Als Masumi ihn darauf anspricht reagiert er verschreckt und lenkt schnell ab. Masumi ruft daraufhin ihre Mutter Mary an und teilt ihr mit, dass Conan eine Art Medizin bei sich trägt. Da es sich um ein Gegenmittel handeln könnte, was Marys Körper wiederherstellt soll Masumi es stehlen. Mary erinnert sich noch sehr gut an die rotweiße Kapsel, welche ihr auf der Vauxhall Bridge verabreicht wurde. Zurück im Hotel stellt Yumi ihre Klassenkameradinnen ihrer Schwester und dessen Manager vor. Ran nutzt die Gelegenheit um sich den Fotoband von Remi persönlich signieren zulassen. Mitomu reicht Remi einen Edding doch dieser schreibt nicht mehr. Offenbar ist die Kappe nicht richtig draufgewesen und der Stift ausgetrocknet. Yumi hat jedoch noch einen Ersatzedding dabei und reicht ihn ihrer Schwester. So kommt Ran doch noch zu ihrem Autogramm.Detektiv Conan Episode 1045

Remi will den Stift in ihre Kleidertasche tun, falls sie später weitere Autogramme geben sollte, doch Yumi rät ihr davon ab und nimmt den Stift wieder in Verwahrung. Währenddessen spricht der Patissier Tsuguo Ran, Sonoko, Masumi und Conan an und stellt sich vor. Er kennt Remi bereits seit der Schulzeit und wollte unbedingt auf ihrer Feier die Torte herstellen und servieren. Da taucht der Stylist von Remi, Mizutoshi auf und meint, dass sich Tsuguos Kuchen besser verkaufen wenn er erwähnt, dass er und die berühmte Remi zusammen zur Schule gingen. Dann wendet sich Mizutoshi Remi zu. Yumi kommt nun auf den Gefallen zu sprechen, den ihr die Mädchen tun sollen. Mizutoshi hat sich trotz eigener Familie bereits mehrmals an ihre Schwester rangemacht und auch Yumi schon angeflirtet. Er tat es zwar später als Witz ab, doch Yumi wollte auf Nummer sichergehen und hat deshalb die Mädchen eingeladen. Sie wollen ihre Freundin natürlich vor weiteren Anmachversuchen bewahren. Nachdem Essen wird der Raum verdunkelt und die Torte für Remi und Yumi unter einem Happy Birthday Gesang hereingebracht. Remi fällt dabei auf, dass Mizutoshi eine Brille trägt, die im Dunkeln leuchtet. Nachdem Tsuguo die Tortenstücke verteilt hat werden Bilder von Remi und Yumi aus Kindheitstagen gezeigt. Bevor Mitomu seinen Kuchen essen kann erhält er einen Anruf und verabschiedet sich kurz. Die Erdbeere von Remis Stück fällt auf den Tisch doch Remi schnappt sie sich und isst sie trotzdem. Plötzlich ringt Mizutoshi nach Luft und fällt zu Boden. Dann geht das Licht komplett aus und einer der Kellner lässt eine Weinflasche fallen. Conan erkennt, dass jemand bei Mizutoshi ist und anscheinend etwas mit seiner Stirn macht. Als das Licht wieder angeht liegt Mizutoshi tot am Boden und auf seiner Stirn steht krakelig das Wort „Gottesstrafe“. Kommissar Megure und sein Team ermitteln vor Ort und stellen fest, dass der Kuchen von Mizutoshi vergiftet war. Das Giftfläschen wurde nahe seines Platzes gefunden. Der Kommissar meint, dass es nicht einfach wird alle Gäste der Party zu befragen, doch Conan gibt an, dass es nur vier Personen möglich war Mizutoshi zu vergiften. Masumi verdeutlicht dies und sagt, dass ihre Gruppe am Tisch zur linken des Opfers saß und zudem der Projektor den Weg versperrte. Auf der rechten Seite ist dem Kellner die Weinflasche zerbrochen und es sind keine Spuren erkennbar, dass jemand dort durchging. Die Tat war daher nur den Personen möglich, die mit Remi am Tisch saßen und dem Patissier, da er hinter dem Tisch des Opfers stand.Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 1)

