ProSieben Maxx: Detektiv Conan nur geschnitten

detektiv-conan-prosieben-maxxGestern erst wurde bekannt, dass Detektiv Conan in genau drei Wochen bei ProSieben MAXX starten wird. Nun wurden weitere Details zur geplanten Ausstrahlung bekannt.

Wie der Sender auf Nachfrage von Anime2You bekanntgab, sollen die Folgen lediglich in der geschnitten Fassung gezeigt werden. Diese wird vermutlich ähnlich wie die ursprünglich von RTL 2 zwischen 2002 und 2006 gezeigte Fassung aussehen, wohingegen VIVA die Folgen teils ungeschnitten ausstrahlte.

Detektiv Conan läuft mit den ersten 111 Episoden ab dem 2. November von Montag bis Freitag ab 14:50 Uhr bei ProSieben MAXX; die Wiederholung wird am folgenden Werktag ab 12 Uhr gezeigt. Zudem sind die Folgen jeweils eine Woche nach ihrer Ausstrahlung im Fernsehen auch online abrufbar.

► Zu ProSieben Maxx im ConanWiki ► Zur Diskussion über ProSieben Maxx im ConanForum
Quelle: ProSieben MAXX via Anime2You. Bilder: © Gosho Aoyama / Shogakukan・Yomiuri TV・TMS 1996

13 Kommentare zu “ProSieben Maxx: Detektiv Conan nur geschnitten

  • 12. Oktober 2016 um 17:02
    Permalink

    D:

  • 12. Oktober 2016 um 17:20
    Permalink

    Finde ich schade.
    Wenn die Folgen wenigtens auf DVD ungeschnitten raus kämen, wäre es ja noch ok.
    Aber bei DC ist es ja immer ein Sonderfall :/

  • 12. Oktober 2016 um 17:59
    Permalink

    Ist es nicht so, dass viele Folgen schon vor der Synchro geschnitten wurden?? Dann könnten die doch gar nicht uncut gezeigt werden, oder??

  • 12. Oktober 2016 um 18:30
    Permalink

    Wer will schon geschnittenen Schrott sehen ?? Schaut sie euch lieber im original Ton UNCUT an !

  • 12. Oktober 2016 um 18:45
    Permalink

    Wie schade! Ich hätte die Folgen wirklich gerne ungeschnitten gesehen. Na ja, lässt sich wohl nichts machen 🙁

  • 12. Oktober 2016 um 20:03
    Permalink

    @geheim, nein, die meisten DC Folgen gibt es völlig ungeschnitten…

  • 13. Oktober 2016 um 12:22
    Permalink

    Teufelskreis. Jetzt die ALTEN Folgen geschnitten zeigen, nach dem 4. Re-Run wird sie wieder abgesetzt und die NEUEN Folgen liegen in weiter Ferne

  • 13. Oktober 2016 um 17:39
    Permalink

    Ist doch egal, ob die geschnitten sind, oder nicht. Einschalten werde ich trotzdem 😀

  • 13. Oktober 2016 um 19:51
    Permalink

    Wie manche Leute im Internet schreiben… pfui

    Aber genau diese 111 Folgen und dann geschnitten… da muß man kein Verschwörungstheoretiker sein.

  • 13. Oktober 2016 um 21:58
    Permalink

    Dürfte wohl an der Sendezeit liegen (auch wenn die FSK bei DC keine Bedenken hat, hat RTL II damals schon ihre sendereigene Kinderschutz-Blödsinn-Politik betrieben).

    Man kann nur hoffen und beten, dass Kazé wenigstens auf DVD die Episoden uncut bringt. Bezüglich der Bildqualität wirds sicher eh unterste Schublade.
    Kazé bringt sogar One Piece im Jahr 2016 immer noch im 4:3 Format und auf DVD (ergo SD) raus, obwohl die derzeit veröffentlichten Folgen längst in 16:9 und 1080p HD vorliegen. Kazé verfolgt weiterhin eine Minimalkosten-Strategie (die wissen ganz genau, dass sie in, sagen wir, 5-10 Jahren, diverse Veröffentlichungen dann auf Blu-ray nochmal verhökern können.

