Weekly Shōnen Sunday: Chefredakteur tritt zurück, neue Serien geplant [Update]

Beim japanischen Manga-Magazin Weekly Shōnen Sunday findet eine Umstrukturierung in der Chefetage statt. Der amtierende Chefredakteur tritt von seinem Amt zurück. Gleichzeitig gibt es Gerüchte über neue Serien für die Zeitschrift.

Chefredakteur verlässt Weekly Shōnen Sunday nach über 6 Jahren

Takenori Ichihara übernahm im Sommer 2015 die oberste Stelle in der Redaktion des Magazins, das auch Detektiv Conan veröffentlicht. Er war als Kind selbst ein großer Fan der Zeitschrift. Bei seinem Einstand kündigte Ichihara an, an der Steigerung der Verkaufszahlen der Sunday arbeiten zu wollen. Dafür sollten damals aktuelle Serien geprüft und eventuell beendet werden, damit neue Künstlerinnen und Künstler mit neuen Serien eine Chance erhalten, sich zu etablieren. Detektiv Conan war von der Prüfung nicht betroffen, werden doch die neuesten Kapitel des Mangas nach wie vor in der Zeitschrift veröffentlicht. Ganz im Gegenteil: Mit den Spin-offs Zero’s Tea Time und Wild Police Story kamen zwei Ableger des Hautpmangas in die Weekly Shōnen Sunday.

Nach 6 Jahren und 3 Monaten beendet Ichihara nun diesbezüglich seine Arbeit. Zu seinen Errungenschaften zählt nicht nur die Etablierung der Spin-offs, sondern auch die Mitarbeit an den Filmen 20 bis 23. Dort übernahm er jeweils die Konzeptassistenz.

Gerüchte zu neuen Serien

Indes sind Gerüchte über den Start von fünf neuen Serien für das Magazin aufgekommen. Sie sollen im kommenden Winter erscheinen und gleichermaßen von erfahrenen wie neuen Künstlerinnen und Künstlern verfasst werden. Im den letzten 12 Monaten hatte die Weekly Shōnen Sunday fast keine neuen Serien gestartet, anders als für Mainstream-Manga-Magazine üblich, stattdessen wurde mit One-shots und Miniserien neues Talent gefördert.

[Update vom 13. Oktober 2021]

Über Twitter wurde nun die Nachfolge von Ichihara bekanntgegeben. Sein Amt übernimmt Ōshima-san, dem nicht nur die Aufgaben des Chefredakteurs obliegen, sondern der auch als Supervisor der Sunday Webry fungiert, dem Online-Auftritt des Magazins. Ebenfalls via Twitter bedankte sich Ōshima-san für Ichiharas Arbeit und gab an, sein Bestes zu geben, um die Weekly Shōnen Sunday noch spannender zu gestalten.

Jens A.

Anime-, Manga- und Japan-Fan. Hobbymusikproduzent und Hobbysportler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.