Episode 1038: Wild Police Story – Case: Wataru Date

Gestern lief die Detektiv Conan Episode 1038: Wild Police Story – Case: Wataru Date im japanischen Fernsehen. Dort werden die Ereignisse an der Polizeischule fortgesetzt.

Fallcharaktere in der Episode

  • Rei Furuya, in der Episode 22 Jahre alt
  • Jinpei Matsuda, in der Episode 22 Jahre alt
  • Hiromitsu Morofushi, in der Episode 22 Jahre alt
  • Wataru Date, in der Episode 22 Jahre alt
  • Kenji Hagiwara, in der Episode 22 Jahre alt
  • Dates Vater
  • Hachizo Onizuka, Klassenlehrer der Neulingsklasse

Handlung der Episode 1038: Wild Police Story – Case: Wataru Date

Die Episode eröffnet mit Conan, der erzählt, dass seit der letzten Geschichte aus der Polizeischule ein Monat vergangen ist und den Schülern, welche sich an den Alltag der Akademie gewöhnt haben, nun gestattet ist sich nachts auch außerhalb der Akademie aufzuhalten. Die Klasse von Herrn Onizuka ist damit beschäftigt unter der Aufsicht von Wataru Date vor dem Akademiegebäude zu kehren. Rei borgt sich von Jinpei Matsuda ein Kehrblech, was dieser mit einem Wortspiel kommentiert. Kenji Hagiwara und Hiromitsu Morofushi, unterhalten sich darüber das sich Rei und Jinpei sich schnell angefreundet haben, als eine Mitschülerin Kenji aus einiger Entfernung daran erinnert, dass bald eine Kennenlernparty stattfinden soll und er bitte einige attraktive Kameraden mitbringen soll. Als eine weitere Mitschülerin vorschlägt Rei mitzubringen und ihn dabei nur als »den blonden Ausländer« bezeichnet, mischt sich Wataru ein, und fragt mit gehobener Stimmer wen sie denn als Ausländer bezeichnet. Die Mädchen fliehen daraufhin ins Gebäude.

Später als die Schüler in der Mensa sitzen, beschwert sich ein Schüler, dass er sich nicht für den Englisch-Unterricht vorbereitet hat und dass der Lehrer ihn nicht mag. Ein Freund schlägt vor, Rei um Nachhilfe zu bitten, da dieser Blond und halb Ausländer ist und daher wahrscheinlich besser Englisch könne als die Lehrer. Wataru, der dies mit angehört hat, packt den Schüler am Kragen und schreit ihn an, dass er Leute nicht nach ihrem Aussehen beurteilen soll und nicht die ganze Zeit auf einem Zahnstocher rumkauen soll, weil ihn das ankotzt. Wataru kehrt an den Tisch der anderen zurück und Kenji fragt ihn, ob er in Rei verliebt sei, da er zuvor auch schon seltsam beschützerisch war als es um ihn beim Putzen ging. Wataru verneint und erzählt den anderen, dass er eine Freundin hat, sehr zur Überraschung aller anderen.
Detektiv Conan Episode 1038

Am Abend telefoniert Wataru mit seiner Freundin, Natalie Kuruma. Diese ist enttäuscht, da die beiden eigentlich geplant hatten ihre Beziehung erst öffentlich zu machen, nachdem die beiden die Eltern ihres Partners kennengelernt haben. Als Natalie fragt wann sie Watarus Vater kennenlernen kann, sagt dieser, dass sein Vater unwichtig sei. Daraufhin fragt sie, wie es an der Akademie läuft. Wataru antwortet, dass es Spaß macht und es viele interessante Kameraden gibt und er plant, sie Natalie irgendwann vorzustellen. Die Szene wechselt zu einer Kampfsportstunde am Tag. Dort kämpft Wataru gegen Jinpei. Als Jinpei verliert setzt er sich zu den anderen, die gerade eine Pause machen. Jinpei schlägt Kenji vor, am Wochenende irgendwo hinzugehen. Kenji willigt ein, sofern sie zu einem Auto- oder Motorradhändler gehen. Hiromitsu will mitkommen. Kenji fragt ihn, ob er lieber zum Auto- oder Motorradhändler gehen würde. Daraufhin erzählt Jinpei, dass er letztens einen Mann mit einem Kelch-Tatoo beim Motorradhändler gesehen hat. Hiromitsu erinnert sich mit schrecken an eine Person, auf die das Tattoo passt, packt Jinpei und will wissen, wie die Person heißt, wo sie wohnt und wie sie sich verhalten hat. Jinpei sagt, er wüsste dies alles nicht, aber wenn Hiromitsu mehr wissen will, dann können sie den Laden ja heute Nacht überprüfen gehen.

In der Zwischenzeit hat Wataru seinen zehnten Gegner besiegt und nun soll sich Rei ihm stellen. Jinpei und Kenji wetten darum, wer gewinnt. Jinpei wettet, dass Rei gewinnt – Kenji wettet dagegen. Jinpei ist sich sicher, dass Rei gewinnt, denn er hat in seinem Kampf mit Wataru dessen Knie verletzt und ist sich sicher, dass Rei dies merken wird. Rei setzt zum Schlag auf Watarus Knie an, zögert aber, wodurch Wataru ihn ausschalten kann. Wataru fragt Rei warum er gezögert hat, denn in der echten Welt würde er sich mit seinem Verhalten verletzen und vor gefährlichen Kriminellen darf man keine Gnade zeigen, weil sie dies ausnutzen würden um ihn fertigzumachen. Dann würde Rei das selbe Schicksal wie Watarus Vater blühen. Er sagt ihm außerdem, dass er keine Gerechtigkeit erreichen kann, ehe er stärker als alle anderen.