  • 14. Oktober 2016 um 16:31
    Permalink

    @Shinichi, Ich glaube nicht, dass es allein am Kinderschutz lag, dass die Folgen etwas gekürtzt worden sind. Ich glaube eher, dass es an der Übersetzung lag. Anders als z. B. vom englischen ins deutsche, hat japanisch einen ganz anderen Sprachursprung. Um einen japanischen Text ins deutsche zu Überstezen, muss man viel sinngemäß übersetzen. Genau dort kann man natürlich sehr gute Arbeit leisten (wie bei den Filmen ungefähr ab den 3. oder 4.) und nicht so gute (wie z. B. bei der Serie). Dialoge, die dann nicht mehr benötigt werden, fliegen raus, um, nach Meinung des Sender, den Fluss beizubehalten.

    Aber, wenn ich ehrlich bin, gucke ich mir lieber die geschnittene Variante von RTL2, als die ungeschnittene von VIVA an. Die war nämlich meiner Meinung nach schrott!!
    Bevor Kazé sich die Lizens gesichert hatte, konnte man alle deutschen Episoden ungeschnitten auf der Schweizer-DC-Fanseite sehen (nach der 333. geht das übrigens immernoch mit deutschen Untertitel) . Die reingeschnittenen Szenen waren dort in Japanisch mit deutschen Untertitel. Jetzt mal abgesehen vom Vor- oder gerade auch dem Abspann, die beide in Japan länger waren als in Deutschland, waren die einzelnen Episoden um max. 2 – 3 min. (eher weniger) gekürtzt worden. Ausnahmen waren nur die in Japan ausgestrahlten Spezials, die hier in Episoden aufgeteilt wurden. Dort war wohl die Kürzung etwas länger.
    Also Ihr Fans da draußen, ob die Folgen geschnitten sind oder nicht ist in diesem Punkt egal. Anschauen (TV/Internet) bzw. später auch kaufen ist die Devise. Nur so kann man Pro7MAXX und Kazé überzeugen, vielleicht doch noch irgendwann neu Episoden zu synchronisieren, auch wenn bis dahin mindestens schon Frühjahr 2018 sein dürfte.

  • 14. Oktober 2016 um 21:52
    Permalink

    @DC_Korti: Als gelernter Übersetzer kann ich dir sagen, dass wir *immer* sinngemäß übersetzen. Selbst von Spanisch auf Italienisch, wo man bei kurzen Sätzen manchmal nur ein, zwei Wortendungen austauschen müsste. Man übersetzt eigentlich keine Wörter sondern Inhalte und zwar nach der Methode „Wie würde ein Muttersprachler das ausdrücken?“.

    Aber vielleicht hast du auch den Fall gemeint, dass derselbe Satz in zwei Sprachen unterschiedlich lang ist. Sowas muß man bei Synchros natürlich ausgleichen, indem man länger oder kürzer formuliert. Japanisch ist relativ kurz, weil einerseits die meisten Wörter kürzer sind als im Deutschen (nach gesprochenen Silben); andererseits auch die Sätze, weil man alles weglassen kann, was schon bekannt oder offensichtlich ist. Deutsch ist allgemein eine „lange“ Sprache. Das sehe ich immer gut wenn ich meinen Urtext neben der Übersetzung habe. Man kann im Deutschen allgemein wenig „weglassen“, verglichen zum Beispiel mit dem Englischen.

    Sorry für den Off-Topic-Rant, aber ich wollte es mal gesagt haben. Ich glaube also nicht, dass die Sprache der Grund für Kürzungen ist.

  • 18. Oktober 2016 um 14:24
    Permalink

    Die Sprache war definitiv nicht der Grund für Kürzungen, sehe das genauso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.