Der Kommissar befragt daher die verdächtigen zu ihrem Verhältnis mit Mizutoshi und was sie zur Tatzeit taten. Remi gibt an Mizutoshis Arbeit als Stylist sehr zu schätzen und eine reine Arbeitsbeziehung geführt zu haben. Zwar hat er öfter mit ihr geflirtet, doch Remi reagierte nicht dadrauf, weil sie wusste, dass Mizutoshi verheiratet war. Remi saß zur Tatzeit an ihrem Platz und aß Kuchen. Yumi bestätigt dies und erläutert den Vorfall mit der Erdbeere. Auch Yumi blieb an ihrem Platz und hatte keine Beziehung zu dem Opfer. Doch auch sie wurde von ihm angeflirtet, was sie aber auch ignorierte. Remis Manager gibt an Mizutoshi durch den Kontakt zu Remi zu kennen, da er ihr Stylist war. Er selbst hatte keine Probleme mit dem Opfer erwähnt jedoch, dass Mizutoshi im Gegenzug für seine bevorzugte Behandlung von Remi kleine Gefallen einfordete, wie Kenntnis über deren Lieblingsblume oder auf der Feier neben ihr zu sitzen. Zudem berichtet er, dass er seinen Platz aufgrund des Anrufes verließ und seinen Kuchen nicht essen konnte. Der Patissier gibt an den Gästen seinen selbstgemachten Kuchen gegeben zu haben. Zudem hat er jedes Stück mit einer Erdbeere versehen. Das Opfer traf er heute zum ersten mal und während der Dunkelheit im Raum hielt er seinen Kuchenwagen fest, damit niemand dagegen lief. Dann fragt Tsuguo, ob es nicht einfacher sei die Sachen der verdächtigen zu durchsuchen. Der Täter hat dem Opfer ja was auf die Stirn geschrieben. Wer den Stift also bei sich hat ist wahrscheinlich der Täter. Bei Tsuguo wird kein Stift gefunden und Mitomu zeigt den nicht mehr schreibenden Stift aus Remis Tasche vor, die er verwahrt. Ran erklärt dem Kommissar die Autogrammsituation und dass Yumi den funktionierenden Edding hat. Doch diese meint niemals jemanden umbringen zu können. Gerade als Sonoko Masumi bittet einzuschreiten ruft ihre Mutter Mary an und erkundigt sich nach der Beschaffung des Gegenmittels. Masumi berichtet von dem Giftmord und will sich später melden. Mary erinnert sich an den Tag als sie auf der Vauxhall Bridge war und dort ihren Mann Tsutomo Akai traf. Im Verlauf des Gespräches erkennt sie jedoch, dass es nicht ihr Mann ist. Denn vor ihr steht Vermouth und will ihr nun eine rotweiße Kapsel verabreichen.

Alle vorherigen News zu japanischen Episoden
Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

Ausblick auf die kommende Episode

Die Detektiv Conan Episode 1046: Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 2) wird am 11. Juni 2022 im japanischen Fernsehen gezeigt. Da Yumi als einzige einen funktionierenden Edding besitzt ist sie die Hauptverdächtige des Falles. Kommissar Megure ermittelt weiter und es stellt sich heraus, dass das Opfer viele Feinde hatte.Episode 1046: Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 2)

Alle kommenden Episoden im Überblick

Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

6 Gedanken zu „Episode 1045: Geburtstagsparty mit Gottesstrafe (Teil 1)

  • 4. Juni 2022 um 20:01
    Permalink

    Schön wieder eine Manga Fall Episode zu haben.
    Freue mich schon auf Part 2.

  • 4. Juni 2022 um 20:09
    Permalink

    Masumi ist echt ein anstrengender Charakter. Ich hoffe das sie bei der Aufdeckung bezüglich der schwarzen Organisation keine große Rolle mehr spielen wird.

  • 6. Juni 2022 um 00:36
    Permalink

    @blabla das wird sie mit Sicherheit werden, alleine schon wegen Mary… Bis man überhaupt erstmal den Haneda koji Fall beendet hat im Manga wird locker ein halbes Jahr vergehen weil der gosho nicht wie Oda und andere Zeichner die Kapitel wöchentlich raushauen, sondern er 1 Fall wöchentlich freigibt und dann 1 Monat nichts tut. Dadurch zieht sich das ganze ungemein, besonders wenn unbedeutende ( Story relevante) Fälle auftauchen.

  • 6. Juni 2022 um 12:42
    Permalink

    „dann 1 Monat nichts tut“

    Skript schreiben und Storyboards erstellen ist also keine Arbeit und fällt unter nichts tun, gut zu wissen.

  • 8. Juni 2022 um 19:38
    Permalink

    @Lasse K andere Zeichner schaffen es auch es wöchentlich Kapitel zu veröffentlichen. Es kommt ganz bestimmt keine 4 Wochen Pause weil er die Story schreibt oder „Story Board“ wie du geschrieben hast. Also erkundige dich mal wie das dort abläuft bevor du spekulierst. Es ging mir eher zu sagen, dass es sehr hinausgezogen wird, was nicht sein muss. Der Anime ist animations technisch sowieso unterirdisch geworden, besonders durch die Zensuren und das weglassen von Szenen aus dem Buch seit 2003 mittlerweile.

  • 9. Juni 2022 um 11:47
    Permalink

    @Fred Ja, und das hat Aoyama 30 Jahre lang gemacht, und sich damit zweimal die Gesundheit so kaputt gemacht, dass die Redaktion der Shonen Sunday gesagt hat, dass das so nicht mehr geht. Also hat man ihm ein Rhythmus mit weniger Deadlines und Releases gegeben, damit er eben gesund bleibt. Das heißt aber nicht, dass er nicht trotzdem arbeitet in den Wochen ohne Veröffentlichung. Er arbeitet halt nur nicht mehr so viel, dass es ihn wieder ins Krankenhaus bringt.

    Das Skript für die Story schreiben und ein Storyboard zu zeichnen, sind übrigens zwei relativ getrennte Prozesse. Da solltest du dich also mal eher erkundigen, bevor du diese beiden Abläufe gleichsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.