In der Nacht denkt Rei auf seinem Zimmer an Watarus Worte, als Hiromitsu, Jinpei und Kenji bei ihm vorbeischauen, um ihn zu fragen, ob er die drei begleiten möchte. Er lehnt ab, doch als die drei schon weg sind fällt ihm ein das er keine Zahnpasta mehr hat und muss daher doch noch selbst raus. Vor der Akademie begegnet er Wataru, der ihn zum Supermarkt begleitet. Wataru entschuldigt sich bei Rei für seine harten Worte am Mittag und Rei fragt ihn nach seinem Vater. Wataru erzählt dass sein Vater ein Polizist war, der einer kleinen Polizeistation stationiert war und zwar eher schwach aussah, er ihn aber dennoch respektierte.
Wild Police Story - Case: Wataru Date

Wataru erzählt von einem Tag, an dem er seinen Vater zum Supermarkt begleitete. Sein Vater erklärte ihm, dass er auf Zahnstochern rumkaut um kräftiger zu wirken, damit er nicht unterschätzt wird. Als sie damals im Supermarkt waren, kam ein Mann mit blutverschmierter Kleidung und Holzschwert rein und verlangte Geld. Wataru vertraute darauf, dass sein Vater den Verbrecher besiegen würde, aber stattdessen fiel dieser auf die Knie und flehte, dass der Mann die anderen Kunden verschonen soll und nur seine Geldbörse nehmen sollte. Als Wataru dem Mann sagte, dass sein Vater Polizist ist, schlug der Mann wiederholt auf seinen Vater ein, bis irgendwann Polizeisirenen zu hören waren und der Mann floh. Sein Vater verbrachte ein Jahr im Krankenhaus und quittierte wegen seiner Verletzungen den Dienst. Wataru erzählt dass der Mann danach noch in ein anderes Geschäft einfiel und dass, wenn sein Vater ihn aufgehalten hätte, weitere Opfer hätten vermieden werden können. Als dann Wataru und Rei in den Supermarkt gingen wurde dieser von einer Bande mit Gewehren überfallen.

Zur gleichen Zeit befragen Jinpei, Kenji und Hiromitsu in dem Motorradgeschäft den Angestellten über den Mann mit dem Kelch-Tattoo. Als Hiromitsu erzählen soll, warum sie den Mann suchen wird dieser Starr vor Angst und kann nichts sagen. Der Angestellte will aus Gründen der Kundenprivatsphäre nicht aushelfen. Kenji erinnert sich daran, dass Wataru einmal von seinem Vater gesprochen hat und das er selbst in seiner Kindheit bei einem Überfall auf einen Supermarkt anwesend war und ein Mann dort Wataru ähnlich sah. Bei Wataru und Rei werden zur gleichen Zeit die Kunden zusammengetrieben. Wataru will die Täter überrumpeln, bevor sie gefesselt werden. Sie werden allerdings beim Reden bemerkt. Als alle in einen Lagerraum gesperrt werden, zerstört Rei Watarus Fesseln mit einem Schuhriemen. Sie können allerdings nicht aus dem Raum, da dieser abgesperrt ist. Rei erklärt dass das Ziel der Täter der Geldautomat ist, der wahrscheinlich bald aufgefüllt werden muss.

Kenji, Jinpei und Hiromitsu laufen währenddessen durch die Gegend. Nachdem Kenji vom Überfall damals erzählt hat, zeigt Jinpei Verständnis für das Verhältnis zwischen Wataru und seinem Vater, denn ihm ging es ähnlich, als sein Vater fälschlicherweise verhaftet wurde und er deshalb gehänselt wurde. Er kam mit Hilfe anderer darüber hinweg. Deshalb soll Hiromitsu erzählen, was ihm in der Vergangenheit widerfahren ist, da seine Freunde ihm helfen können. Hiromitsu hat währenddessen allerdings auf die Leuchttafel des Supermarkts gestarrt und bemerkt, dass das flackernde Licht einen Morsecode darstellt.  Die Täter bereiten auf das Auffüllen des Automaten vor. Als die Angestellten der Sicherheitsfirma zum Automaten gehen und die Täter sie überfallen wollen, platzen Kenji, Jinpei und Hiromitsu durch die Eingangstür und sorgen für lauten Aufruhr, begleitet von weiteren Personen.

Nachdem alle befreit wurden erklärt Kenji, dass er bei dem Vorfall damals auch anwesend war und gesehen hat, das später weitere Komplizen den Laden betraten. Kenji denkt, dass Watarus Vater den Täter nicht verhaftet hat, weil er die Komplizen bemerkt hat und die Kunden im Geschäft schützen wollte, in dem er vermeidet dass diese auch den Laden stürmen. Er hat dadurch die anderen Kunden geschützt. Nach dem Ending folgt eine Szene in der Wataru mit seinem Vater telefoniert. Er bittet ihn, seine Freundin kennenzulernen. Als sein Vater ihn fragt, ob er ein guter Polizist wird, sagt er ihm, dass er kein so guter Polizist wie er wird und lacht zufrieden.

Alle vorherigen News zu japanischen Episoden
Zur Diskussion über diese Episode im ConanForum

Ausblick auf die kommende Episode

Nächste Woche lauft die Episode 327: Eine Stadt als Geisel. Dort droht ein Erpresser bei der Polizei damit Bomben in Tokio explodieren zu lassen. Zudem wird Satos Beziehung mit Jinpei Matsuda näher beleuchtet.

Alle kommenden Episoden im Überblick

Quelle: Nippon TV. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.