Kapitel 1080: Täuschungsmanöver im Café Poirot

Kapitel 1080: Ein alter Fall erschien am 20. Oktober 2021 in Japan. Dates alter Fall ist noch aktuell – kann das entführte Kind gerettet werden?

Weekly Shōnen Sunday #47/2021 Cover:

Zwecks der Promotion für Band 100 hat Detektiv Conan das Covermotiv der Weekly Shōnen Sunday #47/2021, in der dieses Kapitel erschienen ist, bekommen. Das Cover zeigt Shinichi, Ran, Sonoko, Masumi, Amuro, Kogoro und Kaito Kid, die zur Feier des Meilensteins alle das typische Conan-Outfit tragen. Das Cover ist der zweite Teil eines Doppelcovers, der erste Teil erschien eine Woche zuvor in der Weekly Shōnen Sunday #46/2021 zusammen mit Kapitel 1079. Kombiniert sehen die beiden Cover so aus:

Kapitel 1080

 

Kapitel 1080: Ein alter Fall

Der alte Fall ist noch aktuell, weswegen sich Takagi an den Fall erinnert, an dem er zusammen mit Date vor einem Jahr gearbeitet hat. Damals wurde ein ausländisches Kind entführt: Alain Cassel, 7 Jahre alt. Sein Vater ist Pierre Cassel, der Vizepräsident eines französischen Autokonzerns, der zur japanischen Sparte der Firma geschickt worden war, wobei er Alain und dessen älteren Bruder Jean Cassel mit nach Japan genommen hatte. Vor einem Jahr wurde Alain beim Spielen im Park von zwei Männern gepackt und entführt. Einen Tag später meldeten sich die Entführer von einer Telefonzelle aus und verlangten 50 Millionen Yen (ca. 379.000€) Lösegeld. Polizisten ermittelten den Standort der Telefonzelle, doch der Anrufer war bereits verschwunden, danach meldeten sich die Täter nie wieder und der Fall blieb unaufgeklärt. Date und Takagi waren damals Teil der Ermittlungen, obwohl sie nicht in der Abteilung für Entführungen waren, weil sie in der Nähe der Cassels gewohnt hatten und ortskundig waren.

Date hat vor einem Jahr bereits einen Verdächtigen im Auge: Natsufusa Kido, einen ehemaligen Anführer einer Gangsterbande, der Glücksspielschulden angehäuft hatte und zuvor in einer anderen Sache bereits mit der Familie Cassel in einen Streit geraten war. Nach der Lösegeldforderung beschatteten Takagi und Date die Wohnung von Kido für drei Tage, bis dieser schließlich zur gleichen Telefonzelle ging. Dort verscheuchte er einen betrunkenen Mann, der bereits lange in der Telefonzelle telefonierte, um selbst die Zelle zu betreten. Doch bevor Kido zum Hörer greifen konnte, wurde er von dem Betrunkenen mit einer Bierflasche niedergeschlagen und verlor das Bewusstsein. Kidos Worte hatten den Betrunkenen ausrasten lassen, gab dieser später zu Protokoll. Eine Woche nach dem Vorfall verstarb Kido an der Kopfverletzung.

Bei der Telefonzelle fand Date damals auf dem Boden eine Notiz, auf der die Zahlenfolge stand, die Takagi heute in Dates Notizbuch wiederfand. Die Sachlage ist also klar: Kido war damals einer der Entführer, und wollte gerade den Treffpunkt für die Lösegeldübergabe per SMS-Festnetzdienst an die Familie des Opfers übermitteln, wozu es aber nicht kam. Date erkannte die Bedeutung der Notiz und wollte mit Takagi zum Café Poirot gehen, um dort die Übergabe zur Befreiung der Geisel zu nutzen und Takagi damit in den Augen seiner Kollegen „zu einem Mann machen“, indem er ihm die Fallauflösung zuschachert. Doch dann verstarb auch Date bei einem Unfall, und der Fall blieb auf der Strecke.

Da das Auto mit Alain laut Azusa jede Woche am Sonntag gegen 12 Uhr für fünf Minuten vor dem Café Poirot parkt, schlussfolgert Conan, dass der Komplize von Kido alleine für die Lösegeldübergabe verantwortlich ist. Vor Kidos Tod hat er vermutlich nichts mitbekommen, da sich die beiden Gangster wahrscheinlich ein strenges Kontaktverbot auferlegt hatten, bis die Übergabe gelaufen wäre, damit sie keinen Verdacht erregen. Scheinbar kommt der Komplize auch nach einem Jahr noch zum Treffpunkt, vermutlich gingen die beiden Entführer davon aus, dass sich Pierre Cassel länger zieren könnte, das Lösegeld zu zahlen, aber irgendwann wohl doch weichgekocht sein könnte.

Da der heutige Tag ein Sonntag ist und es aktuell 11:54 Uhr ist, sind Conan, Sato, Takagi und Amuro in der perfekten Situation, die Lösegeldübergabe zu nutzen, um Alain zu befreien. Mit Informationen von Takagi zum damaligen Fall kann Amuro den geplanten Ablauf der Lösegelbübergabe rekonstruieren. Dabei fragt sich Sato, ob sie Amuro schonmal getroffen hätte, doch der Sicherheitspolizist verneint dies. Gemeinsam bereitet sich die Gruppe unter der Leitung von Conan auf die Übergabe vor. Um Punkt 12 Uhr fährt tatsächlich ein Wagen mit dem entführten Alain vor.

Amuro hat sich auf den Fensterplatz gesetzt und Conans rote Fliege geborgt, wodurch er die Erkennungsmerkmale aus der Zahlenfolge erfüllt. Zudem wird er wegen seiner blonden Haare auf den Entführer wie ein Ausländer wirken, der z.B. der Assistent von Pierre Cassel sein könnte. Und tatsächlich, der Entführer greift zu einem Game Man 7 und schreibt eine Nachricht an den Game Man 7 im Café Poirot, den die Kinder inzwischen wieder aufgeladen hatten und den Amuro nun zur Hand nimmt. Wie angewiesen und vorhergesehen tut Amuro so, als ob er das Geld im Café Poirot zurücklassen würde, während er mit einer Papiertüte das Café verlässt. Ein Täuschungsmanöver, mit dem Polizisten, die den Lösegeldübergeber beschatten könnten, aus dem Café gelockt werden sollen, womit der Entführer das Geld unbemerkt im Café einsammeln könnte. Um dem Entführer vorzugauckeln, der Plan würde genauso funktionieren, verfolgt Takagi Amuro und verlässt ebenfalls das Café. Der Entführer ist sich seiner Sache nun sicher und verlässt sein Auto. Jetzt, wo er nicht mehr einfach mit der Geisel wegfahren kann, wird er von Sato angesprochen. Doch bevor sie ihn in Gewahrsam nehmen kann, sprüht der Entführer ihr Pfefferspray ins Gesicht und läuft weg. Sato nimmt die Verfolgung auf und lässt Conan per Detektivabzeichen wissen, dass er sich um Alain kümmern soll, der alleine im Auto sitzt.

Conan und die Detective Boys verlassen das Café und stürmen zum Auto. Conan öffnet die Tür, wird dabei aber stutzig. Alain steigt aus dem Wagen und bricht sofort in Tränen aus. Während die anderen Kinder ihn beruhigen und ihm sagen, dass er jetzt in Sicherheit sei, kommt Conan ins Grübeln: Warum ist Alain nicht geflohen, obwohl er nicht gefesselt war und das Auto nicht abgeschlossen war? Und da Alain immer mit seinem Handzeichen nach Hilfe gerufen hat, war er vermutlich auch nicht zu verängstigt, um einen Fluchtversuch zu starten. Es sei denn, es gäbe einen anderen Grund, warum Alain nicht hätte fliehen wollen. Während Takagi und Amuro zurück zum Café kommen und ob der Befreiung von Alain froh sind, stellt Conan die Frage, zu der ihn seine Gedanken geführt haben: Wurde etwa außer Alain noch ein weiteres Kind entführt, welches sich noch in den Händen des Entführers befindet? Noch immer mit Tränen im Gesicht kneift Alain die Augen zusammen, schluckt heftig und nickt.

Zur Diskussion über dieses Kapitel im ConanForum

Hier kannst du Kapitel 1080 offiziell und legal erwerben

Conan Weekly Kapitel bei Kobo kaufen
Conan Weekly Kapitel bei Amazon kaufen
Conan Weekly Kapitel bei GoogleBooks kaufen
Conan Weekly Kapitel bei iBooks kaufen

So geht es beim japanischen Manga weiter:

Kapitel 1081 erschien in der Weekly Shōnen Sunday #48/2021 am 27. Oktober.

Alle kommenden Kapitel im Kalender

Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.